Wie enkeltauglich sind unsere Management-Entscheidungen?

Dirk Kannacher

Denken Sie bewusst über die Folgen Ihrer Entscheidungen und Ihres Handelns im Büroalltag nach? In diesem Artikel schreibt Dirk Kannacher von der GLS Bank über nachhaltige Management-Entscheidungen und eine ökologischere Zukunft.

Nach erfolgreicher Bankausbildung arbeitete Dirk Kannacher erst in der Kundenberatung und ab dem Jahr 2000 in verschiedenen Führungsaufgaben bei der Commerzbank. 2010 kam er als Bereichsleiter zur GLS Bank nach Bochum, seit Oktober 2017 ist er Mitglied des Vorstandes. Er verantwortet das Ressort „Privat- und Geschäftskunden“, das den telefonischen Kundenservice, die telefonische Beratung im Einlagengeschäft, das Baufinanzierungsgeschäft, gewerbliche Finanzierungen bis 100.000 Euro, den Zahlungsverkehr, das Vertriebsmanagement, die GLS Crowd, das Projekt „Mobilität“ und die Interne Revision umfasst.

In den letzten Jahren wird das Fortbestehen von Banken immer wieder in Frage gestellt. Die Themen Digitalisierung, Regulatorik und das Nullzinsniveau sind bei Bankmanagern in aller Munde. Gerade die Herausforderungen der Digitalisierung bestimmen in den Vorstandsetagen die Agenda nahezu jeder Sitzung. Bankvorstände suchen nach Lösungen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Effiziente Prozesse, Plattformbanking und Mobile First sind dabei nur einige Themen. Die Möglichkeiten sind scheinbar endlos.

Nur wird das Wichtigste dabei oft völlig vergessen. Wozu das Ganze? Wie beantworten wir mit unserem Handeln die gesellschaftlichen Fragen der Zukunft? Eine Zukunft, die unsere Kinder und Enkelkinder betrifft.

Ziele für nachhaltige Entwicklung

NachhaltigkeitIch bin immer wieder überrascht, dass die Sustainable Development Goals (SDG) der UN oder die „Triple Bottom Line“ den meisten Vorstandskolleginnen und -kollegen, die ich treffe, gänzlich unbekannt sind und diese daher in den Management-Entscheidungen keine Berücksichtigung finden. Und das, obwohl wir beispielsweise in Deutschland bereits am 2. Mai die Ressourcen verbraucht haben, die uns rechnerisch für das ganze Jahr zur Verfügung stehen. Diesen Tag nennen wir Earth Overshoot Day. Mehr als drei Erden wären nötig, wenn die gesamte Weltbevölkerung auf dem hohen Konsumniveau leben würde wie Deutschland.

Vorgehensweise Triple Bottom Line

Wir müssen uns bewusst machen, dass wir mit unseren Management-Entscheidungen die Weichen für das Leben zukünftiger Generationen stellen. Wer wirklich Verantwortung übernehmen will, muss bei jeder Entscheidung an die sozialen und ökologischen Auswirkungen denken. Genau diese Vorgehensweise beschreibt die Triple Bottom Line. Sie ergänzt die Renditeziele mit sozialen und ökologischen Zielen – und zwar gleichberechtigt. Eine rein ökonomische Sichtweise steht nicht im Vordergrund.

Stärken Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit

NachhaltigkeitGerade für Banken ist dieses Grundverständnis unerlässlich. Zum einen verbessern sie ihre Ausgangssituation im Hinblick auf die eigene Zukunftsfähigkeit in einem sich intensivierenden Wettbewerbsumfeld und zum anderen und noch viel wichtiger ist die Wirkung, die sich durch die Finanzierung von Unternehmen und Projekten unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Kriterien gesellschaftlich entfalten kann. Das Handeln von Banken kann somit einen doppelten positiven Impact für die Menschen und unseren Planeten erzeugen.

Auch ökonomisch wird sich ein Umdenken auszahlen. Die Folgekosten, die durch die Verschmutzung der Meere, den C02 Ausstoß und den Klimawandel entstehen, sind in den meisten Entscheidungen nicht eingepreist, aber durch unsere Kinder und Enkelkinder langfristig zu bezahlen. Insofern kann es helfen, den Nachwuchs mit in die Bank zu nehmen, also sinnbildlich. Stellen Sie sich einfach bei jeder Entscheidung vor, sie würden gefragt:

„Was hast Du für meine Zukunft getan?“

Eines steht fest: Banken müssen umdenken!

Keine andere Branche ist derzeit so massiven Veränderungen ausgesetzt wie die Finanzbranche. Bleiben Sie in diesen bewegten Zeiten up-to-date und treffen Sie auf der Konferenz  Zukunft Banken wichtige Akteure der zukünftigen Bankenwelt.
Rückblick: Künstliche Intelligenz In Der Finanzbranche

Rückblick: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch und hat mit der Künstlichen Intelligenz ein neues Anwendungsfeld im Bereich der digitalen Transformation geschaffen. Welche Methoden können bei der Optimierung von Geschäftsprozessen helfen? Und was kommt in den kommenden Jahren noch auf die Branche zu?
Jetzt herunterladen!

Lisa Schachner

Ich betreue bei Management Circle die Veranstaltung Global Female Leaders und bin zusätzlich für die Themen Banken und Handelsmarken verantwortlich. Über aktuelle Themen, Trends und kreative Ideen informiere ich Sie gerne und werde dabei die internationale Perspektive nicht aus den Augen verlieren. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch und hat mit der Künstlichen Intelligenz ein neues Anwendungsfeld im Bereich der digitalen Transformation geschaffen. Wie können Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren?

Jetzt herunterladen!

Download: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?