Überspringen zu Hauptinhalt

Digital vernetzt wohnen – jetzt!

Digital Vernetzt Wohnen – Jetzt!

Digital vernetzt wohnen – will ich das als Bewohner eigentlich? Suche ich nicht in erster Linie das soziale Zuhause, wo ich mich fallen lassen kann und meinen privaten Freiraum habe? Wo ich emotional auftanke im Kreise meiner Familie oder meiner Freunde? Die menschliche Begegnung, das persönliche Miteinander oder eben auch einfach das ruhige Alleinsein, das Entspannen? Was hat die digitale Welt da zu suchen? Ist es nicht eher ein Eindringling in meine Privatsphäre? Technik statt Menschsein?! – Oder liegt die Chance nicht eher in Technik und Menschsein?

Dr. Reiner Götzen ist seit 1995 Geschäftsführender Gesellschafter der INTERBODEN-Gruppe aus Ratingen. Er hat das väterliche Familienunternehmen ausgebaut, das seit über 65 Jahren hochwertige Wohn- und Gewerbeimmobilien plant, entwickelt, baut und verwaltet.

Mit Projekten wie „Quartis Les Halles“ und „le flair“ in Düsseldorf oder den Raphaelhöfen in Aachen baut INTERBODEN nicht nur Häuser, sondern gestaltet Nachbarschaften – „Lebenswelten“ mit eigenständigem Charakter und Ambiente, um die langfriste Identifikation ihrer Bewohner mit ihrer Wohnumwelt zu schaffen.

Dr. Reiner Götzen

Was bedeutet digital vernetzt wohnen?

In der Tat: Es ist nicht der berühmte Kühlschrank, der automatisch nachgefüllt wird oder der nachgerüstete Rauchmelder, der mir auch gleichzeitig die Luftfeuchte misst. Das brauche ich als Normal-Bewohner nicht. Vielmehr wird es die überschaubare elektronische Steuerung einiger weniger Funktionen in meiner Wohnung sein – und das auch noch mobil über das Smartphone: Die zentrale Ein-Aus-Lichtschaltung, die elektrischen Fenster-Rollos oder die zentrale Steuerung der Heizung von unterwegs. So wird kurzerhand die Heizung am Ende der Ferien von Mallorca aus wieder angestellt. Ebenso kann ich abfragen, ob meine Türen und Fenster alle verriegelt sind – das ist nicht nur komfortabel, sondern schont auch noch die Nerven. Auch den Besucher, der Zuhause vor der Tür steht, kann ich über den eingebauten Tür-Monitor auf meinem Handydisplay sehen und sogar mit ihm reden. Ein weiterer Schritt in Richtung Komfort und Sicherheit.

Wohnen mit Serviceleistungen

ServiceUnd was ich am meisten genieße: Die Push-Nachricht auf meinem Handy oder Tablet, dass wieder ein Paket angekommen ist, das ich im quartierseigenen Service-Point (einer Art Rezeption) abholen kann. Das erspart mir den lästigen Gang zur Post und hat den positiven Nebeneffekt, dass ich dort immer wieder Bekannte aus meinem Quartier treffe. Auch kann ich am Service-Point direkt weitere Dienstleistungen buchen, wie zum Beispiel das Gäste-Apartment für meine Mutter, die am Wochenende zu Besuch kommt.

Alles rund um den Service und über das Quartier finde ich natürlich auch in der praktischen Quartiers-App – auf dem Handy, dem Tablet oder dem PC. Hierüber kann ich leicht Kontakt mit meinen Mitbewohnern im Quartier aufnehmen – oder aber auch meine Anfragen an die Hausverwaltung eingeben.

Verständigung wird 100 Prozent digital

Handy AppErst musste ich mich daran gewöhnen, alle Nachrichten, Abrechnungen und Mitteilungen nur noch auf digitalem Weg über die App zu erhalten. Aber mein persönlicher Gewinn war schnell klar: Alle wichtigen Dokumente habe ich nun an einem Ort gespeichert und ich werde sehr schnell über Neuerungen und wichtige Änderungen informiert. Bei Rückfragen an die Hausverwaltung habe ich so alle wichtigen Daten direkt zur Hand. Und das Beste: Mein Hausbetreuer hat jetzt mehr Zeit für mich, seitdem die standardisierbaren Arbeitsabläufe alle weitest möglich optimiert und digitalisiert sind.

Klar, das kostet mich auch etwas, aber gemessen an dem Zeitgewinn und dem Komfort kann ich sehr gut damit leben. So weiß ich meine Wohnung im Urlaub eben auch gut versorgt. Das läuft sehr professionell und ich kaufe mir einfach etwas Lebensfreude ein: Freie Zeit für das Wesentliche.

Deswegen: Digital vernetzt wohnen – jetzt! Ich genieße die Vorteile schon heute.

Weitere Informationen zu Dr. Götzen und zum Immobilienforum Düsseldorf

Seien Sie dabei: Unser erstes Immobilienforum Düsseldorf! Dort haben Sie die Möglichkeit, den Vortrag von Dr. Reiner Götzen zum Thema Digitalisierung der Wohnungswirtschaft zu hören.

Führen Sie eine Diskussion mit ihm und anderen Immobilienexperten – unter anderem mit dabei sind:

Thomas Geisel , Oberbürgermeister Düsseldorfs

Prof. Dr. Tobias Just, irebs Immobilienakademie

Prof. Dr. Nico Rottke, Ernst & Young GmbH

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

4 rechtliche Themen, die Sie im Blick haben müssen

Erhalten Sie einen kompakten Überblick von sieben Experten zu den vier wichtigsten Rechtsthemen im Bau- und Immobilienbereich, angefangen von der BauGB-/BauNVO-Novelle 2017 bis hin zur Umsatzsteuer.

Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie up-to-date in Sachen Bau- und Immobilien-Recht