Überspringen zu Hauptinhalt

Studienabbrecher ausbilden – Eine Zielgruppe für offene Lehrstellen

Studienabbrecher Ausbilden – Eine Zielgruppe Für Offene Lehrstellen

Man sagt es im Volksmund, aber es geht auch aus Forschungsberichten hervor: Bildung ist ein guter Schutzschild gegen Arbeitslosigkeit. Je höher der Abschluss, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit, unter den Erwerbslosen zu landen. Aus dem oben verlinkten IAB Forschungsbericht geht hervor, dass in den vergangenen vier Jahrzehnten die Arbeitslosenquoten unter den Hochschulabsolventen sowie den Absolventen einer Lehre oder Fachhochschule durchweg extrem niedrig waren. Demgegenüber sind die Quoten bei Menschen ohne Berufsabschluss deutlich höher.

Wer in diesen Statistiken allerdings nicht auftaucht, sind Menschen, die ein Studium abgebrochen haben. Bei diesen wäre es spannend zu erfahren, wie viele davon nach ihrem Abbruch unter den Erwerbslosen landen und wie viele beispielsweise eine Ausbildung absolvieren. In einem Forschungsbericht des BMWi heißt es, Arbeitslosigkeit sei bei Ihnen eher die Ausnahme und der Übergang in Berufe laufe reibungslos ab.

Personal - Lehrstellen

Bildnachweis: Kzenon de.fotolia.com

Dabei ist die Gruppe der Studienabbrecher nicht klein: Laut Bildungsbericht 2014 bewegte sie sich bei den Bachelor-Studiengängen bei 28 Prozent. Das deutet darauf hin, dass die Ausbildung von Studienabbrechern für Unternehmen eine lohnenswerte Angelegenheit ist.

Studienabbrecher ausbilden – davon profitieren Unternehmen

  • Studienabbrecher haben meistens eine gereifte Vorstellung von ihrer beruflichen Zukunft. Schließlich haben sie sich an einem Studium ausprobiert und dabei wurde ihnen bewusst, in welche Richtung sie eigentlich gehen möchten. Sie bewerben sich entsprechend zielgerichtet auf eine Ausbildung und sie wissen, was sie wollen. Damit kann man sich auch als Betrieb sicherer sein, dass die Ausbildung konsequent durchgezogen wird.
  • In vielen Fällen heißt Studienabbrecher ausbilden nicht, dass man bei Null anfängt. Viele bringen bereits ein relevantes Wissensfundament mit, wollen aber etwas weniger „Verkopftes“ machen. Darauf aufbauend kann man sie weiter qualifizieren.

 

Die meisten Unternehmen stehen dem Studienabbruch heute aufgeschlossen gegenüber und sagen, sie möchten Studienabbrecher ausbilden. Denn diese Entscheidung kann absolut nachvollziehbare Gründe haben. Die Herausforderung, die viele hingegen noch als „schwierig“ einstufen, ist dabei die Kontaktaufnahme zu dieser Zielgruppe. Zu dem Thema referiert unter anderem Dr. Regina Flake vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln auf unserer Konferenz Zukunftsmotor betriebliche Ausbildung.

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

HR Inside

Profitieren Sie von den Fachartikeln und Veranstaltungsempfehlungen rund um HR, Personalentwicklung und Ausbildung, um sich und Ihre Kollegen auf New Work und die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten.

Jetzt herunterladen!