skip to Main Content

2 Unternehmen, 1 Strategie: Omnichannel als Schlüssel zum Erfolg

2 Unternehmen, 1 Strategie: Omnichannel Als Schlüssel Zum Erfolg

Letzte Woche haben wir bereits geklärt, was einen Omnichannel ausmacht und gezeigt, warum diese Strategie die Zukunft des Kundenservice darstellt. Heute wollen wir uns zwei unterschiedliche Unternehmen als Best Practices anschauen. Das Fahrradgeschäft Rose Bikes und Media-Saturn haben unterschiedliche Zielgruppen und doch eine gemeinsame Strategie: Omnichannel.

Rose Bikes: Kundenbedürfnisse sind  Priorität Nr. 1

Wie der Einzelhandel in einer digitalisierten Welt funktioniert, thematisierte Thorsten Heckrath-Rose auf der Trendkonferenz Disrupt 2016. Gegründet wurde sein Fahrradgeschäft Rose Bikes bereits 1907. Doch heute ist es ein perfektes Beispiel dafür, wie eine Omnichannel-Strategie funktionieren kann. Das Geschäftsmodell wurde in Bocholt komplett neu gedacht und die Kundenbedürfnisse stehen dabei immer im Vordergrund.

Auf 400.000 Quadratmetern gibt es über 20.000 Artikel rund um das Fahrrad. Doch nicht nur das, es gibt auch zahlreiche Technologien, die den Fahrradkauf oder Ihr Einkaufserlebnis perfekt gestalten. So kann man sich beispielsweise den Fuß und die Sitzknochen vermessen lassen, damit perfekt passende Schuhe und Sättel erworben werden können.

Kanäle werden vor allem vom Handel diskutiert, der Kunde erwartet ein durchgängiges Shopping-Erlebnis und denkt nicht in Kanälen!

Thorsten Heckrath-Rose, Rose Bikes GmbH, Bocholt

Digitalisierung ist teuer aber lohnenswert!

Natürlich dürfen auch Social Media- und Content-Strategien im Hause Rose nicht fehlen. Auch die Bestellung, der Kauf und die Abholung sind auf mehreren Ebenen möglich. Doch das Wichtige ist, dass das Unternehmen bei seinem jetzigen Erfolg nicht stehen bleibt. Es setzt auf weitere Innovationen wie beispielsweise auf die Entwicklung eines Chat(bots), der die Fragen der Kunden auf der Webseite beantworten kann.

Das Fazit von Thorsten Heckrath-Rose ist, dass Digitalisierung kostenintensiv aber lohnenswert ist, da Kunden damit langfristiger gebunden werden können. Sein Tipp ist, Dinge einfach auszuprobieren, da nur das einen weiterbringe. Er möchte außerdem nicht lediglich auf Online-Shops setzen, denn gerade die perfekte Kombination von Online- und Offline-Shop mache den Reiz von Rose Bikes aus.

Rose Bikes

20.000 Artikel rund um das Fahrrad

Konfiguration mit Hilfe eines Tablets

Rose Bikes

Fußvermessung für perfekt sitzende Schuhe

Media-Saturn: Mit Virtual Reality und digitalen Preisschildern zum Erfolg

Ein weiteres Beispiel für den digital werdenden Einzelhandel hat Martin Wild von der Media-Saturn Holding GmbH vorgestellt. Zunächst war Media-Saturn selbst ein Disruptor. Durch Amazon habe sich das Geschäftsfeld des Elektronikhändlers jedoch stark verändert. Zunächst wollte man weder das Internet noch Amazon ernst nehmen, erzählte Martin Wild humorvoll und gab ein Zitat einer Führungskraft wider: „Vielleicht geht das Internet ja vorbei.“ Man wollte sich mit den 70 Prozent begnügen, da anfangs der E-Commerce lediglich 20 bis 30 Prozent des Verkaufs ausmachte. Als jedoch feststand, dass das Internet bleiben würde und immer mehr Leute online einkauften, beschloss Media-Saturn sich zu transformieren. 2011 führten sie deswegen einen Online-Shop ein. Auch Click und Collect gehört heute zu den Services von Media-Saturn. Zudem arbeiten Sie an einem Lieferroboter, der autonom Waren verschicken soll.

Es ist die Evolution des Konsumenten, sobald Gesellschaft und Technologie sich schneller entwickeln als Firmen sich anpassen können.

Martin Wild, Chief Digital Officer, Media-Saturn Holding GmbH

Die Zukunft des E-Commerce

Rückblick E-Commerce Executive Circle

Was bringt die Zukunft des E-Commerce? In unserem White Paper erfahren Sie alles zu aktuellen Entwicklungen und lassen sich von Projekten aus der Praxis inspirieren.
Jetzt kostenlos herunterladen!

So könnten die Shops der Zukunft aussehen

Thorsten Heckrath-Rose und Martin Wild waren sich auf der Trendkonferenz einig, dass Multichannel nicht aussreicht, eine Omnichannel-Strategie stelle die Zukunft des Einzelhandels dar. Nur Online- oder Offline-Geschäfte sind mittlerweile nicht mehr ausreichend, da eine Kooperation viel mehr Vorteile bereithält. Daher investiert Media-Saturn auch in die Digitalisierung ihrer Geschäftsräume. So werde es bald nur noch digitale Preisschilder geben, die sich an die Marktsituation anpassen. Auch sogenannte Smart Shelfs sind geplant, bei denen die Kunden die Produktinformationen digital auf dem Smartphone erhalten können.

Der kleine Nao hilft jetzt bei Media-Saturn aus

Die Lieferung schnell im Drive-In abholen

Produktinformationen digital abrufen

Außerdem investiert das Unternehmen aus Ingolstadt in Virtual Reality und Robotics. So könne man Küchen bereits mithilfe von Virtual Reality planen und sich von einem Roboter innerhalb des Ladens beraten und führen lassen. Martin Wild sagt außerdem voraus, dass Roboter unsere Welt in Zukunft stark verändern werden, da die ersten Modelle bis zum Ende des Jahres bereits für unter 500 Euro erworben werden können.

Lernen Sie mehr von den Besten der Branche

Jährlich ist die CCW in Berlin der Treffpunkt für das Who-is-Who der Call Center- und Kundenservice-Branche. Im Kongress vom 20. bis 23. Februar 2017 stellen etablierte Unternehmen genauso wie Startups ihre Erfolgsrezepte für einen gelungenen Kundenservice vor. Seien Sie dabei!

Disrupt 2016

Rückblick Disrupt 2016

Disruption ist beängstigend, niemand ist vor ihr sicher. Unternehmen wie Siemens, AXA und BMW berichten in diesem Rückblick, wie sie im digitalen Zeitalter überleben wollen. Und auch Startups kommen zu Wort!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!

Wie finden Eigenmarken ihren Platz in neugestalteten Sortimenten?

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse des 4. Handelsmarken Forums 2019 für Sie zusammengefasst - mit wertvollen Tipps für Ihr Business!

Jetzt herunterladen!