Überspringen zu Hauptinhalt

Meinungen zum Brexit: Marcia de Wachter (National Bank of Belgium) und Karina Robinson (Robinson Hambro)

Meinungen Zum Brexit: Marcia De Wachter (National Bank Of Belgium) Und Karina Robinson (Robinson Hambro)

Wie jedes Jahr organisiert Management Circle auch 2017 den Global Female Leaders Summit in Berlin. Auf dem „female Davos“ treffen sich hauptsächlich weibliche Executives, um die größten globalen Herausforderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zu diskutieren. Selbstverständlich ist auf dem nächsten Gipfel auch der Brexit ein Thema. Umso schöner ist es, dass wir es geschafft haben, zwei renommierte Sprecherinnen der Veranstaltung ausführlich zu dem Thema zu Wort kommen zu lassen.

Zum einen führten wir ein ausführliches Interview mit Marcia de Wachter von der National Bank of Belgium, zum zweiten bekamen wir eine Kolumne von Karina Robinson, ehemals Senior Editor beim Magazin „The Banker“ und Banking Columnist beim International Herald Tribune.

Beide Publikationen können Sie auf der Website des Global Female Leaders Summits lesen. (Die Sprache ist jeweils Englisch.)

Marcia de Wachter über geheime Krisen-Meetings und Folgen für die Weltwirtschaft

Marcia de Wachter, National Bank of Belgium

Marcia de Wachter ist die Director der Belgischen Nationalbank und dort seit 1999 Mitglied des Executive Boards. Derzeit kümmert sie sich vor allem um Marktaufsicht und -infrastruktur. Im Interview erzählt sie uns von einem außerordentlichen Meeting, das die Belgische Nationalbank hielt, um um Strategien für den Brexit sowie die Reaktionen auf die Abstimmung festzulegen. Sie umreißt die größten Herausforderungen, die in den nächsten Monaten auf die EU zukommen werden und spricht auch über die wichtigsten Probleme, die sich für die Finanzmärkte und die Weltwirtschaft ergeben können. Auch hat sie ganz interessante Ansichten dazu, wo in Zukunft der wichtigste europäische Finanzplatz angesiedelt sein könnte. Besonders bedauert sie die Entscheidung der Briten wegen den Folgen für die junge Generation und für den europäischen Einigungsprozess.

Karina Robinson: Lament for Britain

Karina Robinson, Robinson Hambro

In eine ähnliche Kerbe schlägt Frau Robinson, die in einer emotionalen Kolumne beklagt, dass nun 16 Millionen junge Briten in ihrem Land „eingesperrt“ seien. Sie schreibt über die Wut der Brexit-Gegner und die den Schock, den sie gemeinsam mit den anderen Besuchern eines Sommerfests der Financial Times erlebte. Weiter wagt sie einen teils bitteren, teils amüsanten Blick auf die vielen Reaktionen aus In- und Ausland. Lesenswert!

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch und hat mit der Künstlichen Intelligenz ein neues Anwendungsfeld im Bereich der digitalen Transformation geschaffen. Wie können Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren?

Jetzt herunterladen!

Download: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?