skip to Main Content

Was Sie in der Kommunikation von Bauvorhaben beachten sollten

Was Sie In Der Kommunikation Von Bauvorhaben Beachten Sollten

„Anlieger protestieren gegen Bauvorhaben in Bad Neuenahr“, „Gegen Bauprojekt: Anwohner-Protest mit Schummel-Bildern“, „Bürger-Protest gegen ‚Riesenklötze‘ in Eigenheim-Siedlungen“ – wer die Lokalzeitung aufschlägt, findet in regelmäßigen Abständen solche Schlagzeilen. Damit Gegenwind gar nicht erst entsteht, sollten Sie schon frühzeitig auf die richtige Kommunikation zu Ihrem Bauvorhaben setzen.

Wie Konflikte gegen Bauvorhaben entstehen

Konflikte entstehen oft da, wo viele unterschiedliche Interessensgruppen aufeinandertreffen. Wenn Bauvorhaben umgesetzt werden, ringen teilweise ganz unterschiedliche Zielgruppen um ihre Ansprüche:

   Planer
   Politik
   Medien
   Bürger
   Das Bauunternehmen
   Nachbarn
   Käufer
   Finanzierungspartner
   Umweltschützer
   …

Diese verschiedenen Ansprüche bergen ein enormes Konfliktpotenzial: Naturschutzverbände, die eine seltene Vogelart schützen wollen, Politiker, die Proteste als Wahlwerbung nutzen und Anwohner, die zwar grundsätzlich für die Energiewende sind, aber doch bitte keine Stromtrasse vor der eigenen Haustür möchten (dieses Phänomen hat sogar einen Namen: „Not In My Backyard“). Doch Proteste können zu Bauverzögerungen führen und kosten letztendlich Geld.

Tipps für erfolgreiche Kommunikation von Bauvorhaben

Auf dem Immobilienforum München 2019 hat Prof. Dr. Stephan Heller, der bereits zahlreiche Projekte erfolgreich begleitet hat, seine Praxistipps geteilt:

Analyse

Tragen Sie zu Beginn alle nötigen Fakten zusammen. Fragen, die Ihnen dabei helfen können, sind: Wer sind die Stakeholder? Welche Historie gibt es? Was spricht für das Vorhaben? Welche möglichen Einwände könnte es geben?

Mehrwert herausarbeiten

Identifizieren Sie den Mehrwert, den Sie mit der Umsetzung des Projekts bieten werden. Wie wird die Gesellschaft davon profitieren? Betonen Sie diesen Nutzen!

Taufe & Visualisierung

Menschen können sich etwas besser vorstellen, wenn sie ein Bild vor Augen haben. Unterstützen Sie Ihre Kommunikation deshalb mit aussagekräftigen Modellen, Bildern und Videos. Ein passender Name unterstützt die Wirkung. Der Name sollte idealerweise einprägsam sein, eine Geschichte erzählen und sich abheben, ohne hochtrabend zu sein

Unterstützer

Im Team rudert es sich leichter: Suchen Sie sich Unterstützer für Ihr Projekt. Idealerweise haben diese keinen wirtschaftlichen Vorteil davon, sonst wird es unglaubwürdig.

Screening

Beobachten Sie (lokale) Medien und sprechen Sie mit den Menschen. Widerstand entsteht nicht über Nacht! Haben Sie immer ein Ohr vor Ort, damit Sie rechtzeitig beim kleinsten Zweifel reagieren können.

Bleiben Sie im Dialog

Verstecken Sie sich nicht im Elfenbeinturm und warten Sie vor allem nicht bis auf die letzte Minute, bevor Sie Informationen teilen. Besser: Kommunizieren Sie transparent und kontinuierlich über das Vorhaben. Seien Sie erreichbar und geben Sie zeitnah Auskunft, egal ob Freund oder Feind anfragt. Bleiben Sie immer im Dialog, damit Sie Widerstand am besten schon im Keim ersticken.

Haltung bewahren

Widerstand wird kommen, behalten Sie trotzdem die Haltung – sonst werden Sie unglaubwürdig. Aber hören Sie zu und seien Sie für Kompromisse bereit.

Überzeugen statt Werbung

Finden Sie das richtige Kommunikationsmedium zum richtigen Zeitpunkt. Hochglanz-Broschüren allein helfen nicht. Passen Sie sich der Situation, dem Vorhaben an. Mögliche Kommunikationsmittel können sein:

   Events
   Workshops
   Visualisierungen
   Direkte Gespräche
   Website & Social Media
   Infostände
   Pressearbeit
   Bürgertelefon

Wissenstransfer und Networking

Damit Sie die neusten Trends und News nicht verpassen, bietet Management Circle in vielen deutschen Städten die „Immobilienforen“ an. Diese finden jährlich statt und informieren Sie über die Perspektiven für Wohn-, Freizeit-, Büro- und Gewerberäume in der jeweiligen Region.
Immobi

Immobilien Spektrum Volume 2

Führende Immobilien-Experten verraten Ihnen in exklusiven Beiträgen, was die Immobilienwelt zurzeit bewegt und wohin die Reise gehen wird. Hier dreht sich alles um Quartiersentwicklung, intelligente Gebäude und bezahlbaren Wohnraum.
Jetzt herunterladen!

Silke Ritter

Wie werden wir künftig leben und arbeiten? Dieser Frage gehe ich hier im Blog nach. Seit 2012 gehöre ich zum Management Circle-Team, zuvor habe ich nach meinem Germanistik-Studium in der PR-Branche gearbeitet. Als Teil der #GenerationY weiß ich nicht nur um die Wichtigkeit von Hashtags und gutem Content, sondern wünsche mir mehr Mut in Unternehmen für die Digitalisierung. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Themenvorschläge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht