Überspringen zu Hauptinhalt

Mein Kollege der Roboter: Ist eine Mensch-Roboter-Kooperation sinnvoll?

Mein Kollege Der Roboter: Ist Eine Mensch-Roboter-Kooperation Sinnvoll?

Wenn es um Roboter und künstliche Intelligenz geht, haben viele Arbeitnehmer Angst. „Werden wir bald alle durch Algorithmen ersetzt?“, fragen sich viele. Noch sind Roboter nicht so weit entwickelt, dass sie den Menschen am Arbeitsplatz gänzlich ersetzen könnten. Vielmehr können sie den Menschen bei den Tätigkeiten assistieren, die viel Rechenleistung oder Kraft erfordert. Ist also eine Mensch-Roboter-Kooperation (MRK) anstatt eines kompletten Ersatzes der Menschheit die Zukunft?

Warum Menschen immer noch mehr können

IBM Watson und die Roboter von Aldebaran Robotics zeigen bereits, wie weit fortgeschritten die Technologie ist. Dennoch können Roboter – auch mit künstlicher Intelligenz –  nicht so gut auf spontane oder komplexe Situationen eingehen. Während Menschen Komplexitäten sehr gut zu managen wissen, um so zu einer Entscheidung zu gelangen, benötigt ein Computer lange Rechenvorgänge. Denn meistens ist der Algorithmus auf genau definierte Situationen angewiesen, um zu handeln. Trifft dagegen etwas Unvorhergesehen auf, fällt es dem Roboter schwer, die Situation blitzschnell zu erfassen.

Mensch und Roboter – ein Dreamteam?

Daher ist es sinnvoll die Fähigkeiten von Mensch und Maschine zu kombinieren. Zusammen erreichen beide mehr, als jeder alleine zustande bringen könnte.  Wenn also die Fähigkeit, große Datenmengen mit maximaler Genauigkeit zu bewältigen, mit der Geschicklichkeit und Flexibilität der Menschen verbunden wird, können Unternehmen aus allen Branchen enorme Produktivitätsfortschritte erzielen.

Die Vorteile einer Mensch-Roboter-Kooperation

Auch wenn viele dieser Kooperation skeptisch gegenüberstehen und Angst haben, in der Zukunft von Robotern oder Algorithmen ersetzt zu werden, liegen die Vorteile einer Kooperation klar auf der Hand. Wenn Roboter Arbeiten wie das Schleppen von schweren Teilen oder den Umgang mit gefährlichen Chemikalien übernehmen, wird die Gesundheit der Arbeitnehmer geschützt. Doch nicht nur die physische, auch die psychische Belastung wird durch eine Mensch-Roboter-Kooperation reduziert. So wird ein LKW-Fahrer zukünftig seine Arbeit stressfreier verrichten können, da er nicht mehr so konzentriert auf beispielsweise den Abstand zu anderen Fahrzeugen achten muss.

Zu schön, um wahr zu sein?

Diese Vision von gesunden Mitarbeitern, die keine schwerfälligen und gefährlichen Arbeiten mehr erfüllen müssen und sogar länger und gesünder arbeiten können, klingt für Sie wie ein Märchen? In der Theorie ist es keines, praktisch lässt sich die Kooperation jedoch nicht so einfach durchsetzen. Zum einen ist vor allem für Mittelständische Unternehmen die Einführung von Robotern kostspielig. Zum anderen ist die Suche nach geeigneten Fachkräften, welche die Roboter programmieren und bedienen können, nicht leicht. Zudem spielt die Sicherheit der Menschen, die mit den Robotern zusammenarbeiten, eine wichtige Rolle.

Ist die Kooperation mit Robotern nicht zu gefährlich?

Schon seit Jahren gehören Roboter zum Alltag in vielen Fabriken. Der Unterschied zu heute besteht jedoch darin, dass die früheren Roboter in Käfigen „eingesperrt“ waren. Arbeitsplätze und -zeiten von Mensch und Maschine wurden aus sicherheitstechnischen Gründen immer getrennt. Bei einer Kooperation besteht jedoch der Vorteil gerade darin, dass Roboter und Mensch zeitgleich am selben Arbeitsplatz arbeiten. So kann beispielsweise die Maschine das Handling von sperrigen und schweren Bauteile übernehmen, während ein Schweißer sich voll und ganz auf das Schweißen konzentrieren kann.

Roboter

Es fehlen Sicherheitsstandards

Voraussetzung für eine verletzungsfreie Mensch-Roboter-Kooperation sind daher Sicherheitsstandards wie beispielsweise die kürzlich veröffentlichte Technische Spezifikation ISO/TS15066 mit dem Titel „Robots and Robotic Devices – Collaborative Industrial Robots“. Um den darin enthaltenen technischen Spezifikationen zu entsprechen, sind zuverlässige Steuerungen und intelligente Sensoren am Roboter entscheidend. So gibt es viele Sicherheitslösungen, bei denen der Roboter seine Geschwindigkeit und Kraft drosselt, sobald ein Mensch in unmittelbarer Nähe ist.

Global betrachtet fehlt es jedoch noch an solchen Sicherheitsstandards, da beispielsweise in China und den USA ein anderes Verständnis von Sicherheit vorliegt. Bevor die MRK zum Normalfall wird, braucht es aber diese Standards.

Lesen Sie in der nächsten Woche, wie die Automobilbranche schon größtenteils Mensch-Roboter-Kooperationen erfolgreich einsetzt.

MRK richtig einsetzen

Sie wollen wissen, wie Sie eine MRK in Ihrem Betrieb einsetzen können? Dann besuchen Sie unser Seminar Mensch-Roboter-Kooperation. Unsere Experten helfen Ihnen dabei, die richtige Investitionsentscheidung zu treffen und eine maßgeschneiderte Mensch-Roboter-Kooperationslösung zu finden.
Die Robotik auf dem Vormarsch

Robotik im Arbeits- und Privatleben

In der Produktion werden Sie bereits seit Jahren eingesetzt, viele haben auch einen zu Hause: Roboter. Dennoch würden die wenigsten Menschen behaupten, dass Robotik alltäglich ist. Wir beweisen Ihnen, dass Sie sich täuschen!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!

Rückblick Production Systems 2019: Wie digitale Technologien und KI die Produktion verändern

Kommen Sie mit uns auf eine spannende Reise mit dem Rückblick zur Konferenz Production Systems 2019 und blicken Sie hinter die Kulissen von Vorreiter-Unternehmen, die den Sprung in die Moderne zu Industrie 4.0 bereits erfolgreich gemeistert haben.

Jetzt herunterladen!

Download: Rückblick Production Systems 2019