skip to Main Content

Kompromisse finden im Assistenz-Alltag – so gelingt’ s

Kompromisse Finden Im Assistenz-Alltag – So Gelingt’ S

Der Assistenz-Alltag verläuft leider nicht immer harmonisch. Oft kommt es zu Meinungsverschiedenheiten, die entweder dazu führen, dass wir etwas sagen, was wir später bereuen oder zum Kalten Krieg im Büro. Bei letzterem wird nur noch „Dienst nach Vorschrift“ gemacht und die Harmonie nur vorgetäuscht. Das muss nicht sein! Wenn Sie lernen, Kompromisse zu finden und diese mit Ihrem Chef und Kollegen auch umzusetzen, steht einem entspannten Büroalltag nichts mehr im Weg!

Was ist ein Kompromiss?

Zusammensetzung von internationalen ProjektteamsAus Partnerschaften sind Kompromisse den meisten bekannt, doch auch im Berufsleben sollten diese immer mal wieder eingegangen werden. Aber was genau ist ein Kompromiss? Im Allgemeinen geht es bei einem Kompromiss darum, dass zwei (oder mehr) Personen, die eine Meinungsverschiedenheit haben, eine für sie zugängliche Lösung finden, die oft eine Art „Mittelweg“ darstellt. Man könnte einen Kompromiss also als eine Art Win-Win-Situation beschreiben.

Die Fähigkeit, Kompromisse zu schließen, kann Ihnen bei Gehaltsverhandlungen, Strategiemeetings und auch bei der Verteilung der Arbeiten und Verantwortlichkeiten im Team helfen. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie es schaffen, Ihre Kompromissfähigkeit zu stärken.

In 7 Schritten zum Master of Compromise

1

Kompromisse sind etwas Gutes

Bei Meinungsverschiedenheiten neigen wir dazu, die Diskussion gewinnen zu wollen und Kompromisse als Niederlagen zu verstehen. Arbeiten Sie also im ersten Schritt daran, Ihre Einstellung zu Kompromissen zu ändern. Diese stellen etwas Gutes dar und erleichtern Ihnen den Arbeitsalltag. Betrachten Sie dabei eine gute Kompromissfähigkeit als eine Stärke, die Sie voranbringt.

2

Wofür es sich zu kämpfen lohnt

Ihr zweiter Schritt zum Erfolg ist zu erkennen, wann es sich lohnt, Kompromisse einzugehen. Dafür müssen Sie sich mit der Bedeutung, der Relevanz und Ihren persönlichen Investitionen bei der jeweiligen Diskussion befassen. Es gibt hierbei keine allgemeingültige Antwort.

Kraft, Kampf, Power, Master, Durchsetzen

3

Üben Sie Ihre Kompromissfähigkeit

Gerade am Anfang müssen Sie üben, Kompromisse einzugehen. Fangen Sie also nicht gleich mit etwas Wichtigem an, sondern nähern Sie sich langsam an. Sie werden sehen, bei kleinen, alltäglichen Missverständnissen wird es Ihnen leichter fallen, einen Schritt auf Ihr Gegenüber zuzugehen und Kompromisse zu schließen.

4

Machen Sie Ihre Absichten transparent

Um Kompromisse einzugehen, müssen Sie ehrlich und transparent agieren. Dies hebt die Diskussion in der Regel auf eine sinnvollere Ebene und zeigt proaktiv, dass Sie in Ihren Absichten aufrichtig sind.

5

Erkennen Sie die Wünsche Ihres Gegenübers

Wenn Sie die Wünsche Ihres Gegenübers kennen, ist das schon die halbe Miete! Doch oft ist es gar nicht so einfach, die Absichten und Bedürfnisse zu erkennen. So kann es sein, dass Ihr Kollege sagt, dass er sich weniger Verantwortung wünscht, dabei aber meint, dass er sich nur in bestimmten Bereichen Verantwortung wünscht. Betrachten Sie die Situation also immer aus verschiedenen Blickwinkeln und kommen Sie den wahren Wünschen Ihres Partners wie Sherlock Homes auf die Spur!

6

Machen Sie mehrere Kompromiss-Vorschläge

Menschen sind glücklicher, wenn sie die Freiheit haben, Entscheidungen zu treffen. Wenn einer Person also zwei oder mehr Optionen für einen Kompromiss geboten werden, ist sie eher bereit, auf diesen einzugehen. So garantieren Sie einen zufriedenstellenden Ausgang des Konflikts.

7

Führen Sie sich die Vorteile vor Augen              

Nachdem Sie einen Kompromiss eingegangen sind, sollten Sie sich immer die Vorteile der Einigung vor Augen führen und sich niemals nur auf die Dinge konzentrieren, die Sie scheinbar verloren haben. So sind Sie viel glücklicher mit dem Ausgang und stärken Ihre Kompromissfähigkeit nachhaltig!

Mit mehr Entspannung zum effizienten Assistenz-Alltag

Gehen Sie neue Wege und durchbrechen Sie alte Verhaltensmuster: In Seminar Keep Cool üben Sie den Umgang mit schwierigen Situationen sowie Zeitgenossen. So bewahren Sie auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf. 
Stressbewältigung

Stressbewältigung: So bleiben Sie entspannt und vermeiden ein Burnout

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Stress aus dem Büro nicht mit nach Hause nehmen und welche Methoden Ihnen dabei helfen, sich privat und auch beruflich entspannen zu können!
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

NEU: Ihr praktisches Handbuch in 2. Ausgabe

55 NEUE Tipps für jede Situation des Tages kompakt für Sie zusammengestellt. So starten Sie richtig durch und werden zum Office Hero!

Jetzt herunterladen!