skip to Main Content

Frauen in Iran – Wirtschaftsfaktor mit Zukunft!

Frauen In Iran – Wirtschaftsfaktor Mit Zukunft!

Erwähnt man den Begriff „Frauen“ im Zusammenhang mit „Iran“, so denken viele Deutsche in erster Linie an Klischees wie den Schleier, Unterdrückung oder Zwangsheiraten. Aber diese Vorurteile sind keineswegs die heutige Realität. Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche Erfahrungsberichte von Touristen oder Geschäftsleuten, die dem Land nach und nach von diesem schlechten Image weghelfen. Wir möchten heute auch unseren Beitrag leisten und den Frauen in Iran einen eigenen Artikel widmen, der Ihnen – vielleicht auch als weibliche Geschäftsfrau – viel Mut machen soll, dieses Land zu besuchen und vielleicht sogar dort zu investieren.

Iranische Frauen – Schönheiten, in denen aber noch viel mehr steckt

Teheran, Azadi MonumentZwar gilt in Iran seit der Revolution im Jahr 1979 per Gesetz, dass Frauen in der Öffentlichkeit einen Schleier zu tragen haben. Nichts desto trotz hat sich dieses Bild heute ein wenig gewandelt. Immer mehr Iranerinnen tragen das Kopftuch locker und zeigen ein wenig von der Schönheit, die sich darunter verbirgt.

Moderne iranische Männer unterstützen Ihre Frauen dabei. Sie sind sehr stolz auf deren Schönheit und den Willen, etwas zu verändern. Über soziale Netzwerke hat sich eine Menschenrechtsbewegung unter dem Hashtag #itsmensturn zusammengetan, in der Ehemänner Ihren Frauen deren Rechte „zurückgeben“ und so auf die Ungleichbehandlung vor dem Gesetz aufmerksam machen. Zwar sind Frauen und Männer seit der islamischen Revolution gleichberechtigt, faktisch sind sie aber auf die Einwilligung des Ehemanns angewiesen, wenn beispielsweise ein Reisepass beantragt werden soll oder um arbeiten zu gehen. Die Bewegung hat bereits mehrere Tausend Anhänger – Tendenz steigend.

Aber auch ohne die Hilfe der Männer stellen Frauen in Iran einen wichtigen Wirtschaftszweig dar.

Frauen in Iran sind top ausgebildet und ein starker wirtschaftlicher Antrieb für das Land

Seit den 1920er und 30er Jahren wurde immer mehr Frauen der Zugang zu Bildung gewährt. Mehr und mehr konservative Familien ermöglichen ihren Töchtern, zur Schule zu gehen und tragen zur Verbesserung des Bildungsniveaus bei. In 2015 lag die durchschnittliche Alphabetisierungs-Quote in Iran bei 87,2 Prozent. Frauen liegen mit 65,4 Prozent noch etwas hinter den Männern zurück und je älter desto höher ist die Verbreitung von Analphabetismus.

Geschlechtertrennung zum Wohle des Bildungsniveaus

Persische Frauen

Der Zugang zu Bildung für Frauen ist in Iran heute ausgesprochen gut. Dies liegt unter anderem daran, dass man den Unterricht nach Geschlechtern getrennt abhält, sodass auch traditionelle und sehr gläubige Familien ihre Töchter ohne Bedenken auf höhere Schulen und Universitäten schicken. Und man sieht: Es lohnt sich: Der Frauenanteil der rund 4,2 Millionen Studierenden Iraner beträgt 62 Prozent.

Drei Dinge, die Sie von iranischen Frauen lernen können (auch als Mann)

Selbstbewusstsein

In den Köpfen der Frauen hat ein Umdenken stattgefunden. Viele orientieren sich an westlichen Vorbildern und geben sich nicht mehr mit der Hausfrauenrolle oder einem Mann zufrieden, der sie nicht gut behandelt. Dazu gehört eine gehörige Portion Selbstbewusstsein. Und wie wir sehen – die neue Generation der Ehemänner unterstützt sie dabei wo es nur geht.

Unternehmergeist und Mut

Der Wille, etwas zu verändern, wird konsequent verfolgt. Iranerinnern lehnen sich nicht zurück, sondern sie machen etwas aus der Chance, die man Ihnen gibt. In iranischen Familien ist der Entscheider oft die Frau. Dies liegt nicht zuletzt an der guten Bildung und dem Engagement, das Frauen in Iran an den Tag legen, sondern auch an deren Wissenshunger und dem Mut, etwas zu verändern.

Zielstrebigkeit

Karriere und traditionelles Familienbild lassen sich vereinbaren. In Iran gibt es unzählige Frauen, die Familie haben und gleichzeitig arbeiten. Mit der entsprechenden Zielstrebigkeit und dem Wunsch nach Veränderung lässt sich einiges bewirken.

Diese geballte Frauenpower zahlt sich aus

Viele Frauen sind inzwischen zu innovativen Unternehmerinnen geworden und tragen einen großen Beitrag zur Startup-Szene bei. Das Iranische Business Forum IBF beziffert die Zahl der weiblichen Gründer auf 9,2 Prozent, in hochrangigen Management-Positionen machen Sie bereits einen Anteil von vier Prozent aus.

Eine dieser Frauen können Sie bei der Konferenz Marktchancen Iran Ende November in Frankfurt/M. persönlich treffen. Nazanin Daneshvar gehört zu den erfolgreichsten Startup-Pionierinnen in Iran. Sie gründete das Internet-Unternehmen Takhfifan, eine Group-Buying-Plattform, mit der sie aktuell sehr erfolgreich ist.

Iran Artikelsammlung

Tipps rund um Sitten, Kleiderordnung und Kultur in Iran

Wie ist die Kleiderordnung in Iran bei Geschäftsterminen und welche Sehenswürdigkeiten könnten Sie nach getaner Arbeit bestaunen? Wir geben Ihnen wertvolle Tipps rund um Sitten, Gebräuche und Kultur, die für Ihre Geschäftsreise wichtig sind.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Rückblick: Marktchancen Iran 2017

Laden Sie sich jetzt den Konferenzrückblick 2017 herunter und erfahren Sie was die Themen und Erkenntnisse waren!

Jetzt herunterladen!

Download: Marktchancen Iran - Rückblick 2017