Überspringen zu Hauptinhalt

Von der Idee bis zur Gründung – Start-up sleeperoo gibt exklusive Einblicke

Von Der Idee Bis Zur Gründung – Start-up Sleeperoo Gibt Exklusive Einblicke

Karen Löhnert hat nach vielen Jahren als angestellte Geschäftsführerin – ihre Kinder waren aus dem Haus – beschlossen, eine eigene Geschäftsidee zu verwirklichen. Sie gründete das Start-up „sleeperoo – Die Nacht der Ort und Du“. Bei unserer Branchenkonferenz Living & Home wird Sie am 11. November 2019 in Ihrem Vortrag erläutern, wie es zur Unternehmensgründung kam, wie sich das Leben mit hohen Risiken in einem Start-up anfühlt und ob es sich gelohnt hat, den Weg zu gehen.

Vorab gewährt sie uns hier bereits erste Einblicke in die innovative Geschäftsidee.

Karen Löhnert war über 30 Jahre in verschiedenen Positionen in der Tourismusindustrie tätig, bevor sie 2017 ihre Herzensthemen in Form einer eigenen Start-up Gründung zusammenführte. Nach 12 Jahren in Geschäftsführungspositionen ging sie noch einmal voll ins Risiko und gründete die sleeperoo GmbH in Hamburg. Design, Qualität, Nachhaltigkeit und der Wunsch, Menschen zu berühren mit einem Premium Ausstieg aus dem Alltag sind ihr wichtig. Die Lernstrecke in 2 Jahren Start-up vergleicht sie heute mit 20 Jahren im normalen Angestelltendasein.

Karen Löhnert

Karen Löhnert

Die Idee hinter sleeperoo

Frau Löhnert, wenn man sleeperoo im Internet sucht, sieht man inzwischen eine Unmenge an Bildern von Ihrem „Design|sleep Cube“. Kann man den kaufen, mieten oder transportieren? Ist es ein Haus oder eher ein Hotelzimmer auf Rädern – was steckt dahinter?

Der „Design| sleep Cube“, das sleeperoo, ist Teil unseres ganzheitlichen Konzeptes für Erlebnisnächte an besonderen Orten. Wir haben ihn entwickelt, um darin kleine Ausstiege aus dem Alltag anzubieten, jeweils für eine besondere Nacht. Das Erlebnisbett ist im Steckbauprinzip in 40 Minuten aufzubauen, bietet Sicherheit und Geborgenheit und mit seinen kuscheligen Decken und Kissen aus nachhaltigen Materialien Komfort auf 1,60 x 2,00 m Liegefläche. Mit den großen Panoramafenstern und dem Ausblick durch das transparente Dach in den Himmel erlebe ich meine Umgebung mit allen fünf Sinnen, hautnah.

Das klingt verlockend – wo kann man die Nächte denn kaufen?

Wir haben uns dafür entschieden, das Angebot ausschließlich online vorzuhalten. Man kann eine Nacht oder einen Geschenkgutschein einfach auf www.sleeperoo.de buchen und bezahlen. Zum einen wechselt das Angebot ja ständig – zum anderen schreibt die Versicherung vor, dass für die Buchung AGBs und eine Hausordnung akzeptiert werden müssen und der Buchende somit für sich und seine Mitreisenden haftet. Da wir außergewöhnliche Orte wie zum Beispiel auch Museen mit Exponaten oder ähnliches bespielen, ist das wichtig – man muss auch über 18 Jahre alt sein, um das Angebot in Anspruch nehmen zu können.

Die Kunden des besonderen Abenteuers

Und wie sieht Ihre Zielgruppe aus? Wer bucht eine Nacht in einem sleeperoo? Sind das echte Abenteurer?

Nein, nicht wirklich. Interessanterweise werden die Nächte zu 2/3 von Frauen zwischen 25 und 45 Jahren gebucht. Sie verschenken so ein Erlebnis sehr gern oder verbringen selbst eine Nacht an ihrem Wunschort. Ich denke, dass Frauen ein Faible für ein emotionales Geschenk haben – etwas, das die Seele berührt und nicht nur in den Schrank gestellt wird.

Die Gründerin ganz privat

Was ist denn Ihr persönlicher Lieblingsort – haben Sie alle Orte schon selbst ausprobiert?

Im ersten Jahr habe ich tatsächlich jeden Ort selbst ausprobiert, inzwischen fehlt mir schlichtweg die Zeit dazu, weil es zu viele geworden sind. Die Auswahl eines Favoriten fällt mir wirklich schwer, weil jeder Ort etwas Besonderes hat und der Ausstieg aus dem Alltag einen wirklich verändert. Das Rauschen des Windes, der Wellen, der Bäume, die Vögel hören oder nachts im Museum lauschen, wie sich Stille so anhört – das ist wirklich spannend. Viele Menschen erzählen uns auch, wie sie es durchaus fordert, auf einmal nicht mehr den Fernseher in greifbarer Nähe zum Anschalten zu haben und so Zeit zum Reden mit dem Lieblingsmenschen zu gewinnen. Der beliebteste Ort in diesem Jahr war eine Weide mit Alpakaschafen darauf. Die Nähe zu Tieren genießen, die morgens neugierig ins Fenster gucken – das ist ein echtes Erlebnis.

Die Zukunft für sleeperoo

Kann man ein sleeperoo demnächst auch in einem Möbelgeschäft kaufen?

In der Tat bekommen wir viele Anfragen von Privatpersonen, die sich ein sleeperoo gern in den Garten oder auf die Dachterrasse stellen würden. Zurzeit fokussieren wir uns aber zunächst auf die Expansion unseres Erlebnisnachtkonzeptes, für das wir inzwischen vielfältige Anfragen aus verschiedenen Ländern haben. Um den Schritt in die Internationalisierung zu schaffen, haben wir gerade eine Crowdinvesting-Kampagne initiiert und freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützen möchte.

Frau Löhnert, Sie betonen immer wieder, dass Ihnen das Thema Nachhaltigkeit beim sleeperoo Konzept so wichtig ist – woran machen Sie Ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit fest?

In der Tat ist uns das Thema Nachhaltigkeit nicht nur wichtig, sondern inzwischen selbstverständlich. Wir meinen, dass so etwas nur durch aktives Vorleben geht – daher sitzen wir im Büro selbst an Pappschreibtischen, haben keine Firmenwagen und propagieren den klimafreundlichen Ausstieg aus dem Alltag zwischendurch. Man muss heutzutage keine Fernreise mehr machen, um etwas zu erleben – die Wunder liegen vor der eigenen Haustür. In unserer Chillbox verwenden wir ausschließlich Produkte von Unternehmen, die sich das Thema Nachhaltigkeit ebenfalls auf die Fahne geschrieben haben. Die Decken im sleeperoo sind aus Schafschurwolle oder Bambusfaser und nicht zuletzt empfehlen wir allen Hosts die Reinigungsprodukte von Frosch, die ja gerade den Deutschen Umweltpreis gewonnen haben.

Wenn man etwas verändern will, kann man das nicht alleine, sondern nur in einer Gemeinschaft von Partnern – diese haben wir gefunden und das fühlt sich gut an.

Vielen Dank für das Interview, Frau Löhnert. Haben Sie zum Abschluss noch einen Tipp für unsere Leser?

Ja, auf jeden Fall! Weihnachten steht vor der Tür. Ich empfehle jedem, gemeinsame Zeit und Freude mit dem Lieblingsmenschen zu verschenken. Nichts für den Schrank. Die Freude, die Du schenkst, kehrt immer wieder zu dir zurück und das macht glücklich.

Neue Impulse für die Möbel- und Einrichtungsbranche

Auf der 4. Fachkonferenz Living & Home 2019 diskutieren Hersteller und Händler über die Trends, Herausforderungen und Chancen der Möbelindustrie. Seien Sie dabei und tauschen Sie sich über innovative Konzepte, neue Technologien und aktuelle Kundenwünsche aus.
Rückblick Living & Home 2018

Rückblick: Living & Home 2018

Neue Impulse für die Möbel- und Einrichtungsbranche! Wir fassen die wichtigsten Erkenntnisse zusammen, damit Sie auch in Zukunft überzeugen.
Jetzt herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Wie finden Eigenmarken ihren Platz in neugestalteten Sortimenten?

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse des 4. Handelsmarken Forums 2019 für Sie zusammengefasst - mit wertvollen Tipps für Ihr Business!

Jetzt herunterladen!