skip to Main Content

Shop-Marketing: Worauf Online-Händler unbedingt achten sollten

Shop-Marketing: Worauf Online-Händler Unbedingt Achten Sollten

Keine Frage: Der deutsche E-Commerce boomt. Doch ein Selbstläufer ist das Geschäft im Internet für Händler trotzdem nicht. Im Gegenteil. Schließlich gibt es heute nicht nur viele potenzielle Kunden im Internet, sondern eben auch zahlreiche Online-Shops. Verbraucher können daher unter unzähligen Angeboten wählen, für Händler ist die Konkurrenz nur ein Klick entfernt. Um sich im Wettbewerb zu behaupten und Kunden zum Kauf zu verführen, sollten Online-Händler in Sachen Shop-Marketing daher auf die folgenden drei Punkte achten!

Wer macht was im Online- und Multichannel-Handel? Welche Trends werden wichtig? Und welche Geschäftsmodelle verändern den interaktiven Handel nachhaltig? Antworten auf diese Fragen liefert neuhandeln.de.

Autor und Herausgeber Stephan Randler blickt hinter die Kulissen und analysiert, welche Anwendungen, Trends und Geschäftsmodelle wirklich Potenzial haben und für andere Händler interessant sind. So gibt es exklusive Analysen, News und Impulse für Entscheider aus dem Online- und Multichannel-Handel.

1

Klares Shop-Profil entwickeln

Kunden sollten auf Anhieb erkennen können, was für ein Angebot ein Händler bietet und wofür ein Unternehmen steht. Das klingt im ersten Moment vielleicht banal. Doch in der Praxis scheitern immer wieder Händler daran, ihr Angebot auf den Punkt zu bringen. Um ihr Shop-Profil zu schärfen, müssen Händler zunächst ihr Angebot in einem Satz für sich beschreiben können.

Ein Beispiel wäre:
“Nur wir verkaufen in Deutschland eigene Textilien unserer Mode-Marke Müller, die zudem aus nachhaltigen Materialien hergestellt wird und trotzdem günstig ist.”

So könnte man ein Shop-Profil ableiten wie:
“Müller Mode. Exklusiv. Nachhaltig. Günstig”.

So wird klar, wofür der Händler steht und wie er sich vom Wettbewerb unterscheidet, der die Marke “Müller” vielleicht nicht führt oder ähnliche Textilien teurer anbietet.

2

Features in Mehrwerte übersetzen

Bleiben wir bei dem Beispiel. Nachhaltig produzierte Mode ist zunächst für den Kunden kein klarer Vorteil, der für einen Kauf spricht. Denn für den Kunden ist in erster Linie entscheidend, was er sich selbst für einen Vorteil durch einen Kauf verschafft – und nicht, wie die Herstellung abläuft. Um Kunden einen Vorteil klar zu machen, müssen Händler daher die Eigenschaften von einem Artikel in Mehrwerte übersetzen. Bei Mode könnte ein Vorteil sein, dass die Ware durch die ökologische Produktion zum Beispiel mit weniger Schadstoffen belastet ist als andere Kleidung.

3

Kunden die Kaufentscheidung erleichtern

Nehmen wir einmal an, der Kunde ist von einem Online-Shop überzeugt und auch an einem Artikel interessiert. Dann geht es nur noch darum, auch einen Abschluss zu erzielen und die Ware zu verkaufen. Um den Kaufdruck zu verstärken, bieten sich einige Maßnahmen in Sachen Shop-Marketing an.

So können Händler ein Produkt zum Beispiel zudem als “Bestseller” vermarkten, wenn ein Artikel besonders nachgefragt ist. Oder auf zufriedene Kunden verweisen, die den Artikel bereits gekauft haben. Das geht zum Beispiel mit Testimonials oder dem Hinweis auf gute Kundenbewertungen. Denn mit so einem “Social Proof” zeigt man im Online-Shop auf, dass ein Artikel auch bei anderen Kunden beliebt ist – und erleichtert somit Kunden die Kaufentscheidung.

Mehr Tipps, News und Hintergründe für den Online-Handel – auch zum Thema Shop-Marketing – gibt es täglich auf neuhandeln.de, einem Online-Portal mit exklusiven News und Insights für Entscheider im E-Commerce. Hier können Händler einen kostenlosen Newsletter abonnieren, um keine Tipps zu verpassen und sich für ihr Business einen Wissensvorsprung zu verschaffen.

Neue Impulse für die Möbel- und Einrichtungsbranche

Auf der 4. Branchen-Konferenz Living & Home 2019 diskutieren Hersteller und Händler über die Trends, Herausforderungen und Chancen der Möbelbranche. Seien Sie dabei und tauschen Sie sich über innovative Konzepte, neue Technologien und aktuelle Kundenwünsche mit Experten und Teilnehmern aus.
Rückblick Living & Home 2018

Rückblick: Living & Home 2018

Neue Impulse für die Möbel- und Einrichtungsbranche! Wir fassen die wichtigsten Erkenntnisse zusammen, damit Sie auch in Zukunft überzeugen.
Jetzt herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Guter Beitrag, besten Dank. Ich denke man muss heute aktiv werben. Gerade im E-Business sollte man vor allem im Social Media Bereich aktiv sein, da sich hier auf jeden Fall die Zielgruppe findet. Un wenn es mal schwerer wird, kann man heute doch recht schnell ins Ausland expandieren. Ein Paket nach Österreich zu schicken kostet so gut wie keinen Aufschlag mehr. Von daher einfach mal über Expansion nachdenken! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Wie finden Eigenmarken ihren Platz in neugestalteten Sortimenten?

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse des 4. Handelsmarken Forums 2019 für Sie zusammengefasst - mit wertvollen Tipps für Ihr Business!

Jetzt herunterladen!

Social Media: So finden Sie die richtige Strategie!

Bauen Sie Ihre Social Media-Strategie erfolgreich auf. Laden Sie sich die Checkliste für Ihre Social Media-Strategie herunter und haben Sie alle wichtigen Punkt im Blick.

Jetzt mehr erfahren!

Download: Social Media - So finden Sie die richtige Strategie!