Wer braucht schon Innovationsmanagement?

Start Up Digitalisierung

Die Antwort ist ganz einfach: Jeder! Denn nur mit Innovationen können Sie sich im digitalen Zeitalter behaupten. Doch wie gelingt es Ihnen, Innovationen zu entwickeln und brauchen Sie dafür wirklich ein Innovationsmanagement?

Der Innovationsmanager  – der Superheld der Digitalisierung?

Innovationsmanagement ist nicht so jung, wie es sich vielleicht anhört. Die Idee entstand bereits in den 1930er Jahren: Der österreichische Wirtschaftsexperte Joseph Schumpeter erkannte erstmals die Innovation als den wichtigen Faktor der Unternehmensentwicklung. Seitdem hat sich das Berufsbild des Innovationsmanagers stark gewandelt. Geblieben ist jedoch, dass er Wirtschaft, Technik und Kreativität in einem Unternehmen verbindet – und das meistens in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Hauptaufgabe ist dabei stets, die Innovationsfähigkeit der Mitarbeiter, und damit auch des ganzen Unternehmens, zu steigern, um erfolgreiche Innovationen zu entwickeln. Denn diese sind vor allem in der digitalen Welt unverzichtbar. Nur so schaffen es auch etablierte Unternehmen, in zehn Jahren noch erfolgreich am Markt zu sein.

Innovation entscheidet darüber, ob wir führen oder folgen.

Apple-Gründer Steve Jobs

Ist China der neue Innovationsstandort?

Innovationen stärken die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens! Zu stark ist die Konkurrenz im digitalen Zeitalter. Dabei müssen Sie nicht nur mit den Ihnen bekannten Unternehmen konkurrieren, sondern auch immer häufiger mit jungen und noch unbekannten Startups. Auch das Ausland schläft nicht. Der Innovationsstandort Deutschland befindet sich laut einigen Experten sogar in Gefahr, andere Nationen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wenn Sie jetzt an Amerika denken, dann liegen Sie nicht ganz richtig. Natürlich kennt jeder von uns Apple, Uber und Airbnb und wir wollen an dieser Stelle Ihre disruptive Gefahr nicht vernachlässigen. Doch die meisten Forschungs- und Entwicklungszentren befinden sich momentan in asiatischen Ländern wie China und Indien. So kann China mit den meisten Patentanmeldungen glänzen: Die Anzahl stieg dabei in den letzten zehn Jahren um das Fünffache.

5 Faktoren für Ihr Innovations-Glück

Innovationen sind zwar der Schlüssel zum Erfolg, doch wie schaffen es Unternehmen, diese wirklich zu entwickeln? Hierbei spielen natürlich mehrere Faktoren eine Rolle. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst:

1. Flexibilität & Agilität:
Wer an seinen festen Strukturen festhält, der hat schon verloren! Nur durch Agilität werden rasche Reaktionen und Handlungen ermöglicht. Und diese sind essentiell für innovative Produkte und Dienstleistungen!

3. Teamarbeit:
Ihnen als Führungskraft kommt die wichtige Aufgabe zu, die Mitarbeiter auch abteilungsübergreifend zum Mitdenken zu motivieren. Durch Teamwork erreichen Sie, dass außergewöhnliche Ideen entstehen. Nur wenn alle mitdenken und an einem Strang ziehen, wird Kreativität geweckt!

4. Förderung der Kreativität:
Teamarbeit allein reicht nicht aus, um Kreativität zu fördern. Dafür gibt es zahlreiche Methoden und Techniken wie Brainstorming, Mind Mapping, LEGO SERIOUS PLAY oder das Querdenken.

5. Zeit & Geld:
Doch bei all diesen Faktoren spielen Zeit und Geld die entscheidende Rolle. Weltverändernde Innovationen entstehen nicht im Schlaf. Sie sollten genügend Ressourcen für das Innovationsmanagement einplanen, denn sonst ist der Innovationsprozess von vornherein zum Scheitern verurteilt!

Mit Innovation In Richtung Zukunft

Mit Innovation in Richtung Zukunft

Innovationen müssen nicht nur von Startups oder Google kommen. Lassen Sie alternative Denkmuster zu und wagen Sie etwas Neues. Verlieren Sie die Angst vor Fehlern und trauen Sie sich auch, eine Kehrtwende durchzuführen, wenn Kunden mal nicht begeistert sind.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Innovation 2017

Auf der Leitveranstaltung für Innovationsmanagement entdecken Sie die spannendsten Neuheiten und diskutieren über die Innovationen von morgen. Seien Sie dabei, wenn es um die nächste Stufe der Digitalisierung geht!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Robotik auf dem Vormarsch

Erfahren Sie, wo Roboter bereits im Berufs- und Privatleben eingesetzt werden und ob wir zukünftig bei Fehlern für die Maschinen haften müssen.

Jetzt mehr erfahren!

Download: Robotik im Arbeits- und Privatleben