Überspringen zu Hauptinhalt

Diese Themen bestimmen die Organisation der Zukunft

Diese Themen Bestimmen Die Organisation Der Zukunft

Organisationen müssen sich den Themen der Zukunft stellen und sich auf die Veränderungen einstellen. Herr Dr. Krings verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Organisationsentwicklung. Er hat uns einen Einblick darüber gegeben, wie sich diese verändert hat und was in der Vergangenheit oft vernachlässigt wurde.

Dr. Kai Krings ist Mitglied im gfo-Vorstand und besitzt langjährige und sehr umfangreiche Erfahrungen als Führungskraft, in der Organisationsentwicklung und im Geschäftsprozess-Management. Er war in unterschiedlichen Positionen und Branchen als Bereichsleiter Arbeitsorganisation, als Leiter Organisationsentwicklung, als Leiter Betriebsorganisation, als Head of Delivery and Process Management, als Geschäftsbereichsleiter IT-Consulting, und als Management-Berater, Trainer und Coach erfolgreich tätig. Er wurde zum 01.01.2019 Vorstand der intellior AG, zum 01.04.2019 als Vorsitzender ernannt und verantwortet die Bereiche Entwicklung, Support, Beratung & Lösungen.

Dr. Kai Krings

Dr. Kai Krings

Organisationen müssen sich den Themen der Zukunft stellen und sich auf die Veränderungen einstellen. Herr Dr. Krings verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Organisationsentwicklung. Er hat uns einen Einblick darüber gegeben, wie sich diese verändert hat und was in der Vergangenheit oft vernachlässigt wurde.

Wie hat sich das Tätigkeitsfeld verändert?

Die Herausforderungen und die Komplexität sind gewachsen: Zunächst gab es schnelle und disruptive externe Veränderungen, die eine kurzfristige und ernsthafte erste Reaktion sowie laufende Anpassung erforderten. Dann erreichen die Organisation immer weiter zunehmende regulatorische und gesetzliche Anforderungen, die mittlerweile in fast jeder Branche angekommen sind. Mit diesen formalen Anforderungen werden leider zusätzliche Hürden für Veränderungen aufgebaut. Dazu kommen höhere Anforderungen der Mitarbeitenden an Arbeitsinhalte und Führung. In Zeiten des Fachkräftemangels kann sich kein Unternehmen leisten, Potenzialträger zu verlieren. Nicht zuletzt wollen neue technologische Potenziale auf ihren Nutzen für Transformationen überprüft werden. All das erfordert neue oder zumindest angepasste Vorgehensweisen innerhalb der Organisation.

3 Themen bestimmen die Zukunft der Organisation

Welche Themen spielen heute eine Rolle, die vielleicht früher vernachlässigt wurden?

Hierzu fallen mir vor allem die folgenden drei Punkte ein:

1.

Die Chancen von Diversität und die Nutzung unterschiedlicher Perspektiven für bessere und tragfähige Lösungen. Dies betrifft die Zusammensetzung von Projektteams und die Offenheit für Lösungen abseits der bislang gedachten Standards.

2.

Die Chancen von Selbstorganisation und Lösungsfokussierung, die klare und gemeinsam geteilte Ziele und eine größere Eigenverantwortung der Beteiligten erfordern.

3.

Eine größere Prozessorientierung mit integrativer Betrachtung und einem Gesamtnutzen aus Kundenperspektive. Das erfordert, mit klaren Zielen und Kenntnis der Kundenanforderungen sowie Berührungspunkten alle Prozessbeteiligten in die Gestaltung und Umsetzung der Veränderungen einzubeziehen.

Voraussetzungen für die Transformation der Organisation

Was ist besonders wichtig, damit eine kulturelle Transformation gelingen kann? Warum braucht es diese Transformation überhaupt?

Digitales ProzesssmanagementDa wir uns den eingangs genannten Veränderungen nicht entziehen können, brauchen wir wirksame und beherrschbare Transformationsmechanismen. Eine kulturelle Transformation ist aber nur der Ausdruck und das Ergebnis dessen, wie Veränderungen gestaltet und umgesetzt werden. Kultur lässt sich kaum direkt verändern, sondern ist die Resultierende der Vergangenheit und einer klug und konsequent umgesetzten Veränderungsstrategie, die mit und nicht gegen die Beteiligten umgesetzt wird.

Das ist meines Erachtens neben der geringeren Klarheit und Stabilität von Anforderungen und den damit rasch veränderlichen Zielen auch der Hauptgrund, warum langjährig erforschte und bekannte Partizipationsprinzipien in Gestalt von agilen Methoden viel Akzeptanz und einen breiteren Einsatz erfahren. Die Abkehr von Wasserfallmodellen zugunsten von agilen Projektmanagementmethoden erfolgt sowohl auf Teamebene, zum Beispiel mit Scrum, als auch auf Organisationsebene, beispielsweise über Scaled agile Framework, und findet auch prozess- und themenspezifische Ausprägungen wie Business Model Canvas, Design Thinking oder auch Lean Startup als Gesamtvorgehen.

Damit liegt auf der Hand, dass es vor allem auf die Haltung, das Verhalten und insbesondere die Führung in Organisationen ankommt, um die notwendigen Rahmenbedingungen für Transformationen zu schaffen. Natürlich braucht es am Ende die Mitwirkung und Selbstverpflichtung aller Mitarbeitenden, aber das notwendige Wissen um wirksame Veränderungen, schnelle lösungsfokussierte Entscheidungen und Konsequenz sind wesentliche Instrumente zur Befähigung für Führungskräfte.

Führung in Zeiten des Wandels

Welche Fähigkeiten sind für Führungskräfte heute wichtig, um diese Transformation zu unterstützen?

Ein situativer Führungsstil, der wertschätzend Potenziale entfaltet. Das bedeutet, spezifisch auf jeden Beteiligten einzugehen und Ziele zu vereinbaren – aber auch selbst Vorbild zu sein und die Veränderung konsequent vorzuleben. Auf der Basis kann und muss dann auch ebenso konsequent eingefordert werden, was miteinander vereinbart ist.
Die Bereitschaft, Verantwortung tatsächlich abzugeben und Lösungen anzuerkennen, auch wenn sie von der eigenen Sicht abweichen. Dieses „Loslassen“ erfordert Vertrauensvorschuss, eine gewisse Größe und manchmal auch Mut.
Eine wesentliche Voraussetzung für die notwendige Transparenz von Ergebnissen, aber auch für das Entstehen tragfähiger Vorgehensweisen ist die Fähigkeit zur lösungsfokussierten und klaren Kommunikation.
Da die Transformation ja nicht bei den Führungskräften Halt macht, braucht es für die eigene Glaubwürdigkeit auch die Fähigkeit zur Selbstreflektion und eine eigene Lern- und Veränderungsbereitschaft.

Das Netzwerk der Profis für die Organisation

Besuchen Sie den 12. gfo-Jahreskongress für Organisation und tauschen Sie sich mit unseren Vorreitern, Experten und anderen Teilnehmern zu den Themen rund um Organisationsentwicklung, Transformation und New Work aus. Hören Sie Vorträge von XING, BMW, TeamBank AG oder SafeRoom.io und lassen Sie sich inspirieren rund um das diesjährige Motto „Organisation als Heimat“.
Die Organisation im Wandel

Die Organisation im Wandel

Erhalten Sie mit Hilfe dieses Downloads einen Überblick, welchen Trends sich Organisationen in Zukunft gegenüber sehen und welche Herausforderungen es zu meistern gilt.
Jetzt herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

HR Inside

Profitieren Sie von den Fachartikeln und Veranstaltungsempfehlungen rund um HR, Personalentwicklung und Ausbildung, um sich und Ihre Kollegen auf New Work und die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten.

Jetzt herunterladen!