Überspringen zu Hauptinhalt

Moderne Arbeitswelten – wie sieht das Büro der Zukunft aus?

Moderne Arbeitswelten – Wie Sieht Das Büro Der Zukunft Aus?

Arbeiten darf heute anders aussehen als noch vor ein paar Jahren. Das hängt auch damit zusammen, dass viele Unternehmen inzwischen verstanden haben, dass ein Arbeitstag aus vielen verschiedenen Tätigkeiten besteht. Und nicht für jede Tätigkeit ist der Schreibtisch oder ein klassischer Besprechungsraum der perfekte Arbeitsort. Wie moderne Arbeitswelten aussehen, was Denken und Kreativität fördert und ob Coworking-Spaces eine Lösung sein können, darüber haben wir mit Dr. Sandra Breuer gesprochen.

Dr. Sandra Breuer ist seit Januar 2018 geschäftsführende Gesellschafterin der combine Consulting GmbH, einer führenden, international in der Immobilienwirtschaft tätigen Unternehmensberatung. Nach dem BWL-Studium und anschließender Promotion in VWL war Frau Dr. Breuer zehn Jahre als Führungskraft in einem DAX 30 Technologiekonzern tätig. Sie absolvierte zusätzlich ein post-graduierten Studium in Architektur.

Als Geschäftsführerin bei combine Consulting entwickelt sie Strategien und Konzepte für betrieblich genutzte Immobilien. Der Schwerpunkt ihrer Beratungstätigkeit liegt in der nutzerspezifischen Konzeptionierung von modernen Arbeitswelten, die laut Dr. Breuer heute weit über die Architektur und die Gestaltung des Ortes hinausgehen. Sie werden zum essenziellen Baustein der Organisationsentwicklung, in deren Zentrum die Frage steht: Wie wollen wir morgen arbeiten?

Dr. Sandra Breuer

Dr. Sandra Breuer

Welche Auswirkung die Digitalisierung auf moderne Arbeitswelten hat

Die Digitalisierung treibt auch die Immobilienbranche um. Welche Auswirkung hat das auf unsere Büros? Und wie müssen Arbeitswelten gestaltet werden, um der digitalen Transformation gerecht zu werden?

Die Digitalisierung ermöglicht uns vor allem, räumlich und zeitlich flexibel zu arbeiten. Die Arbeitswelt muss in der Folge viel größer gedacht werden. Arbeiten findet überall statt, das bringt natürlich auch Herausforderungen mit sich. Die klassischen Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben verschwinden zunehmend. Unbegrenzte Möglichkeiten erfordern von jedem einzelnen eine stärkere Abgrenzung. Work-Life-Blending kann uns sonst schnell zu Daueraktivität animieren – vielleicht nicht mehr nur im Büro, sondern auch im Zug, im Café und am Strand.

In einer zunehmend automatisierten Arbeitswelt verschieben sich außerdem unsere Tätigkeitsfelder; durch die Digitalisierung verschwinden viele Routine- und Prozesstätigkeiten. Das sind Arbeiten, die aus Arbeitnehmersicht meist wenig Sinn stiften. Als sinnvoll erachten Menschen – je nach Persönlichkeit mit unterschiedlichen Schwerpunkten – das, was Vielfalt bietet. Sie wollen Neues und mit Menschen zusammenkommen – alles, was kreativen Momenten Raum bietet. Moderne Arbeitsumgebungen müssen auf diese veränderten Anforderungen reagieren. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Büros Sinn und Identität stiften. Um Bereiche wie Kommunikation, Begegnungen und Zusammenarbeit zu bündeln, brauchen wir mehr als einen Schreibtisch und einen Konferenzraum. Wir brauchen eine Umgebung, die uns alle Möglichkeiten bietet, sinnhaftes Arbeiten zu ermöglichen: Orte des Zusammenkommens und der Kollaboration. Orte, an denen Neues entstehen kann. Orte, die Menschen befähigen, sich eigenverantwortlich einzubringen und die Zukunft aktiv mitzugestalten. Raumkonzepte sollten solche Wünsche unterstützen. Auf einmal haben wir für alles einen funktionierenden Ort. Ich bin fest davon überzeugt: Wenn ich mich bewegen kann, wie ich will, bewegt sich auch der Kopf, mein Denken. Man wechselt die Perspektive und arbeitet anders. All das gehört zu dieser Sinnstiftung dazu.

Funktional statt nur schön: die Anforderungen moderner Arbeitswelten

Wie wichtig sind moderne Arbeitswelten für die Motivation der Mitarbeiter?

Momentan könnte man leicht den Eindruck gewinnen, es ginge nur noch darum, ein schickes Büro zur Verfügung zu stellen, dann klappe es auch mit der Arbeitgeberattraktivität, so gewinnt und motiviert man die Besten. Wir bei combine wissen, dass es um viel mehr geht: Ein Büro, das nur gut aussieht, aber nicht funktioniert, wird Mitarbeiter schnell frustrieren.

Gleichzeitig muss das Büro in Funktionalität und Design vor allem authentisch sein: Eine Worklounge mit Barista Kaffee braucht eine vertrauensbasierte Arbeitskultur. Räume, Ausstattung und die Kultur der Organisation müssen fein ausbalanciert sein, um zu einer guten Arbeitswelt zu werden. Wenn Sie einen Bewerber durch die Fläche führen und er fasziniert von der „Hülle“ ist, dann hilft das sicherlich, um ihn als Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Aber um ihn wirklich zu halten, braucht es viel mehr, als dass er die Bürofläche schick findet. Es geht uns also nicht um „schöner Wohnen“, sondern um „besser Arbeiten“.

Mitarbeiter sollen gerne ins Büro gehen, weil sie wissen, dass sie dort in Ruhe gut arbeiten und trotzdem ein Teil des Teams sein können, wenn sie es möchten. Es geht hier auch in erster Linie nicht darum, eine Wohlfühl- oder „Wellness“-Atmosphäre zu kreieren. Natürlich gibt es Dinge, die angenehm sind: einladende Getränke- und Obstangebote, Yoga oder andere Sport- und Gesundheitsprogramme. Viele Unternehmen achten bereits darauf, weil das in der heutigen Zeit alles wichtig ist. Ich bin aber der Meinung, dass diese „Goodies“ nur die „rote Schleife“ ums Paket darstellen – wenn das Büro nicht funktioniert, helfen auch diese Extras nicht.

Sind Coworking-Spaces die Lösung?

Coworking wird in Deutschland immer relevanter – sind diese Arbeitswelten von morgen? Was erwartet uns hier in den nächsten Jahren?

Wir sind selbst vor rund einem Jahr mit unserem Unternehmen in ein Coworking-Space in Berlin gezogen. Auch, um aus eigener Erfahrung sprechen zu können, wenn unsere Kunden zu diesen Themen unsere Beratung suchen. Mittlerweile haben wir den Coworking-Space wieder verlassen und kürzlich ein eigenes Büro in der Hauptstadt bezogen. Und zwar deshalb, weil wir nicht die ideale Zielgruppe dafür sind; unsere Tätigkeiten sind zu vielseitig, als dass sie in einem kleinen „private office“ ihren Raum finden könnten.

Co-Working Spaces bieten oftmals einfach nicht die Vielfalt an Räumlichkeiten, die wir brauchen, um gut arbeiten zu können. Die großen Coworking-Anbieter sind unschlagbar, wenn es darum geht, Flächen effizient zu nutzen und zu bewirtschaften. Aber es gibt zum Beispiel keinen Teppich, was schwierig für den Schallschutz ist, und ein einzelner Mitarbeiter hat viel weniger Platz, als es nach Arbeitsstättenrichtlinie vorgesehen ist. In Sachen Funktionalität sind die Coworking-Spaces also eingeschränkt – und mittelfristig ist genau das für die meisten Arbeitnehmer das Wichtigste: Ein Büro muss funktional sein und mir in seiner Struktur die Arbeit erleichtern.

moderne Arbeitswelten

Moderne Arbeitswelten

Die Arbeitswelt mit den Generationen Y & Z befindet sich im Wandel. Daran müssen sich auch Büroimmobilien anpassen. Aber wie sehen moderne Arbeitswelten aus und sind diese wirklich praktikabel?
Jetzt herunterladen!

Büros der Zukunft

 Und zuletzt ein Blick in die Zukunft: Wie werden Ihrer Meinung nach Büros im Jahr 2049 aussehen?

Wenn ich das wüsste! Überlegen Sie mal wie das iPhone in nur zehn Jahren unsere Welt verändert hat. Aktuell versuchen wir, in kleineren Etappen in die Zukunft zu blicken – vielleicht fünf Jahre voraus: Wie verändert die Digitalisierung das Arbeiten und damit die Organisationen? Wie verändert die Digitalisierung die Gebäude? Und welches Wechselspiel ergibt sich daraus? Aber darüber schlau nachzudenken, macht doch den Reiz unseres Jobs erst aus.

Bei einer Sache bin ich mir aber ziemlich sicher: Ich glaube an die „Renaissance des Analogen“. Menschen müssen zusammenkommen können und „analog“ miteinander arbeiten. Und wenn Arbeiten auf einmal überall stattfinden kann, muss es einen Ort der Identität geben. Ein Ort, an dem man weiß: Hier ist die Arbeit, hier sind meine Kollegen, hier gehöre ich hin. Ich glaube, das hat bei aller Vernetzung und Virtualität noch immer einen sehr großen Wert und ist eine große Qualität. Wenn man sich wirklich begegnet, fördert das ein ganz anderes, viel schnelleres Zusammenarbeiten. Die richtige Kombination macht es. Und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Zum Weiterlesen:

Neue Bürokonzepte müssen her!

Wie das Büro der Zukunft aussieht und wo moderne Arbeitswelten heute schon entstehen, erfahren Sie von führenden Branchen-Experten auf dem Immobilienforum Frankfurt.

Silke Ritter

Wie werden wir künftig leben und arbeiten? Dieser Frage gehe ich hier im Blog nach. Seit 2012 gehöre ich zum Management Circle-Team, zuvor habe ich nach meinem Germanistik-Studium in der PR-Branche gearbeitet. Als Teil der #GenerationY weiß ich nicht nur um die Wichtigkeit von Hashtags und gutem Content, sondern wünsche mir mehr Mut in Unternehmen für die Digitalisierung. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Themenvorschläge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht