skip to Main Content

Logik, die unterschätzte Disziplin für eine schlüssige Argumentation

Logik, Die Unterschätzte Disziplin Für Eine Schlüssige Argumentation

Wenn Sie in Deutschland ein Seminar zum Thema „überzeugend Argumentieren“ besuchen, dann werden Sie in der Regel erfahren, wie Sie frei vor einer Gruppe sprechen, wie Sie Ihre Stimme richtig einsetzen und wie Sie Menschen für ein Thema begeistern. Das ist seltsam, denn bei genauerer Betrachtung haben diese Dinge nichts oder nur sehr wenig mit Argumenten zu tun. Argumentieren heißt, eine Aussage begründen. Gut argumentieren zu lernen, heißt also, gut begründen zu lernen.

Was in typischen Argumentier- oder Rhetorikseminaren ganz vergessen wird, ist, dass es eine wissenschaftliche Disziplin gibt, die sich mit korrektem Argumentieren beschäftigt, nämlich die Logik. Dr. Malte Engel beschreibt in diesem Gastbeitrag, was Logik eigentlich ist und warum sie für eine schlüssige Argumentation unerlässlich ist.

Dr. Malte Engel hat in Philosophie promoviert und unterrichtet hauptberuflich logisches Argumentieren für Wissenschaftler/innen und Führungskräfte. Im Jahr 2013 hat er das Institut für Argumentationskompetenz gegründet. Zu seinen Kunden zählen mehr als 40 Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Europa.

Seine Vision ist es, die Grundlagen des kritischen Umgangs mit Argumenten einem breiten Publikum zugänglich zu machen und Menschen dabei zu helfen, sachlichere Debatten zu führen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Logik als Voraussetzung für starke Argumente – ein Praxisbeispiel

Logik untersucht, welche Arten von Aussagen logisch aus anderen Aussagen folgen. Wenn Sie argumentieren, tun Sie letztlich nichts anderes, als dies: Sie versuchen, eine Aussage aus anderen Aussagen abzuleiten. Wenn Sie zum Beispiel begründen möchten, dass Ihre Abteilung einen neuen Kopierer braucht, so werden Sie versuchen, die Aussage „Wir brauchen einen neuen Kopierer“ aus anderen Aussagen abzuleiten. Sie werden zum Beispiel argumentieren, dass Ihre Abteilung nur dann richtig arbeiten kann, wenn Sie einen Kopierer hat, der von allen Mitarbeitern per W-LAN angesteuert werden kann, und dass Ihr alter Kopierer diese Funktion nicht bietet.

Ihr Argument würde also so aussehen:

(Prämisse 1) Unsere Abteilung kann nur dann richtig arbeiten, wenn sie einen Kopierer hat, der von allen Mitarbeitern per W-LAN angesteuert werden kann.

(Prämisse 2) Der alte Kopierer unserer Abteilung verfügt über keine W-LAN Funktion.

——————————————————————————————

(Konklusion) Unsere Abteilung braucht einen neuen Kopierer, um richtig arbeiten zu können.

Die Idee Ihres Arguments besteht darin, die letzte Aussage (die Konklusion) aus den anderen Aussagen (den Prämissen) abzuleiten. Ein Logiker würde Ihr Argument in diesem Beispiel als „logisch gültig“ bezeichnen, weil hier die Konklusion logisch aus den Prämissen folgt.

Wie Sie an dem Beispiel sehen können, geht es bei Argumenten nicht nur um die Frage, ob die einzelnen Prämissen wahr sind, sondern auch um die Frage, ob die Prämissen ausreichen, um die Konklusion zu begründen, beziehungsweise ob die Konklusion logisch aus den Prämissen abgeleitet werden kann.

Nehmen wir an, Ihr Argument würde folgendermaßen aussehen:

(Prämisse 1) Firma Schmidt hat einen neuen Kopierer.

(Prämisse 2) Firma Müller hat einen neuen Kopierer.

——————————————————————————————

(Konklusion) Unsere Abteilung braucht einen neuen Kopierer.

Dieses Argument ist sehr schwach, und zwar unabhängig davon, ob die beiden Prämissen wahr sind. Wie dieses Beispiel zeigt, geht es bei Argumenten immer auch um die Frage, wie stark die Prämissen die Konklusion begründen. Was genau müssen Prämissen leisten, um eine Konklusion zu begründen? Dies ist genau die Frage, auf die Logik sehr nützliche Antworten gibt.

Wenn Sie ein paar Grundbegriffe der Logik kennen, dann verfügen Sie über Kriterien, die Ihnen dabei helfen zu beurteilen, wie stark die Begründung in einem gegebenen Argument ist. In dem Seminar „Schlüssiges Argumentieren mit Logik“ lernen Sie logische Techniken, die Ihnen in vielerlei Hinsicht im Alltag helfen.

Logik hilft Ihnen, unsachliche Argumente und Fehlschlüsse zu entlarven

Wenn Sie mit Logik vertraut sind, dann erkennen Sie zum Beispiel schnell unsachliche Argumente und Fehlschlüsse. Mit unsachlichen Argumenten haben Sie es zu tun, wenn jemand das, was er begründen sollte, gar nicht wirklich begründet. Ein Klassiker ist der Angriff gegen die Person. Stellen Sie sich vor, in der Diskussion um den neuen Kopierer entgegnet Ihnen ein Kollege aus der Finanzabteilung: „Kein Wunder, dass Sie einen teuren Kopierer anschaffen wollen. Aber nur weil Sie und Ihre Frau eine tolle Villa geerbt haben, brauchen Sie nicht zu glauben, dass wir hier in der Firma auch im Luxus leben.“

Warum ist dieser Einwand gegen den neuen Kopierer unsachlich? Weil er gar nicht begründet, dass Ihre Abteilung keinen neuen Kopierer benötigt. Statt zu argumentieren, versucht der Kollege, das Thema zu wechseln. 

Fragezeichen, Argumente, Logik

Wenn Sie mit Logik vertraut sind, werden Sie dieses Manöver durchschauen und den Kollegen fragen, wie er denn zu der Auffassung kommt, dass Sie keinen Kopierer brauchen.

Mit Logik verbessern Sie analytisches und strukturiertes Denken

In dem Seminar „Schlüssiges Argumentieren mit Logik“ lernen Sie eine analytische Perspektive auf Argumente kennen, die Ihnen dabei hilft zu erkennen, welche Prämissen Sie benötigen, um zu einer bestimmten Konklusion zu gelangen. In der Regel beruhen Argumente auf Hintergrundannahmen, die dem Sprecher gar nicht bewusst sind. Hier ein Beispiel: In einem Interview in der FAZ zum Thema „Kopftuchverbot“ begründet Alice Schwarzer ihre Auffassung, dass das Kopftuch an Schulen verboten werden sollte, unter anderem mit der Aussage, dass das Kopftuch die Bewegung einschränkt.

Ihr Argument sieht also folgendermaßen aus:

(1) Das Kopftuch schränkt die Bewegung ein.

——————————————————————————————

(K) Das Kopftuch sollte an Schulen verboten werden.

Wenn Sie mit Logik vertraut sind, erkennen Sie schnell, dass hier noch eine Prämisse fehlt, nämlich die Aussage, dass Dinge, die die Bewegung einschränken, an Schulen verboten werden sollten. Oft sind es solche nicht (explizit) genannten Prämissen, die den strittigen (kontroversen) Punkt des Arguments enthalten.

Ein scharfer Blick für Hintergrundannahmen ist in vielerlei Hinsicht nützlich. Er hilft Ihnen zum einen, Schwachstellen in Argumenten der Gegenseite schnell zu identifizieren und präzise Einwände zu formulieren. Zum anderen hilft er Ihnen dabei zu erkennen, welche Prämissen Sie selbst benötigen, um zu Ihrer Konklusion zu gelangen.

Dank Logik können Argumente sachlich beurteilt werden

Wenn wir im Alltag einen Kommentar in den Nachrichten oder eine Stellungnahme eines Politikers hören, dann bilden wir uns sehr oft ein Urteil, ohne genau verstanden zu haben, wie die vorgebrachte Argumentation eigentlich funktioniert. Die Logik lehrt uns, genau hinzuschauen. Ganz häufig wird in Aussagen viel mehr hinein­interpretiert, als eigentlich gesagt oder geschrieben wurde. In einigen Seminaren verwenden wir als Beispiel ein Argument, in dem der Autor behauptet, dass sich die Ergebnisse von Tierversuchen nicht immer auf den Menschen übertragen lassen. Teilnehmer äußern hierzu dann oft die Einschätzung „das ist ein Tierversuchs­gegner“, oder „der Autor will Tierversuche verbieten“. Das ist in gewisser Weise erschreckend, denn der Autor hat ja gar nichts zu der Frage gesagt, ob Tierversuche verboten werden sollten oder nicht. 

DISG Modell

Im Alltag können Menschen oft nicht zwischen dem unterscheiden, was irgendwo tatsächlich gesagt wurde, und dem, was sie mit dem Gesagten assoziieren, was sie vermuten oder befürchten. 

Die Logik lehrt Sie, genau hinzuschauen und bewahrt Sie davor, Andere falsch zu verstehen oder vorschnell zu verurteilen.

Logik hilft, in emotionalen Debatten einen kühlen Kopf zu bewahren

Umgekehrt beobachten viele Seminarteilnehmer aber auch an sich selbst, dass sie bei bestimmten Themen ganz schnell emotional werden und den Kopf verlieren.

Auch hier kann Logik Wunder wirken. In dem Seminar „Schlüssiges Argumentieren mit Logik“ lernen Sie, klar zu trennen zwischen der Wiedergabe eines Arguments auf der einen Seite und der Kritik an einem Argument auf der anderen Seite. Das geschieht zum Beispiel in der Übung „Speed-Debating“. In Zweierpaaren wird diskutiert. Dabei gilt die Regel: Bevor ich mein eigenes Argument nenne, muss ich zunächst das Argument meines Gegenübers in eigenen Worten zusammenfassen. Der Gesprächspartner darf korrigieren. Das ist allerdings meistens gar nicht notwendig. Denn schon durch die Aufgabenstellung ist sichergestellt, dass die Diskutierenden die Argumente des Anderen ernst nehmen und gut zuhören.

Logik ist die Grundlage des kritischen Denkens

Die Idee, aus der Logik Techniken für gutes Argumentieren abzuleiten, ist übrigens in englischsprachigen Ländern sehr verbreitet – so verbreitet, dass dieser Ansatz schon als eine eigenständige Disziplin betrachtet wird: „Critical Thinking“ wird dieser Ansatz meistens genannt. In englischsprachigen Ländern sind Kurse zum „kritischen Denken“ ein fester Bestandteil der meisten Studiengänge. Wer in den USA für einen Jura-Studiengang zugelassen werden will, der muss unter anderem kurze Argumente hinsichtlich ihrer logischen Schlüssigkeit beurteilen. Den hohen Stellenwert des kritischen Denkens im angelsächsischen Raum kann man auch an der Fülle an guter Literatur zu dem Thema erkennen. In Deutschland ist das kritische Denken dagegen bisher eher stiefmütterlich behandelt worden.

Überzeugen, entkräften und kontern lernen

Wie sind Argumente aufgebaut? Was macht eine logisch korrekte Schlussfolgerung aus? Und welche Arten von Schlussfolgerungen gibt es? Dr. Malte Engel vermittelt Ihnen im Seminar Schlüssiges Argumentieren mit Logik nützliche Techniken für Diskussionen im Arbeitsalltag.
Argumente im Logik-Check

Argumente im Logik-Check – eine Analyse von Dr. Malte Engel

In einer Analyse zum Brexit Referendum untersucht Dr. Malte Engel die verschiedenen Argumente und gibt praktische Tipps für Ihren Arbeitsalltag!
Jetzt herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Lernen Sie, die Mimik Ihres Gegenübers zu durchschauen!

Mit Face Reading verschaffen Sie sich einen wertvollen Verhandlungsvorteil! Wir geben Ihnen in unserem Whitepaper Tipps, um mehr über die Gedanken Ihres Gesprächspartners zu erfahren.

Jetzt herunterladen!