Überspringen zu Hauptinhalt

Hohe Qualität muss nicht teuer sein!

Hohe Qualität Muss Nicht Teuer Sein!

Alle wollen wohnen, alle wollen günstig wohnen. Ein Ansinnen, das vor allem in urbanen Ballungsgebieten immer schwerer zu erfüllen ist. Der Neubau günstiger Wohnungen ist daher für eine stadtnahe Wohnungsbaugesellschaft wie die GAG Immobilien AG das Gebot der Stunde. Wer aber meint, günstige Mieten lassen sich nur durch billige Massenanfertigungen erreichen, der irrt. Hohe Qualität bei gleichzeitig tragbaren Kosten, das ist kein Widerspruch, wie unser Neubauprojekt Grüner Weg in Köln-Ehrenfeld zeigt.

Kathrin Möller ist seit 2009 Vorstandsmitglied der GAG Immobilien AG in Köln und verantwortet die Ressorts Technik und Immobilienwirtschaft. Zuvor lenkte die Architektin und Stadtplanerin wohnungs- und städtebauliche Projekte in der Hansestadt Bremen. Zuerst als technische Leiterin der Bremischen Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH, später als Geschäftsführerin der Gesellschaft für Stadtentwicklung mbH.

Seit 2014 ist Kathrin Möller auch Mitglied im Aufsichtsrat der Wohnbau GmbH in Bonn. Zudem setzt sie sich in verschiedenen Vereinen und Verbänden auf kommunaler, Landes- und Bundesebene verantwortungsvoll für Wohnungswirtschaft und Baukultur ein.

Kathrin Möller

Kathrin Möller

Dialog der Architektur am Grünen Weg

Auf einer früheren Industriebrache haben wir zwischen 2012 und 2015 240 neue Wohnungen und rund 8.400 Quadratmeter Gewerbeflächen errichtet. Ein ganz neues Quartier, das sich hervorragend in die Umgebung einfügt und städtebauliche Akzente setzt. Durch die Beteiligung von drei Architekturbüros wurde bereits in der Planungsphase eine abwechslungsreiche Gestaltung betont, die dem neuen Quartier Lebendigkeit und Ausstrahlung verleihen. Entstanden sind insgesamt 15 unterschiedliche Einzelgebäude, zwischen drei und acht Geschossen hoch. Jedes der drei beteiligten Architekturbüros war für fünf Häuser zuständig, die jeweils eine eigene Handschrift zeigen. Die unterschiedlichen Grundflächen der Gebäude, unterschiedliche  Farbkonzepte und verschiedene Formen bei den Balkonen sorgen für eine spannende Mischung, ohne dass der Gesamtzusammenhang fehlt. Trotz der Vielfalt ist der rote Faden am Grünen Weg deutlich zu erkennen. Es ist ein Dialog der Architektur, der hier entstanden ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ZC-J_DXuktU

Planungsstandards sparen Zeit und Geld

Was aber heißt eigentlich günstig? Günstige Mieten, das bedeutet für uns der Mietpreis für öffentlich geförderte Wohnungen und damit am Grünen Weg eine Bewilligungsmiete von 5,10 Euro pro Quadratmeter. Nach der Änderung der Förderrichtlinien beträgt diese Miete seit Anfang 2013 6,25 Euro pro Quadratmeter. Das ist ein Wert, mit dem sich wirtschaftlich und qualitativ ansprechend zugleich bauen lässt. In Zeiten günstiger Baukredite ist der Anreiz für viele Investoren jedoch immer geringer geworden, sich in diesem Segment zu engagieren. So geht in Köln die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen schon seit Jahren kontinuierlich zurück. Das ist ein Grund für die immer stärker werdende Nachfrage nach preisgünstigen Wohnungen. Auf der Kostenseite schränkt das Ziel, günstige Wohnungen zu bauen, naturgemäß die Auswahl der verwendeten Materialien ein. Dennoch legen wir dabei Wert auf Qualität und Langlebigkeit, was auch am Grünen Weg erreicht worden ist. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung im Wohnungsbau haben wir außerdem ein Planungshandbuch entwickelt, das klar definierte Standards vorgibt, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Dadurch lassen sich schon in der Planungsphase Zeit und Kosten sparen.

 

Qualität auch durch Nachhaltigkeit

Am Grünen Weg und bei vielen weiteren unserer Bauvorhaben realisieren wir eine Mischung aus öffentlich geförderten und freifinanzierten Wohnungen. Wer durch unsere Quartiere spaziert, wird äußerlich keinen Unterschied in der Bauweise erkennen. Bei den freifinanzierten Wohnungen wird jedoch ein höherer Ausbaustandard ausgeführt, was sich zum Beispiel auf Oberböden, die Sanitärausstattung und die Heizflächen bezieht. Qualität haben wir hier und an vielen anderen Stellen also auch im preisgünstigen Segment geschaffen. Eine Qualität, die sich im Übrigen nicht allein an den Erstellungskosten und den Mietpreisen ablesen lässt. Sicherlich lässt sich noch günstiger bauen und vermieten, wenn man einige Standards absenkt. Doch die Durchmischung unserer Quartiere ist ein weiteres Qualitätsmerkmal, das sich vor allem langfristig bemerkbar macht. Stabile Wohnviertel mit funktionierenden Nachbarschaften sind und bleiben attraktiv für potenzielle Mieterinnen und Mieter. Gerade unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit sind solche Quartiere ungleich wertvoller einzuschätzen als schnell und günstig errichtete Massenviertel. Und dass sich Qualität und tragbare Kosten nicht ausschließen, zeigen auch die zahlreichen Preise, mit denen unsere Neubauprojekte ausgezeichnet worden sind. Allein den Deutschen Bauherrenpreis haben wir mehrfach für Bauvorhaben erhalten. Und auch die Neubauten am Grünen Weg werden sicherlich nicht leer ausgehen.

Informieren Sie sich jetzt : Immobiloienforum Köln

Sie möchten mit Henriette Reker über die Zukunft Kölns diskutieren? Dann besuchen Sie unser Immobilienforum Köln am 27. Juni 2017! Erfahren Sie jetzt, welche weiteren Experten vor Ort sein werden. Es werden spannende Themen diskutiert, angefangen bei innovativen Wohnungsbauprojekten über Crowdfunding-Portale bis hin zu modernen Büroräumen.

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen