skip to Main Content

Mit 8 Tipps vom Kollegen zum Vorgesetzten

Mit 8 Tipps Vom Kollegen Zum Vorgesetzten

Der Rollenwechsel vom Kollegen zum Vorgesetzten – keine leichte Aufgabe! Experte Michael Lorenz gibt Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie diese Aufgabe souverän meistern können.

Michael Lorenz ist Managementberater, Trainer und Coach bei der grow.up. Managementberatung GmbH in Gummersbach. Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in Trainings und Workshops für Manager und Führungskräfte in den Themenfeldern Management, Führung und Vertrieb und in der Konzeption, Implementierung und Projektleitung bei Personalentwicklungsprojekten.

In individuellen Coachings begleitet Michael Lorenz Manager bei persönlichen Veränderungs- und Entwicklungsprozessen in Führungs- und Positionierungsfragen. Weitere Schwerpunkte liegen in der Prozessbegleitung und Moderation von strategischen Neuausrichtungs- und Umstrukturierungsprozessen sowie in der Ausrichtung von Servicebereichen.

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

Was für eine merkwürdige Situation, den eigenen Kollegen als neuer Vorgesetzter zu begegnen. Sie befinden sich dabei nicht nur in einer völlig neuen Rolle, sondern müssen auch noch einen Perspektivenwechsel vornehmen – vom gleichberechtigten Kollegen zum Vorgesetzten. Für viele neue Führungskräfte gibt es deswegen drei mögliche Herausforderungen: Freundschaft, Neid und Konflikte. Ehemalige Kollegen müssen sich selbst erst an den Rollentausch gewöhnen, Konkurrenten um Ihre jetzige Stelle müssen lernen, Sie zu akzeptieren und die Rahmenbedingungen für kollegiale Freundschaften müssen neu abgesteckt werden. Dabei kann, speziell in der Anfangsphase, jedes kleine Detail einer Handlung Ihrerseits über den Respekt und die Akzeptanz Ihrer Mitarbeitenden entscheiden.

 

8 Regeln, die Sie dabei unterstützen, den Rollenwechsel zu meistern

 

Veränderungen gehören dazu

Machen Sie sich bewusst – mit der Beförderung zur Führungskraft ändert sich für Sie einiges. Einen Satz wie „Alles bleibt beim Alten“ sollten Sie deshalb tunlichst vermeiden. Kommunizieren Sie stattdessen offen Ihren Aufstieg und sorgen Sie für ein klares Rollenverständnis.

 

Bleiben Sie beim ‚Du‘

Wenn Sie Ihre Kollegen vor Ihrer Beförderung geduzt haben, dann bleiben Sie gerne dabei. Sollten neue Mitarbeitende zum Team dazu kommen, bieten Sie auch diesen, in einer für Sie passenden Situation, das ‚Du‘ an.

 

Keine Bevorzugungen

Ihre kollegialen Freundschaften müssen Sie nicht fallen lassen, aber unbedingt neu abstecken. Und dazu gehört auch, keine Sonderbehandlungen zu gewähren. Es gehört für Sie ab jetzt dazu, Entscheidungen zu treffen, die nicht jedem gefallen.

 

Bei Gewinnern, gibt es auch Verlierer

Vermutlich gab es noch andere Kollegen, die sich auf Ihre jetzige Stelle beworben haben. Vermitteln Sie den entsprechenden Mitarbeitenden aktiv Ihre Wertschätzung, indem Sie ihnen neue Aufgaben und Herausforderungen anbieten. Und nebenbei- versuchen Sie über Missgunst geduldig hinwegzusehen!

 

Positionieren Sie sich

Machen Sie Ihren ehemaligen Kollegen deutlich, dass Sie nun der/die Vorgesetzte sind. Und beziehen Sie auch gegenüber Ihren direkten Vorgesetzten klar Position. Zeigen Sie sich als verlässliche Führungskraft, die ihrer neuen Rolle bestmöglich gerecht wird und Verantwortung für ihre Aufgaben übernimmt.

 

Zeigen Sie sich selbstsicher

Vermeiden Sie Unsicherheit – in Fettnäpfen tritt man, um aus ihnen zu lernen. Wenn Sie als Führungskraft selbstsicher auftreten wollen, sollten Sie zuerst einmal Ihren persönlichen Standort selbst reflektieren: Wie verstehen Sie Ihre Rolle als Führungskraft, welchen Führungsstil wolle Sie vertreten und welche Ziele erreichen?

 

Vermeiden Sie leere Versprechungen

In Ihrer neuen Rolle als Führungskraft befinden Sie sich in der sogenannten „Sandwichposition“. Sie sind damit dem Druck von zwei Seiten ausgesetzt: Sie wollen sowohl Ihren neuen Vorgesetzten, als auch Ihrem Team gerecht werden. Lassen Sie sich deswegen aber nicht dazu hinreißen, vorschnell Versprechungen zu machen – nicht gegenüber Ihrem Team, aber auch nicht gegenüber Ihren Vorgesetzen.

 

Starten Sie Ihren persönlichen Ausdauerlauf

Eine gute Führungskraft zu sein funktioniert nicht von heute auf morgen. Und genauso wenig funktioniert das Treffen von vorschnellen und radikalen Maßnahmen. Denken Sie daran, für Fehlleistungen muss die Führungskraft ihren Kopf hinhalten. Deshalb: treffen Sie nicht schnelle, sondern fundierte und gute Entscheidungen, die Ihnen langfristig nicht zum Verhängnis werden können. Gerade wer neu in der Führungsrolle ist, lässt sich oftmals zu Schnelligkeiten verleiten, die häufig gar nicht notwendig wären.

Sie sind auch neu in Ihrer Rolle als Führungskraft?

Meistern Sie den Rollenwechsel! In unserem Seminar Vom Kollegen zum Vorgesetzten bereiten Sie sich optimal Ihre neue Führungsrolle vor. Machen Sie sich mit den wichtigsten Aufgaben vertraut und lernen Sie, wie Sie Ihre neue Rolle sicher bewältigen.

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

Vom Kollegen zum Vorgesetzten

Was müssen Sie beim Rollenwechsel beachten? Nutzen Sie unsere Checkliste, um sich optimal auf Ihre neue Führungsrolle vorzubereiten.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Modernes Recruiting

Modernes Personalmarketing und Recruiting ist heute viel umfassender und wichtiger denn je. Bereiten Sie sich mit Hilfe dieses Whitepapers auf alle Trends und Besonderheiten vor.

Jetzt herunterladen!

Die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter ist auch Chefsache!

Sie möchten nur gesunde, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter? Dann holen Sie sich unsere praktischen Tipps und erfahren Sie, wie eine gesunde Führung Ihnen dabei helfen kann!

Jetzt herunterladen!