Überspringen zu Hauptinhalt

Die Digitalisierung der Immobilienbranche

Die Digitalisierung Der Immobilienbranche

Immobilienmakler müssen in Deutschland mit einem zweifelhaften Image kämpfen. Für wenig Leistung verlangen sie, der Meinung Vieler nach, saftige Provisionen. Wie dieses negative Berufsbild entstehen konnte? Die Antwort lautet: Intransparenz.

Nikolai Roth ist Gründer und Geschäftsführer von Maklaro, ehemals ImCheck24. Mit 18 Jahren startete er als Abiturient sein erstes eigenes Business mit Mobiltelefonen. Nach Stationen im Bereich Public Relations und führenden Positionen bei Unternehmen wie handy.de, arvato mobile oder carsale24.de beschritt er 2013 neue Wege, um als erster digitaler Immobilienmakler Deutschlands frischen Wind in die alteingesessene Immobilienbranche zu bringen.

Seine Ziele: Mehr Transparenz im Immobiliengeschäft zu schaffen und das Vertrauen in den Berufsstand des Maklers wieder herzustellen. Seit der Umbenennung in Maklaro geht Nikolai Roth erneut auf Wachstumskurs.

Nikolai Roth

Nikolai Roth

Alles was Kunden, Käufer oder Mieter zu sehen bekamen, war ein Makler, der ihnen die Tür aufschließt, eine Immobilie präsentiert und ihnen anschließend einen Kauf- oder Mietvertrag vorlegte und satte 2,38% bei Miete vor Bestellerprinzip und bis zu 7,14% Provision bei Kauf verlangte. Was die Kunden nicht sehen, waren die zeit- und kostenintensiven Bemühungen alle verkaufsrelevanten Unterlagen zu organisieren, um anschließend ein aussagekräftiges Exposé zu verfassen und dieses über zahlreiche Kanäle zu streuen. Die Kunden sahen ebenso wenig die zahlreichen Interessentenanfragen, die der Makler innerhalb kürzester Zeit bearbeiten und qualifizieren musste oder die Überzeugungsarbeit, die er leisten musste, um Käufer und Verkäufer zusammenzubringen gerade in Gebieten mit wenig Nachfrage.

Der Markt braucht Transparenz

Mietpreisbremse in KölnDas schlechte Image der Immobilienmakler ist unter anderem eine Folge der Intransparenz, die sich über Jahrzehnte hinweg in der Branche konsolidiert hat. Die Lösung? Transparenz, denn Transparenz schafft Vertrauen.

Die Digitalisierung der Immobilienbranche zeigt uns neue Wege auf, Transparenz in einen Markt zu bringen, der seit Jahrzehnten stehen geblieben zu sein scheint. Immobilienmakler sollten diese Chance nutzen, ihre Leistungen offenzulegen und transparent zu arbeiten, um das verlorengegangene Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen. Nur so kann ein Wandel in der Immobilienbranche herbeigeführt und ein positiveres Bild von Maklern geschaffen werden.

Digitalisierung schafft Effizienz

Die Digitalisierung der Immobilienbranche bedeutet mittlerweile weit mehr als nur das Einstellen von Inseraten auf verschiedenen Immobilien-Portalen. Online gibt es genügend Raum, um die eigenen Leistungen (potentiellen) Kunden näher zu bringen. Des Weiteren können durch die Digitalisierung Arbeitsschritte vereinfacht und Prozesse automatisiert werden.

Fordern Interessenten über eines der zahlreichen Immobilien-Portale beispielsweise weitere Informationen zu einer Immobilie an, kann dank der Digitalisierung die Beantwortung dieser Anfragen vollkommen automatisiert werden. Den Interessenten kann automatisch das Exposé per Mail zugestellt werden. Makler sparen auf diese Weise sowohl Zeit als auch Kosten.

Eine weitere Möglichkeit den eigenen Arbeitsaufwand beim Immobilienverkauf zu reduzieren, ist die Verkürzung der Preisverhandlungen. Gibt es mehr als einen kaufbereiten Interessenten kann ein Immobilienmakler ein Bieterverfahren durchführen. Dank Digitalisierung kann dieses sogar online abgebildet werden.

Die digitale Immobilienbranche

GebäudeentwurfDerzeit befindet sich die Immobilienbranche im Wandel. Jeder Makler muss seinen eigenen Weg und seine eigene Mischung aus Online- und Offline-Elementen finden. Wichtig ist, dass die technologiegetriebenen Makler nicht als Konkurrenz gesehen werden, sondern als Marktbegleiter, von denen noch gelernt werden kann.

Nikolai Roth gründet 2013 mit Maklaro den ersten digitalen Immobilienmakler Deutschlands. Der technikaffine Wahlhamburger behält dabei stets sein persönliches Ziel im Auge: verknöcherte Märkte mit Hilfe neuer Geschäftsmodelle aufzubrechen.

Der auf den Immobilienverkauf spezialisierte Makler Maklaro bietet Verkäufern einen kostenfreien Rundum-Service inklusive:

  • Aufnahme der Objektdaten durch einen unabhängigen Sachverständigen
  • Erstellung eines Energieausweises
  • Einholen aller verkaufsrelevanten Dokumente
  • Erstellung eines aussagekräftigen Exposés durch professionelle Texter
  • Qualifizierung von Kaufinteressenten
  • Durchführung von Besichtigungsterminen
  • Transparente Kaufpreisfindung per Online-Bieterverfahren – bei Bedarf
  • Vereinbarung eines Notartermins
  • Vorbereitung aller verkaufsrelevanten Unterlagen

So verkauft Maklaro Immobilien effizient, transparent und garantiert kostenfrei für den Verkäufer.

Bildnachweise: Fotolia.com | adam121 |Kurhan

immotech Rückblick

Wird die Immobilienbranche endlich digital?

Erfahren Sie, ob PropTechs dafür sorgen, dass die Immobilienwirtschaft endlich digital wird und welche Techniken für die Digitalisierung eingesetzt werden können.
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht