Überspringen zu Hauptinhalt

Ist das produzierende Gewerbe im Aufbruch?

Ist Das Produzierende Gewerbe Im Aufbruch?
Beitragsserien: Das produzierende Gewerbe

Die aktuellen Wirtschaftszahlen in Deutschland sind so gut wie seit langem nicht, vor allem das produzierende Gewerbe befindet sich im Aufbruch. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes waren im vergangenen Jahr insgesamt 43 Mio. Menschen erwerbstätig. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 % gestiegen und bildet somit einen neuen Rekord seit der Wiedervereinigung.

Einher mit der guten Beschäftigungszahl ging im vergangenen Jahr die Erwerbslosenquote, die sich für 2015 nach vorläufigen Schätzungen auf 4,3 % belaufen wird. Das kann sich auch im internationalen Vergleich sehen lassen – der Wert ist nur halb so hoch wie der Gesamt-Durchschnitt innerhalb der EU.

Konjunktur und Zuwanderung als Grund für das Beschäftigungshoch

Grund für die guten Zahlen ist zum einen, dass Deutschland durch die hohen Flüchtlingszahlen viel Integrationsarbeit zu leisten hat. Das schafft Arbeitsplätze. Denn durch die gesteigerte Zuwanderung wurden auch viele neue Jobs geschaffen, z. B. für Betreuung und Ausbildung.

Hinzu kommt auch die gute Konjunktur. Insbesondere ist das produzierende Gewerbe im Aufbruch und profitiert von den positiven Entwicklungen. Sowohl die Auftragsbestände als auch der vom statistischen Bundesamt errechnete Produktionsindex steigen 2015 weiter an – kumuliert war es ein um 0,9 % höherer Wert von Januar bis Oktober 2015 – relativ zum Produktionsindex des Vorjahreszeitraums. Auch die Zahl der Erwerbstätigen kann sich sehen lassen: In diesem Wirtschaftszweig kletterte der Wert auf 8.080.000 Beschäftigte, d. h. um 0,2 % gegenüber 2014.

Allein im Oktober konnten 1 % mehr Beschäftigte verzeichnet werden im Vergleich zum Vorjahresmonat, das ist ein Anstieg um 51.000 Personen. Die 730 Millionen Arbeitsstunden (0,8 % mehr als im Oktober 2014) und die Steigerung der Entgelte um 2,9 % untermauern den positiven Trend.

Hersteller von Datenverarbeitung, Elektronik und optischen Erzeugnissen profitieren überdurchschnittlich

Nicht alle Bereiche des produzierenden Gewerbes profitieren gleich, besonders die Hersteller von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen konnten zulegen. Allein im Oktober stieg die Beschäftigungszahl um 3,1%. Im Bereich der Nahrungs- und Futtermittelherstellung wurde eine Steigerung um 2,1 % sichtbar. In der Kraftwagen- und Metallindustrie war der Fortschritt nicht ganz so deutlich, hier lag der Anstieg der Beschäftigten bei 1,9 % bzw. bei 1,8 %. Deutlich sichtbar ist aber das Potenzial.

Das produzierende Gewerbe hat gute Chancen, den Vorsprung, den die Wirtschaftszahlen abbilden, auszubauen. Es gibt viele Trends, mit denen man Schritt halten muss, um der Konkurrenz die Stirn zu bieten. Auch der Austausch mit Experten und Entscheidern anderer Produktionsbetriebe ist unerlässlich.

Rundum informiert werden Sie auf der Konferenz Production Systems in Stuttgart.

 Hören Sie Erfolgsstorys von unseren Experten: von der persönlichen Lean Erfolgsstory bis hin zum Unternehmenserfolg. Lernen Sie für eine erfolgreiche Umsetzung von Lean, wie Sie Ihre Angestellten und Führungskräfte befähigen. Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie Ihre Mitarbeiter motivieren; verlieren Sie in einer Zeit von rasanten Veränderungen, wie Industrie 4.0 nicht den Anschluss, Ihrem Unternehmen die richtige Ausrichtung zu geben.

Rückblick Production Systems 2017

Rückblick Production Systems 2017

Erfahren Sie, wie Sie den Wandel hin zu einer digitalen Fabrik der Zukunft nachhaltig umsetzen und Ihre Mitarbeiter motivieren.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Frühbucherrabatt

Sichern Sie sich heute noch Ihre Teilnahme mit kostenloser Rücktrittsgarantie: Melden Sie sich bis zum 31. Januar 2020 zum Frühbucherpreis von € 995 an. Sie sparen über 50% und können bis vier Wochen vor dem Kongress Ihre Anmeldung kostenfrei stornieren

Jetzt anmelden!