Überspringen zu Hauptinhalt

Von der Starrheit zur Agilität – wie Sie die Not zur Tugend machen!

Von Der Starrheit Zur Agilität – Wie Sie Die Not Zur Tugend Machen!

Was ist der Unterschied zwischen dem altbewährten planmäßigen Projektmanagement-Ansatz und einem agilen, anpassungsfähigen Projektmanagement? Christian Sturm von der Daimler AG kennt die Vorteile des agilen Konzepts. Im Interview hat er uns verraten, warum er Unternehmen zu einem agilen Projektmanagement rät und was Sie für Ihren Start wissen und beachten sollten.

Christian Sturm, Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik, ist als Organisations- und Projektmanagementberater tätig und im globalen Entwicklungsmanagement Daimler Trucks in Stuttgart beschäftigt. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Projektplanung, Projektreporting und -steuerung sowie im Projektportfoliomanagement.

Christian Sturm hat in verschiedenen Projektmanagementfunktionen internationaler Forschungs-, Entwicklungs- und Industrialisierungsprojekte Erfahrungen gesammelt. Er ist in mehreren Gremien zur Initialisierung, Implementierung und Normung von Standards zu Projektmanagementmethoden und -tools aktiv.

Christian Sturm

Christian Sturm

Plangetriebenes Projektmanagement und seine Grenzen

Herr Sturm, was ist „falsch“ an dem planmäßigen Projektmanagement-Ansatz und was sind dessen Grenzen?

Das planmäßige Projektmanagement entspricht nicht mehr den Anforderungen an die hohe Dynamik und einem stark vernetzten Arbeiten der heutigen Zeit. Langfristig angelegte Planungen und bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Spezifikationen sowie lange Entscheidungswege über häufig mehrere Gremien hinweg führen das planmäßige Projektmanagement in der Praxis oft an seine Grenzen.

Die Vorteile der Agilität

Warum sollte man Ihrer Meinung nach eher ein agiles, also anpassungsfähiges Projektmanagement verfolgen?

Mit dem agilen Projektmanagement ist man in der Lage, flexibel und schnell auf neue Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel Marktveränderungen, zu reagieren. Durch ein vernetztes Arbeiten im Projektteam sind auch komplexe Projektziele gut erreichbar. Umsetzungsorientierung und kurze Entscheidungswege stehen dabei im Vordergrund. Durch das Arbeiten in getakteten Sprint-Abschnitten ist eine sehr stringente Steuerung eines Projektes möglich.

Tipps für Ihren Projekt-Alltag

Haben Sie einige praktische Tipps für mehr Agilität im Projektmanagement-Alltag?

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass Agilität in erster Linie eine Einstellungs- oder Kulturfrage ist. Es sichert nicht nur den Projekterfolg, wenn man agil vorgeht, es macht auch sehr viel Spaß, schnell und schlagkräftig in einem Projektteam zusammenzuarbeiten. In der Praxis sollte man daher diese Freude an der Agilität und dem Teamgeist wecken. Wichtig ist auch, dass man die Vorgehensweise des agilen Ansatzes auf die eigenen Projekte richtig überträgt. Bei der Entwicklung komplexer technischer Produkte wird man beispielsweise eher weniger Sprints mit längerer Dauer einplanen.

Agilität gleich höheres Risiko?

Agilität birgt leider oft das Risiko von zu viel Freiheit. Wie kann man vermeiden, dass Projekte völlig aus dem Ruder laufen?

Im agilen Projektmanagement gibt es klare Regeln zur Planung, Durchführung und Auswertung von Sprint-Abschnitten. Darüber hinaus sind Rollen für alle Beteiligten definiert, sodass mit einer hohen Transparenz über Projektziele, deren Priorisierung und Zielerreichung gearbeitet wird. Daher sehe ich nicht die Gefahr, dass Projekte aus dem Ruder laufen können. Es ist aber möglich, dass das Projektbudget verbraucht ist und noch nicht alle Projektziele erreicht sind. Die Transparenz darüber liegt jedoch nach jedem Sprint-Abschnitt vor. Insgesamt gesehen halte ich das agile Projektmanagement im Vergleich zum planmäßigen Ansatz für eindeutig effizienter – nach meinen Erfahrungen wird man durch agiles Arbeiten deutlich mehr Projektziele mit einem festgelegten Projektbudget erreichen können.

So starten Sie direkt durch!

Zum Schluss: Was raten Sie unseren Lesern? Was ist der erste Schritt zu einem agilen Projektmanagement – wie kann man heute starten?

Agiles Projektmanagement ist in der Software-Branche entstanden. Wichtig ist, dass man den agilen Ansatz genau verstanden hat, und damit auf seine Branche übertragen kann. Also besteht der erste Schritt in der Qualifizierung über die Methode und die Hintergründe des agilen Projektmanagements. Danach sollte der Spaß an agilem und teamorientiertem Arbeiten geweckt werden. Die am Projekt Beteiligten sollten „abgeholt“ werden und selbst die Vorteile erkennen können. Für sehr traditionsorientiere Branchen würde ich eine schrittweise Implementierung empfehlen, weil die Planung und das Steuern eines Projektes sich gegenüber dem planmäßigen Ansatz stark verändern.

Ihr Weg vom plangetriebenen zum agilen Projektmanagement

Lernen Sie die Grenzen des plangetriebenen Projektmanagements kennen und erkennen Sie neue Wege aus der Starrheit. In unserem Seminar Scrum in der Praxis erklärt Christian Sturm von der Daimler AG aus der Praxissicht, wie Sie zu mehr Agilität und Flexibilität im Alltag kommen – und Widerständen wirkungsvoll begegnen können.

Querdenken, mit System zu neuen Ideen

Querdenken – Wie Sie mit System zu neuen Ideen kommen!

Wie können Sie festgefahrene Denkmuster durchbrechen? Wir zeigen Ihnen Techniken, mit denen Sie ganz leicht neue Perspektiven einnehmen können.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Wie führen Sie internationale Projektteams zum Erfolg?

Welche Vorteile versprechen internationale Projektteams? Und was müssen Sie bei der Kommunikation beachten? Antworten gibt’s in unserem Whitepaper!

Ihre Trick-Kiste für wirkungsvolle Auftritte im Daily Business

Überlassen Sie bei beruflichen Auftritten nichts dem Zufall und wappnen Sie sich für Herausforderungen und spontane Stolperfallen. Wir unterstützen Sie mit einer Trick-Kiste.

Jetzt herunterladen!