Überspringen zu Hauptinhalt

Leise Menschen, starke Wirkung: Wie Sie sich Gehör verschaffen!

Leise Menschen, Starke Wirkung: Wie Sie Sich Gehör Verschaffen!

Fällt es Ihnen eher schwer, in Meetings Ihre Meinung zu vertreten? Haben Sie es bisher nur selten geschafft, Ihren Chef von Ihren Ideen zu begeistern, weil Sie eher zurückhaltend sind? Auch als introvertierter Mensch können Sie Ihr Potenzial zeigen und Ihre Stärken besser nutzen!

Bestsellerautorin Dr. Sylvia Löhken ist Coach für Intro- und Extrovertierte. Im Interview hat sie uns verraten, wie Sie auch als ruhiger Mitarbeiter Präsenz zeigen und sich gekonnt Gehör verschaffen.

Leise Menschen brauchen den Rückzug. Sie sind wie Akkus, die am besten in Ruhe arbeiten.

Dr. Sylvia Löhken, Speakerin und Coach für Intro- und Extrovertierte, Bonn

Dr. Sylvia Löhken ist die Expertin für intro- und extrovertierte  Kommunikation. Ihre Bücher sind Bestseller. Ihr Buch „Leise Menschen – starke Wirkung” wurde über 500.000 Mal verkauft und in achtzehn Sprachen übersetzt.

In ihren Vorträgen, Coachings und Workshops zeigt sie, was „Intros” und „Extros” unterscheidet – und welche Stärken beide Persönlichkeitstypen bei der Verwirklichung ihrer beruflichen und privaten Ziele nutzen können. Sie versteht es dabei, wissenschaftliche Erkenntnisse und komplexes Know-how in einfache Worte und gut umsetzbare Handlungsstrategien zu übersetzen.

Dr. Sylvia Löhken

Dr. Sylvia Löhken

Intro- vs. extrovertierte Menschen

Frau Löhken, woran liegt es, dass sich leise Menschen in Meetings eher zurückhalten?

Sehen wir einfach aufs Gehirn: Die Unterschiede zwischen Intros („nach innen Gewandten“) und Extros („nach außen Gewandten“) haben nämlich eine biologische Basis.

Intros haben mehr Aktivität in den Bereichen, in denen Lernen, Denken, Vergleichen oder Problemlösen angesiedelt sind. Guckt ein Introvertierter scheinbar passiv in den Himmel, funkt es zwischen den Ohren oft auf Hochtouren. Eindrücke in Ruhe aufnehmen, nachdenken und dann reden, das ist introvertiert.

Extros, also nach außen gewandte Menschen, haben mehr Andockstellen für Sinnesorgane, also mehr Kontaktstellen zur Außenwelt.

Es gibt insgesamt drei große Unterschiede zwischen Intros und Extros, die sich alle auf diese biologischen Differenzen im Kopf zurückführen lassen.

  1. Intros denken erst und reden dann. Extros sagen: „Woher soll ich wissen, was ich denke, wenn ich nicht darüber gesprochen habe?“
  2. Leise Menschen brauchen den Rückzug. Sie sind wie Akkus, die am besten in Ruhe arbeiten. Extros sind wie Windräder. Sie brauchen den Wind der Außenwelt, um sich lebendig zu fühlen.
  3. Intros brauchen Sicherheit und sind vorausschauend. Extros sind eher belohnungsorientiert und gehen auch eher unkalkulierbare Risiken ein.

Wenn wir diese Unterschiede sehen, dann verstehen wir auch, warum Intros in Gesprächen anders wirken als Extros.

 

Zurückhaltung als Vorteil?

Muss die Zurückhaltung der Intros denn etwas Schlechtes sein oder liegen darin auch Vorteile?

Ja, Intros haben viele Vorteile – sie fallen nur oft weniger auf.

Viele Intros sind konzentriert und systematisch, können ausgezeichnet komplexe Probleme behandeln und beharrlich auch bei Widerständen und Gegenwind bei der Sache bleiben.

Sie sind besonnen in ihren Entscheidungen, lassen ihren Mitarbeitern Bewegungsspielraum und können sich ausgezeichnet schriftlich ausdrücken. Und um auf Ihr Eingangsbeispiel zurückzukommen: Sie kommen vorbereitet und gut informiert in die Meetings!

Die Unterschiede als Vorteil sehen

Was können introvertierte Menschen von extrovertierten lernen und auch umgekehrt?

Es reicht nicht, im Meeting Bescheid zu wissen: Ich muss auch liefern können, also das Wissen nutzbar machen. Da können wir Intros von Extros lernen. Das bedeutet nicht, dass wir drauflosreden sollten.

Es ist aber möglich, dass wir uns vornehmen, zu den Punkten etwas zu sagen, die uns am Herzen liegen. Darauf kann ich mich gezielt vorbereiten und womöglich sogar Vorgespräche führen, um die Lage zu sondieren. Das schafft Intro-Sicherheit, die uns hirnbedingt so wichtig ist.

Meeting, Zurückhalten

Von Extros lernen wir Intros etwas, was wir selbst von Natur aus weniger haben: Impulse geben, spontan handeln, auf andere einwirken mit dem, was uns wichtig ist. Umgekehrt geben wir Intros unseren extrovertierten Zeitgenossen etwas, das in diesen nur schwach angelegt ist, zum Beispiel das Innehalten, tiefe Beziehungen, Reflexion und ein offenes Ohr, um anderen zuzuhören.

Tipps für leise Menschen

Haben Sie drei einfache Tipps, die unseren introvertierten Lesern im Alltag helfen können, aus sich herauszukommen?

  1. Finden Sie heraus, was Sie gut können und was Sie brauchen, damit es Ihnen gut geht.
  2. Finden Sie heraus, was Sie in der jeweiligen Situation eigentlich erreichen wollen.
  3. Finden Sie heraus, wie Sie 2. erreichen, indem Sie 1. berücksichtigen.

Gehör verschaffen – auch in Konfliktmomenten

Was können sich leise Menschen zu Herzen nehmen, um sich auch in heiklen Situationen Gehör zu verschaffen?

Konflikte können heftig am Sicherheitsbedürfnis einer leisen Persönlichkeit rütteln. Das macht sie gerade für Intros so anstrengend. Aber auch hier gilt: Nutzen Sie Ihre eigenen Stärken, um das Problem zu klären. Wenden wir die drei Tipps hier einfach einmal an

  1. Intros brauchen Sicherheit und Kalkulierbarkeit.
  2. In einem Konflikt wollen wir zum Beispiel erreichen, dass die Atmosphäre wieder stimmt. Dass wir uns auf etwas einigen.
  3. Ich schaffe es, den Konflikt anzusprechen, wenn ich lerne, wie ich ein Konfliktgespräch führe. Das ist gar nicht so schwer. Dann übe ich es und wende die verschiedenen Etappen des Gesprächs in der Vorbereitung auf die Situation an. Und schließlich führe ich das Gespräch.

Nutzen Sie Ihre Stärken!

Lernen Sie auch als zurückhaltender Mensch Ihre Persönlichkeit kennen und genauer auf Ihre starken Seiten zu sehen. In unserem Seminar Leise Menschen – starke Wirkung zeigt Ihnen Dr. Sylvia Löhken, wie Sie Ihre Stärken bewusst nutzen, um im Berufsalltag überzeugend zu kommunizieren und zu handeln.

Rückblick Intuition und Meditation 2016

Rückblick Intuition und Meditation 2016

Erfahren Sie, wie Experten die Rolle der Intuition bewerten und warum Meditationstechniken Ihren Stress ganz leicht reduzieren können.
Mit 4 praktischen Übungen!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Ihre Trick-Kiste für wirkungsvolle Auftritte im Daily Business

Überlassen Sie bei beruflichen Auftritten nichts dem Zufall und wappnen Sie sich für Herausforderungen und spontane Stolperfallen. Wir unterstützen Sie mit einer Trick-Kiste.

Jetzt herunterladen!