Überspringen zu Hauptinhalt

Moderne Arbeitswelten – moderne Büros

Moderne Arbeitswelten – Moderne Büros

Unsere Arbeitswelt ist im Wandel, Konzepte wie New Work, Agiles Arbeiten und Co-Working verändern die Art, wie wir Arbeiten. Was bedeutet das für unsere Büros? Was sollten Sie bei der Planung von neuen Bürokomplexen beachten? Darüber haben wir mit Marco Wagner und Ifigeneia Soula gesprochen.

Marco Wagner ist Geschäftsführer der rheform – WorkplaceInnovation GmbH und verfügt über fast 20 Jahre Berufserfahrung in den Themengebieten Projektierung, Organisation, Analyse, Konzeption und Realisierung von innovativen Büro- und Arbeitsumgebungen. Im Rahmen der Analysephase moderiert Herr Wagner vor allem Strategie-, Führungskräfte- und Nutzerworkshops zur Ermittlung der Arbeitsweisen, Flächenbedarfe und Anforderungen an die zukünftigen Arbeitsumgebungen und begleitet Kunden wie Arthrex, Codello, Evangelische Hochschule Freiburg, Unicredit Hypovereinsbank, Webasto und Wacker Chemie auch in der Umzugsplanung und Standortverlagerung.

Marco Wagner

Ifigeneia Soula

Ifigeneia Soula

Ifigeneia Soula ist seit mehr als 10 Jahren als Architektin und Projekteiterin schwerpunktmäßig in den Bereichen Analyse, Konzeption, Planung und Realisierung von innovativen Bürowelten tätig. Zu ihren umfangreichen Kompetenzen in der Möblierungs-, Einrichtungs- und Umzugsplanung sowie der Erstellung von Machbarkeitsstudien und Gestaltungskonzepten, verfügt Frau Soula zudem über langjährige Erfahrung in der Konzeptionierung und Durchführung von Strategie- und Nutzerworkshops. Zu den von ihr betreuten Kunden gehören u.a. BMW, BVK, Siemens und Wacker Chemie.

Gibt es Trends bei der Bürogestaltung?

Sie begleiten Unternehmen dabei, die für sie passenden Bürokomplexe zu entwickeln. Welche Trends sehen Sie?

M. Wagner: Diese Frage stellen uns auch viele Kunden, gerade in Hinblick auf die derzeit in allen Medien kursierenden Begriffe „new work“, Digitalisierung, Arbeitswelt 4.0, work-life-balance, agile working, design thinking, coworking und mehr. Diese haben sicherlich auch Auswirkungen auf das Gebäude, den Raum und final auch den Arbeitsplatz. Viele Unternehmen glauben, ebenfalls auf diesen Zug aufspringen zu müssen, um mit dem Trend zu gehen. Ob dieser aber auch tatsächlich zu jedem Unternehmen passt, ist fraglich. Als viel wichtiger erachten wir es deshalb, das Unternehmen das auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Konzept mit dem richtigen Mix aus unterschiedlichen Modulen entwickeln, unabhängig von irgendwelchen Trends. Es lässt sich aber auf jeden Fall feststellen, dass verstärkt Wert auf Vielfalt in Bezug auf die Arbeitsumgebungen gelegt wird.

Das Büro als Ort der Begegnung

Planen Unternehmen heute ihre Bürowelten anders, als vielleicht noch vor zehn Jahren?

M. Wagner: Standen früher im Zusammenhang mit der Büroraumplanung oftmals noch Flächeneinsparpotenziale und Kosten im Fokus, hat die Arbeitsumgebung heutzutage bei immer mehr Unternehmen einen wesentlich höheren Stellenwert. So war beispielsweise bei einem unserer Kunden der Hauptbeweggrund für die Einführung einer neuen Arbeitswelt, um für Absolventen, aber auch High Potentials eine attraktive Arbeitsumgebung zu schaffen. Fakt ist, dass die Erwartungshaltung der jüngeren Generationen gegenüber der Arbeitsumgebung eine völlig andere ist, als vor 10 Jahren. Dem müssen Unternehmen gerecht werden. Das Büro ist schon lange nicht mehr das klassische Büro, sondern vielmehr ein Ort der Begegnung und Kommunikation, an dem sich alle Mitarbeiter wohl fühlen sollen. Sie ähneln oftmals schon Wohnlandschaften, werden bunter und flippiger und sollen den Mitarbeitern eine Vielfalt von Raum- und Möbelmodulen bieten, sodass sie für jede Art von Tätigkeit das dafür ideale Arbeitsumfeld haben.

moderne Arbeitswelten

Moderne Arbeitswelten

Die Arbeitswelt mit den Generationen Y & Z befindet sich im Wandel. Daran müssen sich auch Büroimmobilien anpassen. Aber wie sehen moderne Arbeitswelten aus und sind diese wirklich praktikabel?
Jetzt herunterladen!

So werden Büro-Konzepte zum vollen Erfolg

Was sollte Ihrer Meinung nach in der Analysephase beachtet werden? 

I. Soula: Bei der Konzeption heutiger Büroräume reicht es nicht mehr aus, nur alt bewährte Standards zu implementieren. Jedes Unternehmen hat individuelle Bedürfnisse an die Raumgestaltung, die bei der Planung zu berücksichtigen sind. Nur so lassen sich langfristig die Zufriedenheit, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Mitarbeiter stärken.

Bei der Erarbeitung dieser Büroumgebungen ist es ausschlaggebend, das richtige Verständnis der Unternehmensstrukturen, Tätigkeiten, Arbeitsweisen und des Alltags von allen Beteiligten zu erhalten. Diese übergeordneten Aspekte werden in der Analysephase gemeinsam mit den Beteiligten aller Hierarchieeben ganz genau unter die Lupe genommen. Dazu gehören zum Beispiel die notwendigen, räumlichen Nachbarschaften, Abwesenheiten und die Bereitschaft zu mobilem Arbeiten, sowie das Besprechungsverhalten der betroffenen Abteilungen oder Mitarbeiter.

Ergänzend hierzu sind wir der festen Überzeugung, dass sowohl die Unternehmenswerte und -kultur, als auch die Haltung zum Projekt eine ausschlaggebende Rolle für den Projekterfolg spielen, weshalb auch diese Themen in der Analysephase von uns abgefragt werden.

Welche Personen(gruppen) gilt es, dafür ins Boot zu holen?

I. Soula: Wir empfehlen einen integralen Ansatz, verknüpfen Sie die vielfältigen Aspekte von Organisation und Architektur, Kosten und Anforderungen sämtlicher Stakeholder.

Dafür ist es unseres Erachtens ratsam, gleich zu Beginn eines solchen Vorhabens ein Projektteam mit Vertretern aus den Bereichen Unternehmensleitung, Bauabteilung/Facility Management, IT, HR, Communication und Betriebs- oder Personalrat zu gründen. Ergänzend hierzu sollen selbstverständlich auch sogenannte Nutzervertreter oder Botschafter und Führungskräfte in den Prozess eingebunden werden, um eine möglichst hohe Transparenz in beide Richtungen zu bieten.

Warum Tradition auch für Bürokomplexe so wichtig ist

Welche Rolle spielt Tradition?

I. Soula: Wo komme ich her und wo möchte ich hin? Das sind zwei sehr komplexe Fragen und es wäre falsch, pauschal eine Aussage für alle Unternehmen zu treffen. Allgemein gilt, dass die emotionale Bindung mit der Arbeitsumgebung und die Gewohnheit, in bekannten Räumlichkeiten den Arbeitsalltag zu verbringen, ein sehr wichtiger Wohlfühl-Faktor ist. In den strukturellen und baulichen Fragen, die sich stellen, sind wir der Überzeugung, dass Innovationen dann entstehen, wenn sie einen ausgereiften Weg finden, die Tradition und Beständigkeit zu Gunsten dieser Zukunftsmöglichkeiten zu nutzen.

Neue Arbeit – Neue Räume

Die Arbeitswelt ist im Wandel, wir arbeiten kreativer, digitaler und flexibler. Das Büro muss sich anpassen: Wie ein modernes Büro aussieht und welche Anforderungen es erfüllen sollte, erfahren Sie im Seminar „Neue BüroArbeitswelten“.

Silke Ritter

Wie werden wir künftig leben und arbeiten? Dieser Frage gehe ich hier im Blog nach. Seit 2012 gehöre ich zum Management Circle-Team, zuvor habe ich nach meinem Germanistik-Studium in der PR-Branche gearbeitet. Als Teil der #GenerationY weiß ich nicht nur um die Wichtigkeit von Hashtags und gutem Content, sondern wünsche mir mehr Mut in Unternehmen für die Digitalisierung. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Themenvorschläge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht