skip to Main Content

[Infografik] Fakten zum Kaufverhalten in Iran

[Infografik] Fakten Zum Kaufverhalten In Iran

Wie bereit ist Iran für den Westen?

Viele Unternehmen, die gerade den iranischen Markt für sich analysieren, suchen geeignete Fakten zum Kaufverhalten der Bevölkerung. Es gibt kulturelle Unterschiede, diese sollte man sich als Investor vor Augen führen. Beispielsweise das Verhandeln ist in der persischen Kultur tief verwurzelt und hat eine viel größere Bedeutung, als in der westlichen Welt.

Wo und wie wird gekauft?

In dieser neuen Infografik haben wir zahlreiche Fakten rund um das Kaufverhalten in Iran für Sie zusammengestellt. Es wird ersichtlich, dass der Großteil der Käufer durchaus affin ist für den Online-Handel. Eine Umfrage der Plattform Techcrunch ergab, dass in der Summe 39 % der Marktteilnehmer mindestens einmal monatlich etwas im Internet kaufen, 40 % dagegen haben das noch nie getan. Das Maß aller Dinge ist dabei das Portal digikala mit einem Marktanteil von 80 %.

Im Vergleich zu anderen Ländern fällt Verteilung der Online-Käufe geringer aus. Eine Studie der InitiativeD21 fand heraus, dass in Deutschland 90 % der Befragten Personen schon einmal im Internet eingekauft haben. Aber gerade das verdeutlicht, welches Potenzial und welche Zukunft dem Land durch den Wegfall der Sanktionen bevorstehen könnten.

Welche Bedenken haben die Kunden?

Die Ängste der Kunden unterscheiden sich nur wenig, von denen im deutschsprachigen Raum. Neben der Vorsicht vor der unzureichenden Qualität der Produkte und den schlechten Möglichkeiten, den gekauften Artikel auszuprobieren und anzufassen, steht für die Menschen in Iran auch die Angst vor unseriösen Webseiten und die schlechte Sicherheit bei der Bezahlung an wesentlicher Stelle.

Die Bedenken vor dem Betrug an sich, ist bei den deutschen Käufern aber sehr viel ausgeprägter als in Iran. Nur 22 % der Personen in der InitiativeD21 Studie gaben an, dass die Befürchtung, beim Online-Einkauf betrogen zu werden, sie derzeit vom Online-Einkauf abhalte. Für 87,9 % steht die Sicherheit der eigenen Daten und die der Zahlungsabwicklung aber an wichtigster Stelle.

Was wird gekauft?

Bei der Analyse, welche Produkte in Iran online gekauft werden, ist das Spektrum breit gefächert. Neben Büchern, Elektronik, Reisetickets und Spielen, wird die Liste angeführt von Apps und digitalen Produkten. Viele Iraner besitzen zudem eine ausländische Kreditkarte.

Neben der Analyse des Käuferverhaltens ist es auch lohnenswert, die Entwicklung der Inflation in Iran zu betrachten. Diese ist in den letzten drei Jahren deutlich gesunken, was auf eine zunehmende Stabilisierung der Wirtschaft hindeutet. Für 2016 schätzt das Statistical Centre of Iran die Höhe schon auf noch niedrigere 10 bis 12 %.

Deutschland wird einer stabilen wirtschaftlichen Situation sehr profitieren. Dessen Anteil an den EU-Lieferungen nach Iran lag im Januar 2016 bei 34 %, was einem Warenwert von 88,7 Mio. entspricht.

Konferenz Marktchancen Iran Rückblick 2016

Rückblick Marktchancen Iran 2016

Lesen Sie jetzt den Rückblick der Konferenz Marktchancen Iran 2016! Wir haben alle wichtigen Fakten der Beiträge, Praxisberichte und Diskussionen für Sie zusammengefasst.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Rückblick: Marktchancen Iran 2017

Laden Sie sich jetzt den Konferenzrückblick 2017 herunter und erfahren Sie was die Themen und Erkenntnisse waren!

Jetzt herunterladen!

Download: Marktchancen Iran - Rückblick 2017