Die digitale Fabrik braucht mehr „Mensch“ als gedacht

Dr. Scheermesser

Die SIG International Services GmbH ist eines der Vorreiterunternehmen, wenn es um MES und die digitale Fabrik geht. Einer der führenden Köpfe dahinter ist Dr. Thomas Scheermesser. Er hat uns einen Einblick hinter die Kulissen der Umsetzung gegeben und verraten, wieviel „Mensch“ tatsächlich hinter der digitalen Transformation steckt.

Dr. Thomas Scheermesser arbeitet seit 2005 bei SIG combibloc. Seit 2012 ist er in der Funktion des Head of Production Process Improvement verantwortlich für die Weiterentwicklung der Prozesse in der Packstoffproduktion. Eine seiner Aufgaben in dieser Funktion war die  die Einführung von GUARDUS MES in allen Packstoffwerken der SIG combibloc. Aktuell beschäftigt er sich mit der Integration von AGVs in die Produktionsprozesse.

Transformation schafft neue Verantwortlichkeiten

Wie wird Digitalisierung bei SIG gelebt? Welche Veränderungen hat es gegeben und wie sieht für Sie eine digitale Fabrik aus?

Künstliche Intelligenz

Die Digitalisierung wird bei der SIG durch das Top Management vorangetrieben. Durch die neu geschaffene Funktion des Director Corporate Development & Digitalization werden die verschiedensten Aktivitäten im Unternehmen gebündelt, gesponsort und supportet. Aktuell gibt es eigentlich kaum einen Prozess, den wir nicht im Hinblick auf seine Digitalisierbarkeit hinterfragen. Die digitale Fabrik der Zukunft sieht dabei im Bereich unserer Verpackungsproduktion für mich so aus, dass der Auftragseingang über ein Web-Portal erfolgen kann und der Auftrag sich dann seinen Weg durch die Produktion sucht. Dabei werden alle relevanten Informationen zum Auftrag erfasst und stehen dem Kunden bei Bedarf zur Verfügung. Dazu erfolgt eine durchgehende Kennzeichnung unserer Liefereinheiten mit Datamatrix Codes oder RFID Tags. In der Produktion selbst sind die Prozesse so weit wie möglich automatisiert, wie zum Beispiel die innerbetriebliche Logistik oder die Palettierung/Kennzeichnung unserer Fertigwaren.

Partner, Spezifikation und Testing

Sie sind als Projektleiter für die Einführung von MES in allen Packstoffwerken der SIG verantwortlich. Wie sind Sie bei der Einführung vorgegangen – was sollte man sich abschauen?

Instandhaltung

Zunächst einmal sollte man sich einen Partner, das heißt einen MES-Anbieter suchen, bei dem man sich halbwegs sicher ist, dass man mit ihm die nächsten 15 bis 20 Jahre zusammenarbeiten möchte. Neben Systemfeatures, Kosten und Zukunftsfähigkeit der Software menschelt es hier durchaus. Eine gute Spezifikation ist ein absolutes Muss. Hier sollte man sich die Zeit nehmen, die man braucht. Auch wenn man vielleicht mit drei Wochen weniger geplant hat. Für das Testing braucht man die Prozessexperten, mit denen man schon die Spezifikation erarbeitet hat. Das sind dann auch die allerbesten Power User, die man finden kann. Aufgrund unserer Prozesse mussten wir das MES-System jeweils in einem kompletten Werk zusammen mit einem neuen Planungssystem in Betrieb nehmen. Das sollte man sich lieber nicht abschauen. Kleinere Schritte sind da deutlich besser.

Das hängt aber stark vom Projekt ab. Vor, während und nach der Inbetriebnahme ist es ratsam, die offenen Punkte konsequent zu erfassen und abzuarbeiten.

Nur ein reifes System schafft die notwendige Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Dr. Thomas Scheermesser

Welche Rolle spielt in Ihren Augen die Belegschaft im Rahmen der Transformation? Wie motivieren Sie Ihr Team?

Das ist aus meiner Sicht die Königsdisziplin. Die Digitalisierung stellt Prozesse mitunter komplett auf den Kopf und es entstehen neue Schnittstellen zwischen Systemen und Menschen. Und da muss man die Mitarbeiter mit auf die Reise nehmen. Das Change Management fängt schon in der Spezifikation der neuen Prozesse und Systeme an. Ohne die Mitarbeiter, welche die aktuellen, teilweise historisch gewachsenen Prozesse mit all ihren Besonderheiten und „Menschlichkeiten“ täglich leben, ist man da ziemlich aufgeschmissen. In dieser Phase findet man die Multiplikatoren, die sich für das Neue begeistern, weil sie es mitgestalten können und wollen. Nur mit dieser Unterstützung kann man eine Belegschaft begeistern und die notwendige „Prozessdisziplin“ sicherstellen.

Transformation ist ein steter Prozess

Welche Tipps zur Umsetzung können Sie an andere Produktionsbetriebe weitergeben?

Maschine ProduktionIm Begriff Digitale Transformation steckt ja schon der Begriff Transformation. Aber die ist eben nicht nur eine digitale. Man transformiert das Unternehmen und seine Prozesse und da ist unglaublich viel Mensch gefragt. Dazu muss man die richtigen Mitarbeiter aus ihrem Daily Business loseisen können. Kein Prozess ist für die Ewigkeit gemacht und digitalisiert. Die erste Änderung kommt schon nach ein paar Monaten. Um diese Veränderungen in einem digital transformierten Unternehmen erfolgreich meistern zu können, ist es aus meiner Sicht unbedingt notwendig, das Wissen, wie die Prozesse implementiert worden sind und wie die Systeme funktionieren, im Unternehmen zu halten.

Treffen Sie die Vorreiter auf der Konferenz Production Systems

Bei der Konferenz Production Systems in Stuttgart erfahren Sie von den Vorreitern der Branche, wie die Fabrik der Zukunft aussieht. Treffen Sie Unternehmen, wie SAP, MANN+HUMMEL oder Schindler Deutschland, profitieren Sie von den Erfahrungen anderer und vermeiden Sie Fehler bei Ihren eigenen Anwendungen.
Rückblick Production Systems 2017

Rückblick Production Systems 2017

Erfahren Sie, wie Sie den Wandel hin zu einer digitalen Fabrik der Zukunft nachhaltig umsetzen und Ihre Mitarbeiter motivieren.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Claudia Blum

Bei Management Circle bin ich für die Personal-, Produktions- und Soft Skills-Themen zuständig. Ich betreue außerdem den Blog zu den Iran-Veranstaltungen. In diesen Portalen informiere ich Sie stets über alle Trends und Entwicklungen. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und einen guten Wissensaustausch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Künstliche Intelligenz in der Wirtschaft

Erfahren Sie, welche Branchen bereits Künstliche Intelligenz erfolgreich einsetzen und welche weiteren Technologien und Entwicklungen durch KI auf uns zukommen.

Jetzt mehr erfahren!

Welche Branche ist bereits KI-Ass?

Herausforderungen durch Industrie 4.0 meistern

Erfahren Sie jetzt welche Auswirkungen sich im Rahmen der Industrie 4.0 ergeben und wie Sie diesen Veränderungen die Stirn bieten.

Jetzt kostenlos herunterladen!

Download: Herausforderungen Industrie 4.0 meistern