Überspringen zu Hauptinhalt

Mobile Instandhaltung mit SAP – worauf Sie bei der Auswahl des Dienstleisters achten sollten

Mobile Instandhaltung Mit SAP – Worauf Sie Bei Der Auswahl Des Dienstleisters Achten Sollten

Die Anforderungen an die Instandhaltung sowie an die eingesetzte Informations- und Kommunikationstechnologie sind hoch. Viele Unternehmen entschließen sich daher dazu, Dienstleister mit einzubeziehen. Aber was gibt es dabei zu beachten und wie unterscheiden sich die Anbieter? Unser Experte Frank Ostwald gibt Ihnen einen guten Überblick.

Frank Ostwald ist ausgebildeter Kaufmann und arbeitet seit über 30 Jahren im Bereich Marketing/Vertrieb. 2001 startete er in der Branche SAP Instandhaltung als Leiter Marketing/Vertrieb bei P&S Consulting. Von 2014 – 2017 war er in gleicher Funktion für oxando tätig. Seit Februar 2018 ist er Vertriebsleiter SAP Instandhaltung bei der GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbH, Weinheim. Er kümmert sich um Kunden, die in der Instandhaltung mit SAP PM arbeiten wollen/müssen und die ihre Prozesse mobilisieren möchten. Weiterhin moderiert er die XING-Gruppe „Instandhaltung mit SAP“ mit über 3.000 Mitgliedern.

Frank Ostwald

Frank Ostwald

Seit einigen Jahren versuchen sich mehr und mehr Beratungs- und Softwareunternehmen im Markt für mobile SAP Lösungen für die Instandhaltung zu etablieren. Waren es beispielsweise auf der Instandhaltungsmesse in Dortmund 2014 noch drei Anbieter, waren es 2018 schon 15 Firmen. Insgesamt gibt es mittlerweile ca. 40 – 50 verschiedene Apps für SAP PM.

Die Funktionen sind vielfältig

Was sind heute die Standards einer mobilen Lösung für SAP PM?

InstandhaltungDie mobile Abbildung von SAP PM mit der Instandhaltungsabwicklung (Meldungen/Aufträge) und der Wartungsplanung plus einer on- und offline Funktionalität sind die Mindeststandards. Genauso wie Up- und Download von Dokumenten/Fotos sowie die Aufnahme von Schadensbildern.

Bei weiteren Funktionen und technischen Möglichkeiten unterscheiden sich die Anbieter. Da wären beispielsweise zu nennen die

Barcode/QR-Code/RFID-Integration
Push-Notifications im Störfall
Anmeldung per Fingerabdruck
responsives Design (identische Darstellung der App auf Smartphone/Tablet ohne zusätzlichen Programmieraufwand)
Integrierter Konflikt-Handling-Prozess bei gleichzeitiger Datenänderung im SAP und auf dem Mobilgerät
Abbildung von Rundgängen/Checklisten und entsprechenden automatisch generierten Berichten als PDF mit elektronischer Unterschrift
Notwendiger Release-Stand von SAP und den sogenannten EHPs (erweiterte Funktionen), damit die Anwendung einwandfrei laufen kann (zu erfragen bei Ihrer IT)
Nutzung der Anwendung auf dem Desktop sowie iOS, Android und Windows 10

Nach Installation der App kommt es immer zu Anpassungswünschen des Kunden. Optimal ist in diesem Fall eine Lösung, bei der kein Coding – sprich weitere Entwicklungsarbeiten seitens des Dienstleisters – benötigt werden. Wenn nur noch konfiguriert werden muss, gibt es seitens der Anbieter Schulungen, um die Anpassungen weitestgehend selber durchzuführen zu können.

Machen Sie sich klar, was Ihnen wichtig ist

Unabhängig von der mobilen Lösung, wie unterscheiden sich die Dienstleister?

InstandhaltungEs gibt nur wenige Unternehmen, die selber aus der Instandhaltungsberatung kommen und im Laufe der Jahre mobile Apps für den Fachbereich entwickelt haben. Diese Firmen verstehen die Sprache der Instandhalter und auch ihre Prozesse. Sie bieten auch die Einführung von SAP PM und anschließender Mobilisierung der Abläufe an. Weiterhin können sie auf Referenzen aus unterschiedlichsten Branchen verweisen.

Holen Sie die IT mit ins Boot

Worauf sollte bei der Systemarchitektur und dem Datentransfer geachtet werden?

Zunächst kommt hier der Fachbereich nicht umhin, auch seine Kollegen aus der IT-Abteilung mit einzubinden. Der Datentransfer zwischen dem SAP und dem mobilen Endgerät kann auf unterschiedliche Art und Weise stattfinden. Es gibt die Variante einer sogenannten Middleware, die entweder auf einem externen Server oder als Add-on, in ABAP programmiert, direkt im SAP installiert wird. Einige Anbieter offerieren auch eine Cloud-Lösung. Die Performance, also die Geschwindigkeit des Datenaustausches ist hier ein Kriterium. Häufig stellt die IT Vorgaben, womit einige Dienstleister aus dem Rennen sind.

InstandhaltungEin weiterer Aspekt ist die Aktualisierung der App, wenn Änderungen der Anwendung vorgenommen wurden. Größtenteils muss hier die App auf dem Endgerät neu installiert werden, anstatt bei der Anmeldung automatisch die neueste Version auf dem Endgerät zu haben.

Es gibt zusätzliche Features

Welche sonstigen Punkte gilt es bei der Auswahl einer mobilen SAP Instandhaltungslösung zu beachten?

Da auch in der Werksinstandhaltung die optimale Ressourcenplanung eine immer wichtigere Rolle spielt, wäre es gut, wenn der Anbieter auch eine Plantafel für den Einsatz von Handwerkern und Werkzeugen hätte.

Idealerweise ermöglicht die App auch den Zugriff auf Daten, die nicht im SAP vorhanden sind. Beispielsweise Sensordaten aus einem Prozessleitsystem oder Dokumente aus einem externen Dokumenten-Management-Systeme.

Wenn die Plattform für die mobile Lösung auch die Möglichkeit bietet, weitere Geschäftsprozesse im SAP aus anderen Geschäftsbereichen mobil abzubilden.

Im Spannungsfeld zwischen bewährten Lösungen und digitalem Wandel

Neue technische Lösungen, höhere Qualifizierungsansprüche, größere  Mobilität  und  eine effizientere Vernetzung stehen im Fokus der Instandhaltung. Bei dem Anwenderkongress Instandhaltung mit SAP® hören Sie zukunftsweisende Berichte aus der Praxis beispielsweise von BorgWarner IT Services, Europe GmbH, SAP® Deutschland SE & Co. KG, voestalpine AG, B. Braun Melsungen AG und vielen weiteren Vorreitern.
Instandhaltung mit SAP - Interview mit Prof. Dr. Karl Liebstückel

Instandhaltung mit SAP – Interview mit Prof. Dr. Karl Liebstückel

Trends, Neuerungen & Herausforderungen: Was passiert in der Instandhaltung mit SAP? Lesen Sie das exklusive Interview mit Prof. Dr. Karl Liebstückel!
Jetzt herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ein Artikel der die vielfältigen IT-Möglichkeiten aufzählt und die Herausforderung der Instandhalter nur am Rande streift.

    Aus meiner Erfahrung heraus liegen die Hürden zur Einführung einer EDV- unterstützten Instandhaltungs-Arbeitssteuerung bei z. B.:
    – den Managern, die immer noch nicht erkannt haben welchen Beitrag die Instandhaltung für das Unternehmensergebnis leistet.
    – dem nicht investieren wollen in Geld und Zeit.
    – dem oftmals fehlendem Veränderungs-Management zum „Mitnehmen“ der beteiligten Personen, wie z.B. den Insrandhaltern.
    – den intransparenten Instandhaltungsprozessen.
    -..und vielem mehr…
    Gut wenn sich IT-/Prozess-Spezialisten mit an der Instandhaltungszukunft arbeitenden Unternehmens- und Instandhaltungs-Managern zusammen tun.
    Die Instandhaltung hat nur eine Zukunft wenn Sie effektiv und effizient von der IT unterstützt wird.
    Freundliche Grüße.

    Ralf Schönenborn
    Instandhaltungs-Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Rückblick Production Systems 2019: Wie digitale Technologien und KI die Produktion verändern

Kommen Sie mit uns auf eine spannende Reise mit dem Rückblick zur Konferenz Production Systems 2019 und blicken Sie hinter die Kulissen von Vorreiter-Unternehmen, die den Sprung in die Moderne zu Industrie 4.0 bereits erfolgreich gemeistert haben.

Jetzt herunterladen!

Download: Rückblick Production Systems 2019