skip to Main Content

Frankfurt als deutsche Hauptstadt der Green Buildings

Frankfurt Als Deutsche Hauptstadt Der Green Buildings

Ende Januar 2016 erhielt der Sitz des Grünflächenamts und das Amt für Straßenbau und -erschließung das Zertifikat DGNB Platin. Umweltdezernentin Rosemarie Heilig stellte bei ihrem Grußwort erfreut fest, dass das Gebäude schon heute die Ziele des Klimagipfels von Paris erfüllt. Damit wird wieder einmal unter Beweis gestellt, dass Frankfurt die Hauptstadt der Green Buildings darstellt. Nirgendwo sonst in Deutschland befinden sich so viele Gebäude mit Nachhaltigkeitszertifikaten.

Laut CESAR Untersuchung ist Frankfurt die Hauptstadt der Green Buildings

Deutschland befindet sich im europäischen Green-Building-Vergleich lediglich auf dem dritten Platz. Der Abstand zu Nationen wie Großbritannien und Frankreich sei nach der Jones Lang LaSalle GmbH (JLL) sehr groß, sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung. Trotzdem wächst Deutschlands Anzahl der zertifizierten Gewerbeimmobilien weiterhin deutlich. Das spiegelt sich auch in dem Certification and Sustainability Radar, kurz CESAR, von JLL wider. Bei dieser Untersuchung des ersten Halbjahres 2015 ist Frankfurt unangefochtener Spitzenreiter beim nachhaltigen Gewerbebau.

Mit dem CESAR untersucht JLL die Gewerbeimmobilienmärkte in den Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. Dabei wurden bereits zertifizierte, vorzertifizierte und zur Zertifizierung registrierte Objekte geprüft. Berücksichtigt wurden alle gängigen Zertifikate wie DGNB, LEED, BREEAM. Die Untersuchung des ersten Halbjahres 2015 ergab, dass Frankfurt einen 16 prozentigen Anteil der zertifizierten Flächen am gesamten Büroflächenbestand erreicht. Mehr als 1,9 Mio. m² Bürofläche haben in Frankfurt eine Zertifizierung, Damit weist die Hauptstadt der Green Buildings den mit Abstand größten Wert auf. Das zweitplatzierte München erreicht mit 0,9 Mio. m² nicht einmal die Hälfte.

Was genau versteht man unter einem Green Building?

Ein Green Building bezeichnet ein Gebäude, welches mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit entwickelt und gebaut wurde. Ein Green Building nutzt Ressourcen wie Energie, Wasser und Material effizient und reduziert zudem schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt. Über alle Phasen des Gebäude-Lebenszyklus wird Nachhaltigkeit berücksichtigt, demnach von der Planung und Konstruktion über den Betrieb bis hin zur Wartung und Demontage. Der Einsatz von Green Buildings hat mehrere Vorteile, zum Beispiel reduzierte Betriebskosten durch erhöhte Produktivität, geringerer Verbrauch von Energie und Wasser, verbesserte Gesundheit und reduzierte Umweltbelastung. Doch auch für das Investment hat ein Green Building eine positive Auswirkung.

Rückblick Immobilienforum Frankfurt

Die Mainmetropole als Weltstadt

Wird es zu einer Immobilienblase kommen? Wie kann Frankfurt mit dem fehlenden Baugrund umgehen und was kann die hessische Metropole von seinem Nachbarn Offenbach lernen? All diese Fragen beantwortet der Rückblick des Immobilienforums Frankfurt 2016.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Die Green-Building-Zertifizierung wirkt sich auf das Investment aus

Das Thema der Zertifizierung wird immer relevanter, sowohl für Nutzer als auch für ausländische Investoren. Ein Nachhaltigkeitszertifikat trägt immer öfter dazu bei, dass in ein Großprojekt investiert wird. Gerade für internationale Großkonzerne ist Nachhaltigkeit von großer Bedeutung. Auch für neue Projektentwicklungen stellt das nachhaltige Bauen ein absolutes Muss dar. Das spiegelt sich auch in der Anmeldung für die gängigen Zertifizierungen wider: Bis Mai 2013 wurden deutschlandweit 650 Projekte für die DGNB-, 67 für die BREEAM- und 63 für die LEED-Zertifizierung angemeldet. Dass die Zertifizierungen zu größeren Investments beitragen, hat sich schon in den USA gezeigt: Die Investitionen in Green Buildings haben sich zwischen 2000 und 2010 um das 76-Fache erhöht. Die Investmentstatistik von JLL stützt diesen Trend auch für Deutschland. Im ersten Halbjahr 2015 wurden Deutschlands größte Büroinvestments in Frankfurt, der Hauptstadt der Green Buildings, getätigt. Selbstverständlich weisen diese Gewerbeimmobilien ebenfalls Green-Building-Zertifizierungen auf. Das sind zum einen das Trianon für 540 Mio. Euro und der Eurotower für rund 480 Mio. Euro.

Der Green Building Award

Laut JLL wird die Zertifizierung von Gewerbeimmobilien weiter an Bedeutung gewinnen, vor allem in den deutschen Metropolen wie Frankfurt. Doch auch andere Immobilien setzen immer öfter auf Nachhaltigkeit. Mit dem Green Building Award würdigen die Städte Frankfurt und Darmstadt dieses nachhaltige Bauen im Umkreis. Neben dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ist dieser Award bundesweit der einzige Architekturpreis, der Nachhaltigkeit am Bau auszeichnet. Ziel ist es, Bauherren und Planer für ihren wichtigen Beitrag zur Baukultur und dem Klimaschutz zu würdigen und zugleich andere Gebäudeplanungen zur Nachhaltigkeit und zum Klimaschutz zu inspirieren. Dabei werden nicht nur Wohn- und Bürogebäude, sondern auch Schulen und Sanierungsprojekte ausgezeichnet.

Immobilien, Lexikon, Abkürzungen, Metaphern

Die Zertifikate LEED, BREAM und DGNB werden häufig in Verbindung mit Green Buildings genannt. Doch was bedeuten diese Abkürzungen überhaupt und was wird da genau getestet? Unser Abkürzungs-Lexikon gibt Antworten.

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Sehr geehrte Frau Vogt,

    vielen Dank für Ihre inhaltsreichen Recherchen. Gibt es noch aktuellere Zahlen zu Green Buildings in Frankfurt bzw. den anderen deutschen Großstädten? Über eine kurze Antwort freue ich mich sehr.

    Viele Grüße, Dirk Terhechte

    1. Sehr geehrter Herr Terhechte,

      noch habe ich keine aktuelleren Zahlen, aber danke für den Tipp. Dann plane ich den nächsten Wochen einen Beitrag dazu ein! :)

      Viele Grüße
      Marina Vogt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Entdecken Sie die Entwicklungen der Zukunft!

Erhalten Sie in der zweiten Auflage des Immobilien Spektrums exklusive Beiträge führender Immobilien-Experten zu den Themen, welche die Branche bewegen: Quartiersentwicklung. bezhalbarer Wohnraum und Smart Buildings.

Jetzt herunterladen!

Immobilien Spektrum: Exklusive Beiträge zum Download