Überspringen zu Hauptinhalt

Mag. Hannes Lindner über Standort-Marktanalysen in Wien

Mag. Hannes Lindner über Standort-Marktanalysen In Wien

Hannes Lindner, Geschäftsführender Gesellschafter von der Standort + Markt Beratungsgesellschaft, ist Experte für Marktanalysen und Raumverträglichkeitsprüfung. Er selbst sieht sich als analytisches und kommunikatives Bindeglied zwischen der Handelslandschaft und der Immobilienwelt.

Wien zählt zu den dynamischsten Räumen Mitteleuropas und wird in 10 Jahren bereits die 2-Millionen-Einwohner-Grenze überschreiten.

Hannes Lindner, Standort + Markt Beratungsgesellschaft, Baden

Hannes Lindner (Jahrgang 1968) ist seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter von Standort + Markt. Er hat Betriebswirtschaft und Marketing an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert. Besonders früh hat er das Citymarketing zu seinem Spezialgebiet erwählt und so widmete er sich diesem Thema in seiner Diplomarbeit. Nach seinem Studium war Hannes Lindner für Porsche Austria im Kundendienst Marketing tätig, bis er zu Standort + Markt wechselte. Heute berät er bei der Standortoptimierung internationaler Filialnetze sowie der standorttechnischen Beurteilung von Handelsimmobilien. Zudem liegen Lindners Forschungsschwerpunkte in der Entwicklung von Handelsagglomerationen in Österreich. Bei dieser standörtlichen Konzentration des Einzelhandels wie zum Beispiel bei Malls oder Retail Parks, setzt Hannes Lindner den Fokus auf die Kapazitäten, die Angebotsstruktur und die Qualität.

Hannes Lindner

Mag. Hannes Lindner

Herr Lindner, können Sie als Experte für Standort-Marktanalysen die Besonderheiten Wiens in diesem Bereich aufzeigen?

In Wien muss man im Rahmen von Standort-Marktanalysen auf die spezielle Zentrenstruktur besonders achten. So gibt es neben der handelstechnisch sehr gut ausgestatteten City zahlreiche Geschäftsstraßen wie auch Einkaufszentren unterschiedlicher Hierarchiestufe und unterschiedlichen Ausstattungsgrades, welche sich noch dazu äußerst unterschiedlich entwickeln. Bei Investitionstätigkeiten ist daher auf die Wertigkeit der einzelnen Einkaufsziele und deren schleichende Veränderung in der Standortqualität besonders Rücksicht zu nehmen. In Bezug auf die Datenstruktur kann festgehalten werden, dass man – insbesondere im Stadtgebiet von Wien – „aus dem Vollen“ schöpfen kann. Dies rührt daher, dass Zählsprengel-Einheiten (Zensus-Units) vorliegen, die zahlreiche Ausprägungen aufweisen, wie etwa Bevölkerungsstand und -entwicklung, Bildungsstand, Altersstruktur, Kaufkraftniveau, etc. Dies erleichtert kleinräumige Analysen maßgeblich.

Einer Ihrer Tätigkeitsschwerpunkte ist Raumverträglichkeitsprüfung. Was bedeutet das genau und gibt es auch in diesem Bereich eine Besonderheit im Raum Wien?

Im Rahmen von Raumverträglichkeitsprüfungen untersucht unser Büro, welche handelsstrukturellen Auswirkungen Einzelhandelsgroßprojekte hervorrufen können – sprich: Wenn ein größeres Einkaufszentrum geplant ist – wie verändert sich hier möglicherweise der Handelsbestand und kann aus dem Vorhaben eine Bedrohung der bestehenden Handelsstruktur abgeleitet werden? Die Besonderheit in Wien liegt darin, dass hier ein besonders starkes Wachstumsgebiet vorliegt, das aufgrund seines natürlichen Bevölkerungszuzuges ein interessantes Potenzial – durchaus auch für neue Zentren – bietet.

Wie bewerten Sie die Stadtentwicklung Wiens und wo sehen Sie die österreichische Hauptstadt in 10 bis 20 Jahren?

Wien zählt zu den dynamischsten Räumen Mitteleuropas und wird in 10 Jahren bereits die 2-Millionen-Einwohner-Grenze überschreiten. Vor diesem Hintergrund entsteht eine erhebliche Dynamik im Bausektor, hier insbesondere im Bereich Wohnbau aber stellenweise – trotz der bereits festzustellenden Auswirkungen durch den Bereich E-Commerce – auch im Bereich Einzelhandel. Österreich wird zukünftig wohl noch stärker in den Fokus internationaler Investoren rücken – Wachstumsdynamik, Wertstabilität und nicht zu unterschätzende Rahmenbedingungen wie Zuverlässigkeit österreichischer Geschäftspartner, Humor und Lebensfreude werden dazu einiges beitragen.

Immobilienforum Wien - Seien Sie dabei!

Wien hat eine angesehene Immobilienwirtschaft. Doch auch die österreichische Hauptstadt steht vor einigen Herausforderungen. Informieren Sie sich jetzt, über welche Themen andere Experten aus dem Immobilienbereich Wiens referieren werden.

immo-umfrage-2018

Flächenknappheit und Baukosten als Herausforderungen der Zukunft

Erfahren Sie, ob Wohnimmobilien immer noch die beliebteste Nutzungsart darstellen, welche Städte Berlin und München von Immobilienthron stürzen und auf welche Trends Sie setzen sollten.
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht