Überspringen zu Hauptinhalt

Globalität und Variantenvielfalt: Chance statt Hindernis

Globalität Und Variantenvielfalt: Chance Statt Hindernis

Johann Kraus beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Arbeitsvorbereitung und Produktion. Im Interview verrät er, wie sich kulturelle Herausforderungen meistern lassen und wie Kulturunterschiede und Variantenvielfalt zur Chance für Unternehmen werden können.

Johann Kraus ist seit 2004 Werkleiter am Standort Teisnach der Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in München. Außerdem gehört der Diplom-Betriebswirt dem Beirat von Rohde & Schwarz Asia Pte Ltd Singapur, Rohde & Schwarz Technologies Malaysia Sdn Bhd (Vorsitzender) und Rohde & Schwarz závod Vimperk, s.r.o. in Tschechien an. Vorgelagert war er neben seiner Werkleiterfunktion in Teisnach auch Geschäftsführer in Vimperk und Malaysia. Johann Kraus, Jahrgang 1965, arbeitet seit dem Beginn seiner Ausbildung 1981 für den Technologiekonzern Rohde & Schwarz. Mit seinem umfangreichen Fachwissen bereichert er zusätzlich zahlreiche Wirtschaftsgremien.

Johann Kraus

Johann Kraus

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wie würden Sie sagen hat sich das Umfeld der Produktion insgesamt verändert?

Die Welt ist digitaler geworden. Jeder ist mit jedem vernetzt und rund um die Uhr erreichbar. Kurzum: Die Zeit vergeht wie im Flug und die Herausforderungen, diesem Tempo in der Produktion zu folgen, sind enorm. Im Zeitalter von Industrie 4.0 wird viel Know-how von den Beschäftigten erwartet. Ihre Arbeitsplätze sind vernetzt, egal ob in der Arbeitsvorbereitung oder Teilefertigung. Die Zeiten, in denen Arbeitspläne auf Papier durch die Hallen getragen wurden, sind längst vorbei. Heute setzt sich am Weltmarkt derjenige durch, der zur richtigen Zeit das passende Produkt in ungemein kurzen Zyklen liefern kann.

Richtig umgesetzt: Vielfalt kann zur Chance werden

InstandhaltungDie meisten Produktionsexperten sehen Vielfalt und Fertigungsbreite eher als Herausforderung. Was sind für Sie die Vorteile der Vielfalt?

Bei Rohde & Schwarz in Teisnach grenzen wir uns durch die große Teilevielfalt und Fertigungstiefe vom Mitbewerber ab. Wir gehen quasi unseren eigenen Weg, der durchaus erfolgreich ist. Bildhaft gesprochen: Wer auf mehreren gesunden Füßen steht, den bläst nicht so leicht ein Windstoß um. Zusätzlich befruchten wir uns im Betrieb gegenseitig, lernen täglich von anderen Technologien und schaffen es durch eine komplexe hausinterne Fertigung, kurze Lieferzeiten zu realisieren. Der Kunde bekommt sein Produkt aus einer Hand, hat einen Ansprechpartner und eine Firma, die über Jahrzehnte im Servicefall bereitsteht.

Unternehmenskultur als Basis

Sie haben einmal gesagt: „Kultur isst Strategie zum Frühstück“. Was meinen Sie damit?

Eigentlich ist es ganz einfach: Sie können die schönste Strategie haben, aber wenn ihr niemand folgt, ist es verlorene Zeit. Deshalb müssen Sie zuerst an der Kultur im Unternehmen arbeiten, Veränderungen zulassen und täglich offen für Neues sein. Kurz: Die Kultur ist die Basis für nachhaltige Strategien.

ProductionSie waren unter anderem auch Geschäftsführer der Rohde & Schwarz Technologies in Malaysia und sind jetzt dort Vorsitzender des Beirats. Welche Herausforderungen stellen sich für ein globales Unternehmen mit großen kulturellen Unterschieden?

Entscheidend ist, dass Sie die kulturellen Unterschiede verstehen, akzeptieren und sich darauf einstellen. Bevor Sie zu produzieren beginnen, ist es ungemein wichtig, die Tradition eines Landes zu kennen, die dort herrschende Kultur in den Entscheidungsprozess einzubinden und die passenden Tätigkeiten für die Region auszuwählen. Sicherlich benötigen Sie hierfür Fingerspitzengefühl: Gelingt es, die Menschen anderer Kulturkreise einzubinden und mitzunehmen, steht auch in einem fernen Land einer erfolgreichen Produktion nichts im Wege.

Erfolgreich produzieren in Deutschland

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich aus erster Hand bei der Jahrestagung Montage 2018 über alle Trends durch Globalisierung, Industrie 4.0 und Digitalisierung zu informieren. Neben dem Austausch mit Experten erhalten Sie Anregungen bei unseren Live-Besichtigungen. Sie haben die Auswahl zwischen Werksbesuchen oder einer Laborführung. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, die Montage eines Best Practice Unternehmens oder die neuen Erkenntnisse der „Montagetechnik und Robotik” live zu sehen.
Lean Report 2017

Lean Report 2017 – Diese Trends bewegen die Lean-Experten von heute!

Zahlreiche Referenten hatten sich im Vorfeld zur Konferenz Production Systems Fragen überlegt, welche die Teilnehmer live vor Ort beantworteten. Die Ergebnisse haben wir jetzt für Sie als Download zusammengestellt.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Rückblick Production Systems 2019: Wie digitale Technologien und KI die Produktion verändern

Kommen Sie mit uns auf eine spannende Reise mit dem Rückblick zur Konferenz Production Systems 2019 und blicken Sie hinter die Kulissen von Vorreiter-Unternehmen, die den Sprung in die Moderne zu Industrie 4.0 bereits erfolgreich gemeistert haben.

Jetzt herunterladen!

Download: Rückblick Production Systems 2019