skip to Main Content

Sind diese PropTechs die Zukunft der Immobilienwirtschaft?

Sind Diese PropTechs Die Zukunft Der Immobilienwirtschaft?

Auch die Immobilienwirtschaft wurde von der Digitalisierung erfasst. So ist es nicht überraschend, dass auch in dieser Branche Startups aus dem Boden sprießen, welche Transparenz und Vereinfachungen versprechen. Über 80 Startups im Bereich Property Technology, kurz Proptech, wurden in Deutschland bereits gegründet. Wir stellen Ihnen 4 dieser PropTechs vor, die Sie als Immobilieninteressierter unbedingt kennen sollten!

Immomio

Das Startup Immomio bietet eine Vermietungssoftware an, welche den Zeitaufwand bei der Mietersuche um 90 Prozent verringern soll. Es handelt sich dabei um einen vollständig digitalisierten und automatisierten Vermietungsprozess, bei dem der Vermieter lediglich angeben muss, welche Eigenschaften die Mieter seiner Meinung nach aufweisen müssen. So kann er das gewünschte Einkommen, den Familienstand oder weitere Eigenschaften angeben und der Algorithmus von Immomio findet die passenden Mieter aus meist bis zu 200 Bewerbern. Diese werden dem Vermieter vorgeschlagen und er kann diese dann zu einer Besichtigung einladen. Dieses Vorgehen soll Zeit sparen und für Qualität sorgen, da unqualifizierte Bewerber ohne viel Aufwand durch den Algorithmus aussortiert werden können.

Auf Fragen der potentiellen Mieter antwortet der Algorithmus von Immomio automatisch, sodass sich der Vermieter während des gesamten Prozesses zurücklehnen kann. Das PropTech arbeitet mit gängigen Immobilienportalen zusammen und richtet sich vor allem an Wohnungsgesellschaften und Verwaltungen.

Bemerkenswert ist auch der Gründer des ProTechs: Nicolas Jacobi. Sie kennen ihn eventuell als erfolgreichen Hockeyspieler und Torhüter der Nationalmannschaft. Bei den Olympischen Spielen in London konnten er und seine Mannschaft bereits die Goldmedaille erringen. Auch dieses Jahr will der studierte Betriebswirt (Master of Science) in Rio zuschlagen. Wir wünschen viel Glück!

Realbest

Die Vermittlung und Vermarktung von Eigentumswohnungen und Häusern spielt sich immer häufiger im Internet ab. Der frühere Zalando-Mitarbeiter Axel Winckler sowie der Immobilienmakler Mathias Baumeister glauben jedoch, dass in diesem Markt noch mehr möglich ist und so gründeten sie 2013 die Plattform Realbest. Dabei handelt es sich um einen Online-Marktplatz für Immobilien, bei dem die wesentlichen Kauf- und Verkaufsprozesse digitalisiert wurden.

Private Immobilienverkäufer können durch das Proptech den besten Verkaufspreis für ihre Immobilie ermitteln lassen und erhalten zudem eine unabhängige Auswahl geprüfter Immobilienmakler. Am Ende kann der Verkäufer aber selbst entscheiden, ob er mit oder ohne Makler seine Immobilie verkaufen möchte.

Potenzielle Käufer erhalten über einen individuellen Online-Zugang exklusive Immobilienangebote. Eine Besonderheit hierbei ist die Möglichkeit des virtuellen Rundgangs durch die Wohnung oder das Haus – und das sogar bereits vor dem Vertriebsstart.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=SzOI3bcL1zE

Doozer

Mit Doozer wird das professionelle Modernisierungsmanagement modern und auch schnell. Was früher bis zu sechs Wochen oder länger gedauert hat, soll dank Doozer in wenigen Minuten möglich sein. Denn Sanierungsaufträge werden nicht mehr einzeln bei Handwerkern angefragt und erteilt, sondern bei dem PropTech gebucht. Dabei müssen lediglich die Wohnfläche, Raumanzahl und die Deckenhöhe sowie die gewünschten Leistungen wie Fliesen abschlagen und Isolierungen angegeben werden.

Bei dem von Nicholas Neerpasch und Jan Dörlitz gegründeten Startup hinterlegen Auftragnehmer Einheitspreise, wodurch verbindliche Vergleichsangebote sofort sichtbar sind. So können die Wunschhandwerker über Doozer sofort zum Wunschtermin beauftragt werden. Und die Übersicht aller Aufträge liegt dabei auf einer einzigen Plattform.

Exporo

Auch das Crowdinvesting ist in der Immobilienbranche angekommen! Exporo vereinfacht den Zugang zu profitablen und transparenten Immobilieninvestments. Dabei können Investoren auch kleinere Summen – ab 500 Euro – in ausgewählte Projekte investieren. Was früher nur institutionellen und anderen finanzstarken Investoren vorbehalten war, wird jetzt auch für den Normalbürger möglich.

Und das jetzt schon mit großen Erfolg: 19 Projekte wurden bereits finanziert sowie 20.672.124 Euro Kapital vermittelt und 5.821.327 Euro Kapital erfolgreich zurückgezahlt. 2016 gewann das PropTech den ImmobilienManager Award im Bereich “Finanzierung”.

Das 2013 von Simon Brunke, Dr. Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründete Startup ermöglicht nicht nur die Finanzierung, sondern auch einen transparenten Einblick in die einzelnen Projekte.

PropTechs und deren Kunden kennenlernen!

Wollen Sie einige dieser PropTechs treffen und sich mit ihnen austauschen? Dann besuchen Sie das ImmoTech Forum 2017! Dort werden PropTechs mit Ihren Kunden über die Digitalisierung der Immobilienbranche sprechen. Auch BIM, KI und Blockchain darf dabei natürlich nicht fehlen. Seien Sie dabei!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht