Überspringen zu Hauptinhalt

Kostenloses Webinar: Die Global Human Capital Trends 2016

Kostenloses Webinar: Die Global Human Capital Trends 2016

Das Beratungsunternehmen Deloitte veröffentlicht seit 2013 jährlich die Global Human Capital Trends. Darin werden weltweit Personaler und Führungsverantwortliche befragt, um die wichtigsten Trends für das Personalwesen und die Unternehmensführung zu ermitteln. Wir fassen die wichtigsten Entwicklungen für Sie zusammen und laden am 29. Juni zu einem kostenlosen Webinar mit Gerhard Bader von Deloitte ein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eP7JkjS-xOc&index=1&

Die Macher der Studie über die Global Human Capital Trends 2016

Kennenlernen und Verstehen - Big Data im Personalwesen

Big Data im Personalwesen: Kennenlernen und Verstehen

Lesen Sie unser White Paper zu Big Data und Workforce Analytics. Mit diesem einfachen Einstieg stellen Sie Personalentscheidungen auf eine ganz neue Basis!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Vier große Treiber beeinflussen das Personalwesen

Die Autoren der Umfrage identifizieren vier allgegenwärtige Entwicklungen, die das Personalwesen prägen und aus denen sich die zehn wichtigsten Herausforderungen für HR ableiten. Sie werden Personalstrategien auf absehbare Zeit einen neuen Rahmen geben und beeinflussen.

Soft Skills

Demografischer Schock

In der Studie wird von einem „Upheaval“ gesprochen, während wir in Deutschland häufiger zahm den Begriff des Wandels bemühen. Denn der demografische Umbruch in Unternehmen ist eine große innerbetriebliche Probe. Die derzeitige Entwicklung geht nämlich dahin, dass durch die nach hinten verschobenen Rentenalter immer mehr Generationen gleichzeitig in Unternehmen tätig sind. Das heißt, immer mehr Menschen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen, Kommunikationsgepflogenheiten sowie Erwartungshaltungen an Arbeit und Führung arbeiten unter einem Dach. Diese Unterschiede müssen irgendwie zusammengebracht werden, mit der Vielfalt umgegangen, ohne diese gleichzumachen. Dafür gibt es bisher kein Patentrezept.

Digitalisierung

Allgegenwärtige Digitalisierung

Digitale Technologie verändert den Arbeitsplatz, die Art wie wir arbeiten, Geschäftsmodelle und Kommunikation. Während die dadurch hervorgerufene Disruption in aller Munde ist, haben sich die meisten Unternehmen noch nicht ausreichend auf die neue Situation eingestellt. HR muss dafür eine neue Herangehensweise an Prozesse annehmen, die nicht nur eine Frage der passenden Tools ist, sondern vor allem eine Frage der Denkweisen und der Unternehmenskultur.

Scheitern nichts Negatives

Disruption ist die neue Regel

In der heutigen Wirtschaft reicht es nicht mehr aus, einfach innovativ zu sein. Durch sinkende Markteintrittsbarrieren, einen intensiveren Wettbewerb und ständig neue Geschäftsmodelle, die durch den beschleunigten technologischen Fortschritt hervorgerufen werden, sind ganze Branchen ständig davon bedroht, umgekrempelt oder obsolet zu werden. Bill Gates sagte bereits: „Banking is necessary; banks are not.” Um nicht obsolete zu werden, müssen Unternehmen heute extrem agil aufgestellt sein. Die gesamte Arbeitskultur muss von Freiräumen, hochgradiger Vernetzung und Vielfalt geprägt sein, die Kreativität fördern und neue Ideen (sowie deren Scheitern) zulassen.

Recruiting Trends

Fluktuation am Arbeitsmarkt

Aus vielen verschiedenen Gründen werden Arbeitsverhältnisse immer kürzer, da unter anderem auch Millennials wählerisch auf der Suche nach dem passenden Arbeitgeber sind. Mit jeder neuen Generation auf dem Arbeitsmarkt steigt die durchschnittliche Zahl der Arbeitgeber bis zur Rente. Zudem beobachten die Autoren eine starke Zunahme der „atypischen Beschäftigungsverhältnisse“, also der befristeten Verträge, der Zeit- und Teilzeitarbeit und der Tendenz zur Beauftragung statt Beschäftigung. Die berufstätige Bevölkerung ist viel stärker in Bewegung und es wird schwieriger auf Kontinuität in den Belegschaften zu setzen. Darauf müsse sich das Personalwesen in Zukunft besser einstellen.

Aus den Megatrends leiten sich die 10 wichtigsten Handlungsbereiche für HR in der näheren Zukunft ab, die Unternehmen in Bereichen wie der organisationalen Entwicklung, der Führungskultur oder dem betrieblichen Lernen fordern werden. Die Umfrageergebnisse können Sie bei Deloitte herunterladen.

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

HR Inside

Profitieren Sie von den Fachartikeln und Veranstaltungsempfehlungen rund um HR, Personalentwicklung und Ausbildung, um sich und Ihre Kollegen auf New Work und die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten.

Jetzt herunterladen!