Überspringen zu Hauptinhalt

Homeoffice in Projekten: So wird es ein Erfolg! (Teil 1)

Homeoffice In Projekten: So Wird Es Ein Erfolg! (Teil 1)

Der Einsatz von Homeoffice war schon immer ein sehr umstrittenes Thema in Unternehmen. In manchen Firmen ist es ein absolutes No Go und in anderen wird es aktiv gefördert. Zuweilen ist es auch nur bestimmten Abteilungen vorbehalten beziehungsweise wird es auch immer noch als Privileg des Chefs betrachtet.

Kurzum: Ein Thema, das polarisiert und bei dem Sie besondere Vorsicht walten lassen sollten.

Auch wenn es keine einheitliche Meinung zu dem Thema gibt, so macht es durchaus Sinn, sich für die Projektarbeit damit näher zu beschäftigen.

Vorteile von Homeoffice für Ihre Projekte!

1

Kein Arbeitsweg = Mehr Energie für das Projekt

Ihre Teammitglieder sparen sich den langen und stressigen Weg zur Arbeit. Anstatt morgens eine Stunde genervt im Stau zu stehen, können diese entspannter und positiv in den neuen Arbeitstag starten. Das bedeutet mehr Energie für die beruflichen Aufgaben und auch ein optimistischeres Mindset. Das wiederum stärkt die Stressresistenz. Zudem ist es besser für die Umwelt, weil weniger Autos auf der Straße unterwegs sind und wer weniger fährt, spart auch Geld.

2

Projektarbeit am Bio-Rhythmus

Manche Menschen sind schon vor dem frühen Vogel wach, andere gehen es lieber später an. Egal welche Zeit präferiert wird, Arbeiten am Biorhythmus ist immer eine gute Sache. So nutzen Sie Ihren Energievorrat am effektivsten. Das ist auch für das Unternehmen gut, denn so arbeitet Ihr Team konzentrierter und motivierter.

3

Weniger Störungen durch das Büroklima 

Büros können sehr hektisch sein. Klackernde Tastaturen, klingelnde Telefone und schwätzende Kollegen. Lärmquellen gibt es viele. Das kann konzentriertes Arbeiten deutlich behindern. Zuhause hat man diese Störquellen nicht und kann sich auf seinen Lieblingsplatz zurückziehen und der Kreativität freien Lauf lassen.

4

Halbtagsarbeit ist leichter umsetzbar

Durch Homeoffice lassen sich Halbtagsstellen deutlich leichter in ein Team integrieren, weil die An- und Abfahrt entfällt. Das heißt vor allem wesentlich weniger Stress. Gerade für Eltern eine wichtige Erleichterung. Und so müssen Sie nicht auf die wertvolle Erfahrung dieser Teammitglieder während des Projekts verzichten.

5

Weniger No-Value-Meetings

Durch Homeoffice wird die Anzahl an Projekt-Meetings häufig deutlich reduziert, da die Teammitglieder generell aktiver kommunizieren. Das bedeutet auch deutlich weniger Meetings, die keinen oder kaum Mehrwert bieten.

6

Höhere Motivation im Projektteam

Freiheit bedeutet auch das Gefühl, so arbeiten zu können, wie es für einen passt. Egal ob im Anzug oder in Boxershorts und Shirt, am Schreibtisch oder auf dem Balkon: Homeoffice in Projekten schafft Freiräume, die wiederum für mehr Motivation sorgen. Das liegt vor allem auch in dem Vertrauensbeweis, den Unternehmen Mitarbeitern gegenüber erbringen.

7

Fachkräftemangel in Projekten erfolgreich umgehen

Qualifizierte Mitarbeiter sind eine immer rarer werdende Ressource. Gerade Spezialisten können unter Umständen für den Projektstandort schwer zu bekommen sein. Durch Homeoffice können Sie auf speziell für das Projekt Angestellte Profis zurückgreifen, ohne, dass diese am lokalen Markt vor Ort verfügbar sein müssen. Ihr Spezialist wohnt in Frankreich? Kein Problem, so lange sich die Aufgabe digital erledigen lässt.

8

Kostenersparnis für Projektarbeitsplätze

Immer mehr Unternehmen lernen Homeoffice auch als Kosten reduzierenden Faktor schätzen. Da in großen Firmen viele Projekte parallel laufen, kann durch den strategischen Einsatz von Homeoffice im Projekt auch auf die Anmietung von zusätzlichen Büroflächen verzichtet werden. Vorhandene Arbeitsplätze sind dann unter Umständen sogenannte Hot-Desks, die sich verschiedene Mitarbeiter teilen. Bei Bedarf sucht sich der Kollege einfach einen freien Schreibtisch und dockt dort mit seinem Laptop an. So müssen weniger Büros ausgestattet werden und man umgeht auch die Kosten, für Mobilgeräte und einen Standrechner, da die Mitarbeiter nur einen Laptop und Monitor benötigen.

Erfolgstools im Projektmanagement

Erfolgstools im Projektmanagement: Interview mit Herbert A. Jopp

Erfolgreiches Projektmanagement braucht das richtige Mindset, Systematik und die richtigen Tools. Experte Herbert Jopp gibt Ihnen eine praktische Checkliste!
Jetzt herunterladen!

Neben den vielen Vorteilen hat Homeoffice natürlich auch einige Nachteile, die gerade für Projekte durchaus kritisch werden können.

Nachteile von Homeoffice für Ihre Projekte!

1

Weniger Kontrolle

Je nachdem, wie Sie als Projektleiter gestrickt sind, kann es durchaus eine Herausforderung sein, den Teammitgliedern Freiraum zu geben. Sie können ja nicht einfach mal im Büro des Kollegen vorbeischauen und prüfen, an was er gerade wie gut arbeitet. Je nach Umfang und Reporting-Kultur kann so etwas für Projektleiter sehr stressig werden, weil sie Ergebnissen immer hinterherlaufen müssen.

2

Selbstausbeutung

Laut diverser Studien arbeiten die Deutschen im Homeoffice durchschnittlich 2-4 Stunden in der Woche mehr. Häufig wird diese Mehrarbeit nicht erfasst oder ist nicht abbaubar. Das freut natürlich erst einmal das Unternehmen. Allerdings birgt das auch die Gefahr, dass Ihre Teammitglieder ausbrennen. Je nach Wohnsituation ist es schwierig, die „Arbeit“ im Homeoffice auch wirklich zu verlassen, denn schnell liegen arbeitsrelevante Dinge überall in der Wohnung und so wird man auch geistig immer wieder an die Arbeit erinnert. Das ist schlecht, weil dadurch keine richtigen Ruhephasen einkehren können. Selbstständige berichten sehr oft, dass der Segen „Heimarbeit“ irgendwann eher einem Fluch gleichgekommen ist.

3

Konfliktmanagement auf Distanz

Als Projektleiter werden Sie vielleicht erfahren, wie schwer sich Konflikte aus dem Homeoffice heraus regeln lassen, denn diese werden letztlich meist nur per E-Mail geregelt.Das ist problematisch, da sich über E-Mail nur begrenzt Konfliktmanagement betreiben lässt. Eine Endlosflut an immer länger werden Emails ist dann meist die daraus resultierende Konsequenz. Zudem kommen in E-Mails und Kurznachrichten manche Dinge falsch herüber, was wiederum zu wirklich „unnötigen“ Konflikten führt. Man redet schnell aneinander vorbei. Im Büro ist das Schlichten von Konflikten deutlich einfacher!

4

Der stets lockende Netflixaccount

Seien Sie ehrlich zu sich. Auch Sie haben doch schon einmal das ein oder andere YouTube- oder Netflix-Video zu viel geschaut, anstatt zu arbeiten. Gerade im Homeoffice kann es passieren, dass man schneller Mal eine Pause einlegt. Das kann durchaus förderlich sein. Immerhin vernachlässigen wir im Büro oft die angemessen Regenerationszeiten. Weniger förderlich ist hingegen, dass Verlockungen wie YouTube, Netflix und Co. eine stete Möglichkeit der Ablenkung sein können. Aber auch Freunde, die durchklingeln oder ein etwas ausufernder Spaziergang, der dann doch am See endet, untergraben die eigene Arbeitsmoral. Hier hilft nur eiserne Disziplin und in ganz schwierigen Fällen von Aufschieberitis das Passwort für Netflix vom Partner tagsüber ändern zu lassen.

Die von uns genannten Vor- und Nachteile können natürlich nur einen Ausschnitt der jeweiligen Benefits, aber auch Herausforderungen abbilden. Denn jedes Unternehmen und auch Projekt hat seine ganz eigenen Besonderheiten.

Neben den ganzen Vor- und Nachteilen ergeben sich auch viele Fragen rund um das Homeoffice in Projekten. Zum Beispiel zu den Schwerpunkten Versicherungen, Datenschutz, Arbeitsmaterialien, Kosten und vieles mehr. Was Sie beachten müssen, damit Homeoffice für Sie und Ihr Team ein wertsteigerndes und erfolgsunterstützendes Werkzeug in der Projektarbeit wird, erfahren Sie im zweiten Teil der Blogartikelreihe!

Gewusst wie!

Motivierte Mitarbeiter und ein wertschätzender Führungsstil mit Weitsicht sind nur zwei der Bausteine, die Sie für solide Projekterfolge benötigen. Die Digitalisierung ermöglicht heute eine deutlich effizientere Nutzung von Ressourcen. Das schafft neue Möglichkeiten, die Sie als Projektleiter kennen müssen.
Sichern Sie den Erfolg Ihrer Projekte durch unser Seminar für Digitalisierung im Projektmanagement!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Wie führen Sie internationale Projektteams zum Erfolg?

Welche Vorteile versprechen internationale Projektteams? Und was müssen Sie bei der Kommunikation beachten? Antworten gibt’s in unserem Whitepaper!