skip to Main Content

WhatsApp-Alternativen für eine sichere Kommunikation nach DSGVO

WhatsApp-Alternativen Für Eine Sichere Kommunikation Nach DSGVO

Die DSGVO bringt viele Unternehmen seit Monaten um den Verstand. Was ist noch datenschutzkonform und was nicht? Und was müssen Sie als Assistenz beachten? Wir werfen in unserer neuen Beitragsreihe einen Blick auf die DSGVO-relevanten Fakten für die Assistenz. Im heutigen, ersten Beitrag dreht sich alles um die Kommunikation per Messenger. Ist beispielsweise WhatsApp noch nutzbar und welche Alternativen gibt es, wenn Unternehmen WhatsApp nicht mehr erlauben?

Goodbye Google – DSGVO und seine Folgen

Seit dem 25. Mai 2018 hat sich so einiges verändert. Viele Unternehmen kämpfen immer noch mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und sind sich nicht sicher, wie stark sie gewisse Dienste und Tools regulieren sollen. Während einige Firmen das Ganze eher lasch handhaben, sperren andere Firmen sogar die Google-Suchmaschine und nutzen stattdessen „sichere“ Alternativen wie Bing oder DuckDuckGo. Auch bei dem Thema Messenger gibt es verschiedene Expertenmeinungen – und da es noch an Gerichtsurteilen fehlt, stehen viele vor der Herausforderung zu entscheiden, ob Sie WhatsApp vom Diensthandy verbannen sollen.  

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=p46oL6hZcdo

Ist WhatsApp nicht datenschutzkonform?

WhatsAppEine schnelle Nachricht an den Chef, wenn er nicht im Büro ist, oder an die Kollegin, die Sie vertreten soll. Direkte Kommunikation über Messenger wie WhatsApp sind sehr praktisch und für viele nicht mehr wegzudenken. Doch wenn man die Datenschutzgrundverordnung streng auslegt, dann ist die Kommunikation über WhatsApp nicht mehr datenschutzkonform. Das Problem des Messengers ist, dass es auf das Adressbuch zugreift und die Kontaktdaten abgleicht, um Freunde und Bekannte, die ebenfalls WhatsApp nutzen, anzuzeigen. Daher landen die Daten all Ihrer Kontakte auf den Servern von Facebook. (Der Internetgigant kaufte den Messenger 2014 für 19 Milliarden Dollar.) Und das, obwohl Ihre Kontakte diesem Vorgang nie aktiv zugestimmt haben.

Um den harten Strafen der Datenschutzgrundverordnung zu entgehen, verbannen derzeit zahlreiche Arbeitgeber wie der Großkonzern Continental den Messenger von Dienstgeräten.

Das Ende der Messenger im Beruf?

Doch keine Angst, das bedeutet nicht, dass Sie jetzt gar keine Möglichkeit mehr haben, um schnell und direkt mit Ihrem Chef zu kommunizieren. Es gibt zahlreiche WhatsApp-Alternativen, die datenschutzkonform sind und Ihnen den gleichen Komfort wie WhatsApp bieten.

4 WhatsApp-Alternativen für die sichere Kommunikation

1

Threema

Eine beliebte WhatsApp-Alternative ist der Schweizer Messenger Threema. Dieser verschlüsselt nicht nur seine Nachrichten, er verzichtet auch auf den Adressbuch-Zugriff, wenn Sie das wünschen. Statt der Rufnummer werden Ihre Kontakte über die sogenannte Threema-ID identifiziert.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=iGERXsAx630

2

Telegram

Eine weitere kostenlose WhatsApp-Alternative ist der russische Messenger Telegram. Dieser bietet geheime Chats an und auch hier kann der Zugriff auf das Adressbuch ausgestellt werden. Da aber die Rufnummer für die Registrierung und für das Hinzufügen von Kontakten verwendet wird, ist das Datenschutz-Problem nicht komplett gelöst.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=46ozjP-R2-E

3

Signal

Dieser Messenger erlangte durch Edward Snowden große Berühmtheit, da dieser den Messenger für seine gesamte Kommunikation nutzt. Auch hier wird die Rufnummer für die Anmeldung gebraucht, diese wird aber nicht an den Server übertragen, da auch Signal genau wie Threema stattdessen eine anonymisierte Ziffernfolge verwendet.

4

SIMSme

Eine deutsche WhatsApp-Alternative, die es schon seit Jahren gibt, die aber den wenigsten bekannt ist, wurde von der Deutschen Post ins Leben gerufen: SIMSme ist ein Business Messenger, der einen schnellen Austausch ermöglicht und auch datenschutzkonform ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=fBEV9Hf29Ms

Machen Sie sich mit den Messengern vertraut und fragen Sie sicherheitshalber auch bei der IT nach, welcher Messenger für Sie und Ihr Unternehmen die richtige Lösung darstellt. So sind Ihre Daten sicher und Sie vermeiden Abmahnungen.

Erhalten Sie weitere Informationen!

Erfahren Sie von Diana Brandl im Seminar Die starke Assistenz in der Arbeitswelt 4.0, was Datenschutz für die Assistenz bedeutet, wie man mit Millennial Managern zusammenarbeitet und welche Wichtigkeit das eigene Storytelling für die Profilschärfung hat.

Checkliste_Assistenz

Die starke Assistenz in der Arbeitswelt 4.0

Damit Sie die Angst vor Digitalisierung, Sprachassistenten und Co. verlieren, haben wir eine Checkliste erstellt. So bleiben Sie die starke Assistentin – auch in der Arbeitswelt 4.0!
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

NEU: Ihr praktisches Handbuch in 2. Ausgabe

55 NEUE Tipps für jede Situation des Tages kompakt für Sie zusammengestellt. So starten Sie richtig durch und werden zum Office Hero!

Jetzt herunterladen!