Überspringen zu Hauptinhalt

Werden Sie 2018 zum attraktiveren Arbeitgeber!

Werden Sie 2018 Zum Attraktiveren Arbeitgeber!

Die Arbeitslosigkeit auf Rekordtief, gute Konjunktur: Als Personaler müssen Sie bei diesen Jobaussichten für Ihre Mitarbeiter aufpassen, dass diese nicht zu einem attraktiveren Arbeitgeber wechseln. Aber was macht beliebte Arbeitgeber aus und wie werden Sie selbst gut bewertet? Einige Kriterien und Faktoren haben wir jetzt für Sie zusammengestellt.

Industrieriesen werden besonders gut bewertet

Gespräch unter Kollegen, Kontakt, AustauschEin Indikator für die Ursachen der Attraktivität von Arbeitgebern ist die jährlich in Auftrag gegebene Studie von XING, kununu, Focus und Statista. Sie befragten zuletzt in 2017 über 100.000 Personen zu mehr als 1.400 deutschen Unternehmen und deren Beliebtheit. Die ersten Plätze gehen an große Konzerne. Am besten bewertet wurde in diesem Jahr der Pharma-Riese Bayer, der im Vorjahr auf Platz 9 gelandet war. Dahinter landet Google Germany, auch in 2016 unter den Top 10. Audi, BMW und Airbus Group belegen die Plätze 3 bis 6. Auffällig auch, dass viele große Industrieunternehmen die vorderen Plätze besetzen.

Diese Kriterien sind den Arbeitnehmern besonders wichtig

Welche Faktoren sind für eine gute Bewertung relevant? Einige Themen tauchen in den Aussagen der Mitarbeiter immer wieder auf. Sich diesen Kriterien zu widmen, macht also für Sie als Personaler besonders viel Sinn:

Feedback-Kultur

Diese wird in den Gewinner-Unternehmen als sehr offen, konstruktiv und klar wahrgenommen. Wichtig ist also ein Coach-Mentee-Verhältnis, das den Mitarbeiter weiterbringt und nicht bevormundet. Transparenz, faires Verhalten seitens der Vorgesetzten und ein direkter Draht werden darüber hinaus als sehr wichtig empfunden.

Familienfreundlichkeit

Jeder Beschäftigte hat gemäß seiner Lebenssituation besondere Bedürfnisse. Versuchen Sie als Personaler, diesen Bedingungen gerecht zu werden. Mitarbeiter mittleren Alters möchten vielleicht eine Pflege der eigenen Eltern gewährleisten, die Elternzeit und Homeoffice-Möglichkeiten sind außerdem wichtige Kriterien, die als familienfreundlich wertgeschätzt werden.

Entwicklungsmöglichkeiten

Große Betriebe punkten natürlich auch bei den umfassenden Entwicklungsmöglichkeiten. Man kann sich in verschiedenen Bereichen weiterbilden und verändern, ist man erst einmal in dem Konzern beschäftigt. Aber ebenso kleine Unternehmen sollten dieses Kriterium für sich nutzen. Auch hier gibt es Abgänge oder Veränderungen, die Ihren Mitarbeitern die Chance auf eine fachliche Entwicklung bieten könnten. Besetzen Sie beispielsweise doch eine frei gewordene Stelle mit einem bestehenden Mitarbeiter, der Lust auf andere Aufgaben hat.

Betriebsklima

Der Kollegenzusammenhalt und ein angenehmes Arbeitsumfeld werden weiterhin als sehr wichtiger Faktor genannt. Man könnte denken, dass ein Konzern sehr anonym und unpersönlich ist aber offenbar haben die genannten Unternehmen es geschafft, eine angenehme Kultur zu etablieren in der man gerne arbeitet und in der der einzelne zur Geltung kommt.

Benefits

Rabatte und Mitarbeitervorteile spielen ebenfalls eine große Rolle für die Attraktivität von Unternehmen. Und diese müssen sich nicht immer auf einen Vorteil bei den eigenen Produkten beziehen. Es gibt auch Modelle für kleinere Firmen, die eine Wertschätzung gegenüber der Belegschaft zeigen und gar nicht teuer sind, wie beispielsweise das Angebot des Marktführers „Corporate Benefits“

Flexible Arbeitszeiten

Dies ist eines der Themen, die in den Beurteilungen immer wieder mit als erstes genannt werden. Dieser Faktor ist für Arbeitnehmer besonders relevant bei der Wahl des Arbeitgebers, scheuen Sie sich nicht davor den Wandel mitzugehen. Statische Modelle mit festen Anwesenheitszeiten gehören zum Glück in vielen Unternehmen bereits der Vergangenheit an und man hat den Trend erkannt.

Das wichtigste also: Die offene Kommunikation

Auftritt, Vortrag, Präsentation, Sprechen, Stimme, ErklärenDass nicht alle diese Kriterien in jedem Unternehmen für jeden zufriedenstellend umsetzbar sind, ist verständlich. Viel wichtiger für den einzelnen Mitarbeiter sind aber die offene Kommunikation und die Wertschätzung, die Sie Ihm als Personaler oder als Unternehmensrepräsentant entgegenbringen. Lassen Sie Ihre Belegschaft wissen, was Sie bewegt und warum Entscheidungen getroffen werden.

Nehmen Sie die Kritik an, die Ihnen, auch über Bewertungsportale, zugetragen wird an und hinterfragen Sie für sich persönlich, was davon Sie annehmen können und was der Beweggrund für die Unzufriedenheit oder die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist. Diese Faktoren sollten Sie ernst nehmen, dann klappt es auch mit der guten Arbeitgeberbewertung.

Machen Sie sich als Personalreferent bereit für die Zukunft

Wie definiert sich Ihr Profil und welche Grundlagen in Sachen Personalauswahl, Arbeitsrecht und Vergütungsmanagement müssen Sie kennen? In unserem Fernlehrgang bereiten wir Sie auf alle Herausforderungen moderner Personalarbeit vor. Lernen Sie wann und wo Sie wollen im Rahmen dieses Zertifikatslehrgangs.
Kennenlernen und Verstehen - Big Data im Personalwesen

Big Data im Personalwesen: Kennenlernen und Verstehen

Lesen Sie unser White Paper zu Big Data und Workforce Analytics. Mit diesem einfachen Einstieg stellen Sie Personalentscheidungen auf eine ganz neue Basis!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Modernes Recruiting

Modernes Personalmarketing und Recruiting ist heute viel umfassender und wichtiger denn je. Bereiten Sie sich mit Hilfe dieses Whitepapers auf alle Trends und Besonderheiten vor.

Jetzt herunterladen!