skip to Main Content

Errungenschaften und Handlungsbedarf der (Kölner) Immobilienbranche

Errungenschaften Und Handlungsbedarf Der (Kölner) Immobilienbranche

Wir haben mit Heinz-Jürgen Rodehüser im Zuge des Immobilienforum Kölns dazu gesprochen, welche großen Errungenschaften Köln vorweisen kann und wo es noch Handlungsbedarf gibt. Außerdem haben wir einen Blick in die Glaskugel geworfen und schauen uns zusammen mit dem Architekten und Stadtplaner die Zukunft der Kölner Immobilienbranche sowie den Ausbildungsmöglichkeiten der Branche an.

Heinz-Jürgen Rodehüser ist Architekt, Stadtplaner und seit 2000 Geschäftsführer der PARETO GmbH. Er engagiert sich außerdem als Dozent an der EBZ in Bochum sowie in diversen Fachgremien.

Errungenschaften und Handlungsbedarf

Wo steht Köln aus Sicht der Immobilienbranche momentan, was sind die großen Errungenschaften und wo gibt es noch Handlungsbedarf?

Wir beurteilen den Kölner Markt als sehr zukunftsträchtig mit vielen positiven Entwicklungen in den vergangenen Jahren. Die großen Errungenschaften für die Zukunft sind sicherlich die großen städtebaulichen Entwicklungsprojekte wie beispielsweise der Deutzer Hafen, das Grossenmarktareal, der mögliche neue Stadtteil und so weiter.

Genau bei diesen ambitionierten Großprojekten gibt es sicherlich strukturellen, organisatorischen und personellen Handlungsbedarf auf Seiten der Verwaltung, um aus großen Ideen auch anwendbares Planungsrecht zu bekommen und die Projekte im Qualitäts-, Zeit- und Kostenrahmen erfolgreich umzusetzen.

Köln in 10 Jahren

MetropoleWerfen wir auch mal einen Blick in die Zukunft. Wo wird Köln Ihrer Meinung nach in 10 Jahren stehen (und was wäre Ihr Wunsch für die Rheinmetropole)?

International wird Köln als wachsende Metropole mit hohem Potenzial wahrgenommen; internationale Unternehmen, Entwickler und Investoren haben Köln als Standort im Blick, an dem man mit Unterstützung der lokalen Akteure zukunftsträchtige Vorhaben in kürzester Zeit verwirklichen kann.

Mein Wunsch wäre, dass die eben erwähnten Großprojekte erfolgreich angelaufen, beziehungsweise Großteils umgesetzt sind. Am sinnvollsten in Joint-Venture-Projekten, so wie wir es gerade in Wesseling mit der Stadt Wesseling erfolgreich praktiziert haben.

Weiterhin hoffe ich, dass die Städte Köln und Bonn ihre herausfordernden Aufgaben beim Wohnungsbau, der Wirtschaft, der Infrastruktur und anderen Themen gemeinsam mit den Umlandgemeinden angehen. Denn nur so können „die Herkulesaufgaben“ geschultert werden.

Immobilienakteure fit für die Zukunft machen

Nicht nur die Digitalisierung sorgt für einen Wandel in der Immobilienwelt. Wie muss sich die Aus- und Weiterbildung verändern, um die Immobilienakteure von morgen fit für die Zukunft zu machen?

Zum einen wird es darum gehen, mehr junge Menschen für die Immobilienbranche zu begeistern. Wir brauchen Projektleiter, Fachplaner, Ingenieure, Banker und Anwälte mit Immobilienverständnis, Vertriebsmitarbeiter, Kommunikationsexperten und vieles mehr. Die Immobilienbranche muss geschlossen für sich werben und zeigen, welche spannenden, vielfältigen Aufgaben sie bietet.

Zum anderen brauchen diejenigen, die sich dann für eine Karriere in der Immobilienbranche entscheiden, Anreize zu Bestleistungen. So zum Beispiel die Möglichkeit, Beruf und Studium ebenso zu vereinbaren wie Beruf und Familie. Dann müssen wir als Branche Ausbildungsdefizite erkennen und angehen. Die Einrichtung eines Master Städtebaus NRW ist so ein Schritt in die richtige Richtung.

Wir liefern in diesem Zusammenhang einen – für unseren Rahmen – nicht zu verachtenden Beitrag:

Wir bilden im Bereich Immobilienkauffrau-/mann aus.

Wir übernehmen einige der engagierten Auszubildenden und  fördern aktiv ein aufbauendes Masterstudium neben dem parallelen, praktischen Arbeiten bei der PARETO GmbH.

Wir stellen Praktikumsplätze bereit, fördern Ausbildungsstätten, sind in Fachgremien aktiv und ich selbst bin als Dozent im Masterstudiengang Städtebau NRW engagiert.

Wir fordern und fördern aktiv die Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstützen soziales Engagement.

Das Ohr am Markt - Immobilienforum Köln

Köln ist nicht nur als besonders lebenswerte Stadt bekannt. Die hohe Nachfrage nach Wohn- und Büroräumen führt dazu, dass die Domstadt in ihren 86 Veedeln immer weiter wächst. Wo und wie das noch möglich ist? Darüber sprechen wir mit den wichtigsten Stadtvertretern und der Kölner Immobilienwelt auf dem Immobilienforum Köln.

immo-umfrage-2018

Flächenknappheit und Baukosten als Herausforderungen der Zukunft

Erfahren Sie, ob Wohnimmobilien immer noch die beliebteste Nutzungsart darstellen, welche Städte Berlin und München von Immobilienthron stürzen und auf welche Trends Sie setzen sollten.
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht