Überspringen zu Hauptinhalt

Fidor Bank – Die Bank der Zukunft?

Fidor Bank – Die Bank Der Zukunft?

Seit Monaten wird von der gefürchteten Disruption geredet und gerade das Bankenwesen ist davon betroffen. Sogenannte FinTechs erlangen immer mehr Ruhm und damit auch mehr Kunden, während etablierte Banken und Sparkassen Filialen schließen und immer mehr junge Kunden verlieren. Oft arbeiten FinTechs jedoch nur im Frontend, ohne eine eigene Banklizenz vorweisen zu können. Eine Ausnahme bildet dabei die Fidor Bank aus München. Es lohnt sich, einen Blick auf diese digitale Bank zu werfen.

Fidor wie Vertrauen

Gegründet wurde die Bank ursprünglich unter dem Namen Kölsch Kröner & Co. AG im Jahre 2003. Doch erst im Jahr 2009 erhielt die jetzige Fidor Bank AG ihre Banklizenz. Genau in der Zeit, wo andere Banken mit der Finanz- und Bankenkrise zu kämpfen hatten, fing die Erfolgsgeschichte der Münchner Bank an, denn das Konzept dieser Bank unterscheidet sich stark von anderen Banken und Sparkassen. Banking wird hier als soziale Aufgabe betrachtet. Filialen und Berater, die durch Provisionen von Abschlüssen profitieren, sucht man an dieser Stelle vergeblich. Hier sorgt die Community unter anderem für die Beratung. So erreicht die Fidor Bank höchste Transparenz, Integration und Offenheit.

Kann eine Community den Berater ersetzen?

Die Community ist das Herzstück der Fidor Bank, denn das digitale Zeitalter erfordert einen anderen Kundenservice, an dem etablierte Banken und Sparkassen oft noch scheitern. Vor jedem Kauf informieren sich die Kunden mittlerweile im Internet über die Meinungen von anderen. Erfahrungsberichte sind dabei das A und O. Doch wenn es um Geld und den Verdienst geht, wird gerade in Deutschland oft geschwiegen. Dabei ist es sehr wichtig, sich nicht nur auf Berater zu verlassen, sondern sich auch an anderer Stelle zu informieren. Natürlich ersetzt die Community nicht die professionelle Beratung, aber der Austausch mit der Community hilft oft, die richtigen Fragen zu stellen. Oft reicht auch eine Kommunikation unter den Usern aus, um zu erkennen, ob und welche Projekte für einen selbst Sinn machen und profitabel sind.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=szof9AifBm8

Geldverdienen durch Social Media-Aktivitäten

Genau mit diesem Mittel wirbt die Fidor Bank unter anderem. Das Fragen und Antworten innerhalb der Community wird von dem Münchner FinTech, das sich selbst als BankTech bezeichnet, belohnt. Selbst das Retweeten und Liken in den sozialen Medien wird monetär entlohnt. Das ganze nennt sich Twitter Bonus. Natürlich gibt es hierbei Einschränkungen. So werden die 10 Cent pro Retweet nur dann ausgezahlt, wenn der User ein Fidor Bank Konto besitzt und auch 100 Follower vorweisen kann.

Die User konnten sich außerdem mit der Like-Zins Aktion den Zins selbst bestimmen, denn durch das Liken der Fidor Bank Fanpage erhöhte sich der Zinssatz. Auch bei dem sogenannten „Like-Zins“ gab es natürlich eine vorgegebene Obergrenze. Die neuste Aktion der Fidor Bank ist der sogenannte CentYou-Button. Mit diesem kann man innerhalb der Community 10 Cent als Dankeschön an andere User versenden, wenn der Beitrag besonders hilfreich war.

Dieses Konzept scheint den Bankkunden zu gefallen. Der Kundenstamm hat sich innerhalb von zwei Jahren verdreifacht und die Bank war nach eigenen Angaben bereits nach vier Jahren profitabel. Bis Juli 2016 wurden außerdem um die 550.000 Euro Bonus an die User ausgezahlt.

Kontoeröffnung ohne Schufa

Doch nicht nur die Social Media-Aktivitäten unterscheiden Fidor von üblichen Banken und Sparkassen. Die Münchner Bank bietet ein Schufa-freies Girokonto an. Florian Moser, der Leiter Group Business Development, erläutert, dass sich die Fidor Bank nicht auf die üblichen intransparenten Auskunftsdateien verlässt, sondern ein eigenes Kredit-Scoring entwickelt hat. Weitere bemerkenswerte Angebote der Fidor Bank sind das Social Lending, bei dem User sich von Community-Mitgliedern zinslos Geld leihen können, das Crowdinvesting für Unternehmen sowie auch der 24-Stunden-Geld-Notruf. Bei dem letzten Angebot können die Bankkunden in Echtzeit einen 30-tägigen Kredit über 100 Euro erhalten. In der zweiten Stufe kann der Notruf auf bis zu 199 Euro mit 60 Tagen Laufzeit gebucht werden.

Weitere Angebote des BankTechs:

Festgeldkonto

 

Sparbrief

 

Kreditkarte

 

Fremdwährungsanlagen

 

Edelmetallanlagen

 

Twitter-Überweisungen

 

Social Trading

 

Social Lending

 

Kryptowährungs-Trade

 

Ist das wahre Disruption?

Doch die Fidor Bank bleibt bei dem jetzt schon innovativen Geschäftskonzept noch nicht stehen und arbeitet weiter an der digitalen Bank. So wird ab Spätsommer 2016 zusammen mit O2 ein mobiles Banking-Konto angeboten. Dieses Konto können nicht nur O2 Kunden nutzen, jedoch profitieren gerade diese Kunden von den Vorzügen des O2 Bankings.

Diese Kooperation ist die erste wirklich disruptive Allianz in Deutschland zwischen einem digital erfolgreichen Telekommunikationsunternehmen und einer innovativen Digitalbank.

Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank AG, München

Das Konto von Fidor und O2 kann alles, was auch eine Girokarte ermöglicht. Für eine Überweisung benötigt man jedoch keine unhandliche IBAN, sondern lediglich die Handynummer oder die E-Mail-Adresse. Statt Zinsen erhält der Kunde Datenvolumen. Geplant sind zudem Minikredite von bis zu 50 Euro.

Rückblick Bankfiliale 2020

Rückblick Bankfiliale 2020

Die Zahl der Filialschließungen seit den 90er Jahren ist so dramatisch, dass immer wieder der Begriff des „Filialsterbens“ durch die Presse geistert. Ist die Bankfiliale überflüssig?
Jetzt kostenlos herunterladen!

Bildnachweis: Fotolia | pathdoc

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hallo Frau Vogt,

    vielen Dank für den wirklich coolen Beitrag. Uns würde freuen, wenn Sie den Beitrag noch ein wenig anpassen könnten. Der Retweet-Bonus heißt nun Twitter Bonus und wurde auch ein wenig angepasst. Die Like-Zins Aktion ist nun auch schon ein paar Tage her ;)
    Was man aber nun noch reinschreiben kann, ist zB. der CentYou-Button, welchen wir gestern als ersten peer-to-peer Dankeschön-Bonus eingeführt haben. Auch haben wir gestern den aktuellen Bonusstand kommuniziert.

    Grüße

    Dennis Herrmann, Fidor Bank

    1. Vielen Dank für die neuen Informationen und das Lob!
      Ich habe natürlich den Artikel sofort aktualisiert und hoffe, dass er jetzt auf dem neusten Stand ist :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch und hat mit der Künstlichen Intelligenz ein neues Anwendungsfeld im Bereich der digitalen Transformation geschaffen. Wie können Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren?

Jetzt herunterladen!

Download: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!