Überspringen zu Hauptinhalt

Wie in Hamburgs neuem Stadtteil Hammerbrooklyn ein „Tor zur Zukunft“ entsteht

Wie In Hamburgs Neuem Stadtteil Hammerbrooklyn Ein „Tor Zur Zukunft“ Entsteht

Ein deutsches „Silicon Valley“ ist in Hamburg in Planung: Auf dem Stadtdeich südlich vom Hamburger Hauptbahnhof sollen sich künftig die innovativen Köpfe Deutschlands und der Welt treffen und zusammen arbeiten können. Wir haben mit dem Partner und Niederlassungsleiter Hamburg der Art-Invest Real Estate sowie Geschäftsführer der Hammerbrooklyn Immobilien GmbH über das Projekt und dessen Ziele gesprochen.

Johannes Lichtenthaler ist seit 2015 für die deutschlandweit aktive Immobilien Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft Art-Invest tätig. Dort ist er verantwortlich für die Aktivitäten in Norddeutschland, neben dem Projekt „Hammerbrooklyn“ z.B. auch für die Revitalisierung der Hamburger Ikonen „Alter Wall“ und Jungfernstieg / Große Bleichen oder die Erweiterung des Sofitel. Vor seiner Zeit bei Art-Invest war er Prokurist und Leiter Projektentwicklung bei Prelios (vormals Pirelli RE). Seine Karriere begann er als Projektleiter bei Sonae Sierra. Johannes Lichtenthaler studierte Bauingenieurwesen (Dipl.-Ing.) und Business Administration (MBA) in Darmstadt, Trondheim und Utah.

Johannes Lichtenthaler

Was ist Hammerbrooklyn?

Mit Hammerbrooklyn haben Sie sich Großes vorgenommen. Was soll am Stadtdeich entstehen?

Hammerbrooklyn ist Deutschlands größtes privatwirtschaftliches Zukunftsprojekt. Mittelfristig will der Stadtteil zur digitalen Denkfabrik werden, die genug nationale sowie internationale Strahlkraft erzeugt, damit nicht nur Hamburg, sondern die ganze Welt zu uns kommt. Ein Stadtteil der digitalen Transformation soll entstehen. Im Moment unternehmen viele Firmen Learning Journeys ins Silicon Valley, nach Shenzhen oder in die Start-up-Nation Israel – in Zukunft sollen sie auch zu uns nach Hammerbrooklyn kommen. Hamburg war immer ein Tor zur Welt, Hammerbrooklyn will ein Tor zur Zukunft sein.

Hammerbrooklyn Digitalcampus Box

Noch steht hier ein grüner Container, wo später der Digital Pavillon eröffnet werden soll.
Quelle: Hammerbrooklyn Immobilien GmbH

Im Sommer 2020 wird der Hammerbrooklyn.DigitalPavillon als erster und zentraler Ort eröffnen. Auf 7.600 Quadratmetern entstehen hier Townhall, Auditorium, Co-Working-Areas, Maker Spaces und mehr. Außerdem wird es eine Vielzahl an Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen, Workshops und Symposien geben. Auch interdisziplinäre Teams aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsexperten, Digital-Spezialisten, Zukunftsforschern und anderen Experten kommen regelmäßig zusammen. Bis zur Eröffnung des Pavillons fungiert die temporäre grüne Box neben der Oberhafenbrücke bereits jetzt als Appetizer für die Aktivitäten und Möglichkeiten des Pavillons und kann für Workshops oder Veranstaltungen gemietet werden.

Der Pavillon wird in den Folgejahren durch weitere Gebäude ergänzt und so das innenstadtnahe Quartier zur „Stadt der Zukunft“, dem Hammerbrooklyn Big Market – in Anlehnung an den Hamburger Großmarkt und die Deichtorhallen, da von hier aus schon seit über 100 Jahren die Metropolregion versorgt wird.

Facts zu Hammerbrooklyn 

Wo?
Auf dem Stadtdeich in Hamburg.
Die offizielle Adresse lautet: Stadtdeich 2, 20097 Hamburg
Im Web unter: https://hammerbrooklyn.hamburg/

Was?
Zunächst wird der „Digital Pavillon“ des New Yorker Architekten James Biber wiederaufgebaut, der ursprünglich als US-Pavillon auf der Expo 2015 in Mailand zu sehen war. Anschließend folgt das „Solution Building“ in Holzstapelbauweise. Gemeinsam haben die Gebäude circa 10.400 qm Nutzfläche.

In einem zweiten Bauabschnitt soll der “Campus of Solutions“ mit weiteren 40.000 qm Nutzfläche folgen.

Wann?
Die Grundsteinlegung für den Digital Campus erfolgte am 17. Juni 2019. Die Fertigstellung des gesamten Areals ist für 2027 geplant. Der Pavillon wird bereits 2020 eröffnet.

Wer?
Art-Invest Real Estate (Planung & Projektentwicklung)

Hammerbrooklyn Digital Campus

Was ist die Idee dahinter?

Visualisierung Hammerbrooklyn Digitalcampus

Visualisierung des Hammerbrooklyn Digitalcampus. Quelle: Hammerbrooklyn Immobilien GmbH

Der Campus ist Plattform und digitale Heimat aller Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrer Stadt in eine digitale Zukunft gehen und sie aktiv entwickeln möchten. Deshalb nennen wir all diejenigen, die hier kollaborieren und gestalten, auch „Citizens“. In Hammerbrooklyn finden sie Hilfe, Ansprechpartner und Inspiration, um ganz konkrete und individuelle Lösungen zu entwickeln – ein Beispiel sind smarte Versionen ihrer Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse.

Wir schaffen hier einen neutralen Ort der Kollaboration, an dem die unterschiedlichsten Menschen, Ideen und Unternehmen ohne Vorbehalte und auf Augenhöhe zusammenkommen. Außerdem soll sich die Hammerbrooklyn-Community als lebendige Gemeinschaft etablieren.

Welche Zielgruppen werden Sie mit dem Projekt ansprechen?

Zielgruppe sind lokale sowie globale Unternehmen mit deutschem Bezug und Start-ups, aber auch Institutionen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, Experten und kluge Köpfe der Stadt.

Eine „neue Form von (Zusammen-)Arbeit“ soll auf dem Campus ermöglicht werden. Was bedeutet das?

Wer nicht kollaboriert, wird von der Geschwindigkeit und dem fundamentalen Charakter der digitalen Paradigmenwechsel überrascht. Damit das vor allem den Firmen in der Metropolregion Hamburg sowie allgemein in Deutschland nicht passiert, braucht es einen neutralen Ort, an dem dies gelebt wird.

Hammerbrooklyn soll Innovationstreiber für Hamburgs digitale Zukunft werden und die Stadt zum Vorreiter in Sachen Digitalisierung machen. Ganz konkret heißt das: Wir schaffen einen Hotspot für neues Denken und Innovationsprojekte.

moderne Arbeitswelten

Moderne Arbeitswelten

Die Arbeitswelt mit den Generationen Y & Z befindet sich im Wandel. Daran müssen sich auch Büroimmobilien anpassen. Aber wie sehen moderne Arbeitswelten aus und sind diese wirklich praktikabel?
Jetzt herunterladen!

Baustein der Smart City Hamburg

Inwieweit ist Hammerbrooklyn ein Baustein der Smart City Hamburg?

Intelligente Gebäude stellen den Nutzer in den Mittelpunkt – Nutzer, Gebäude, Betreiber und Services werden vernetzt. Mitarbeitergewinnung und -zufriedenheit werden wichtiger. Flächen müssen flexibler auf die Anforderungen einer immer mehr projektbezogen arbeitenden Gesellschaft reagieren. Aktives Lernen und Ausprobieren ist der Mindset, dem wir uns verpflichtet fühlen.

Der Hammerbrooklyn Big Market denkt klassische Büroflächen neu und stellt das erste Mal flexible und authentische Gebäude und Flächen für die neue agile Arbeitswelt zur Verfügung. Diese werden dann intern und extern mit den Services und Angeboten einer modernen Metropole vernetzt und dadurch zu Plattformen.

Außerdem wird die Smart City in Hammerbrooklyn mitentwickelt und in Projekten vor Ort erarbeitet.

Zukunftsperspektiven für den Immobilienmarkt Hamburg

Treffen Sie Johannes Lichtenthaler auf dem „Immobilienforum Hamburg“ im Februar 2020. Diskutieren Sie mit ihm und weiteren Branchengrößen über die Zukunft der Hansestadt.

Silke Ritter

Wie werden wir künftig leben und arbeiten? Dieser Frage gehe ich hier im Blog nach. Seit 2012 gehöre ich zum Management Circle-Team, zuvor habe ich nach meinem Germanistik-Studium in der PR-Branche gearbeitet. Als Teil der #GenerationY weiß ich nicht nur um die Wichtigkeit von Hashtags und gutem Content, sondern wünsche mir mehr Mut in Unternehmen für die Digitalisierung. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Themenvorschläge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht