Überspringen zu Hauptinhalt

Keine Angst vor dem Blackout. Warum sich Stromspeicher für Unternehmen lohnen

Keine Angst Vor Dem Blackout. Warum Sich Stromspeicher Für Unternehmen Lohnen

Dass Unternehmen verstärkt selbst ihren Strom herstellen ist nicht neu: nach einer Umfrage des DIHK nutzten bereits vor vier Jahren 13 Prozent aller Unternehmen eigenen Strom weitere 16 Prozent planten, eine eigene Versorgung aufzubauen. Noch höher lagen die Werte in der Industrie. Dabei darf gerne auch größer gedacht werden: So nahm Metro 2013 seine ersten beiden Bockheizkraftwerke in Betrieb, Ähnliches gilt für Radeberger und Daimler. IKEA investiert bereits seit 2009 in diese Richtung und möchte irgendwann seinen Strom komplett selbst produzieren. Und Apple möchte in den USA demnächst im großen Stil Strom an andere Konzerne verkaufen. Weniger im Gespräch war bisher jedoch, welchen Nutzen Stromspeicher für Unternehmen haben könnten. Warum sich Stromspeicher für Unternehmen lohnen, schauen wir uns im folgenden Artikel mal genauer an.

Das Speicherkonzept: Für private Haushalte sinnvoll. Aber für Unternehmen?

Stromspeicher sind sinnvoll: nicht nur große Pump- oder Wärmespeicher, die das bundesweite Stromnetz unterstützen, sondern auch Batteriespeicher für „smarte“ Privathaushalte. Bei denen gestaltet sich die Situation nämlich wie folgt: Morgens verlassen die Arbeitnehmer das Haus und die Kinder gehen zur Schule. Gegen Nachmittag bis zum Abendessen kommen dann langsam alle zurück, um zu kochen, den Fernseher anzuschalten und die Hausarbeit zu erledigen. Das bedeutet, der Stromverbrauch in diesen Haushalten ist vor allem abends sehr hoch. Für Privathaushalte, die eigenen Strom produzieren ist das ein Problem, denn typischerweise generieren sie diesen mittels Photovoltaik – und die Sonne scheint ja gerade dann, wenn niemand zuhause ist. Dafür schaffen Batteriespeicher im Haushalt Abhilfe, denn sie bewahren den überschüssigen Strom auf, so dass er nachts genutzt werden kann. Genauer erklärt in diesem Video.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YluetUFZkKY#t=131

Bei Unternehmen gestaltet sich die Sachlage allerdings genau umgekehrt: Tagsüber, wenn der meiste Strom verbraucht wird, kann auch der meiste Strom erzeugt werden. Überschüssige Energie lässt sich zudem auch verkaufen und in das Netz einspeisen. Ist also ein Stromspeicher für Unternehmen überhaupt sinnvoll?

Diese Nutzen haben Stromspeicher für Unternehmen

In Zukunft ist davon auszugehen, dass gerade Batteriespeicher günstiger sowie mehr davon produziert werden. So investiert Daimler in den Bau einer weiteren Batteriefabrik und auch Tesla möchte damit nach Deutschland expandieren. Die Batteriespeicher sind längst nicht mehr nur für die Automobilindustrie interessant.

Normalerweise gehen Unternehmen zur Selbstversorgung mit Strom über, um sich unabhängiger von den aktuellen Strompreisen zu machen. Und Stromspeicher verbessern genau dieses Kriterium, indem sie die volatile Stromerzeugung über Erneuerbare Energien glätten. Außerdem ermöglichen Sie den Einstieg in dem Smart Market, indem gespeicherter Strom in opportunen Momenten an Dritte verkauft werden kann.

Energiekosten

Stromspeicher machen unabhängiger vom aktuellen Strompreis – und bringen noch einige weitere Vorteile!
Bildnachweis: gourmecana | de.fotolia.com

Aber es gibt auch noch weitere Anwendungsfälle, die Stromspeicher für Unternehmen interessant machen. Zum Beispiel sind sie eine gute Stromreserve für kritische Prozesse. Kommt es zum Stromausfall, bleiben mit Speichern die Lichter an. Gerade für Unternehmen, die ein solcher Ausfall viel Geld kosten kann, ist das eine wertvolle Absicherung. Zudem können größere Stromspeicher dazu dienen, Lastspitzen zu glätten. (Das nennt man auf Deutsch heute „Peak Shaving“.)Und nicht zuletzt sind Stromspeicher für Unternehmen ein weiterer Schritt in Richtung einer vollständigen Versorgungsautarkie.

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Wie sieht die Zukunft der Energiewirtschaft aus?

Werfen Sie gemeinsam mit unseren Experten einen Blick auf die Zukunft der Branche und erkennen Sie eigene Handlungsmöglichkeiten!

Jetzt herunterladen!