Überspringen zu Hauptinhalt

Der Mythos Virtual Reality – wo die Technologie bereits eingesetzt wird!

Der Mythos Virtual Reality – Wo Die Technologie Bereits Eingesetzt Wird!

Virtual Reality (VR) ist momentan in aller Munde, nicht zuletzt seit Facebook sich für diese Technologie interessiert. Doch auch schon in den 90er Jahren dachte man, dass VR „the next big thing“ darstellt. Was hat sich also seitdem verändert? Macht die virtuelle Realität Sinn und hat sie einen Zweck oder bereitet sie nur Gamern Freude?

Ja, ist denn heute 1990?

In den 90er Jahren wurde bereits öfters von der virtuellen Realität gesprochen, die mittels einer speziellen Brille erzeugt wurde. Durchgesetzt hat sich diese jedoch nicht. Das könnte sich 20 Jahre später ändern. Warum? Weil sich die Hardware weiterentwickelt hat und auch günstiger geworden ist. Professor Frank Steinicke von der Universität Hamburg geht davon aus, dass in zwei bis drei Jahren die VR-Brille in der breiten Masse angekommen sein wird. In 15 Jahren sollen wir sogar Kontaktlinsen mit VR-Technologie tragen können. Aber so weit sind wir heute noch lange nicht. Die meisten Einsätze von Virtual Reality befinden sich noch in der Pilotphase. Wir zeigen Ihnen fünf Bereiche außerhalb der Spieleindustrie, die jetzt schon auf VR setzen.

Automobilbranche

Während Facebook erst 2014 die Virtual Reality für sich entdeckt hat, arbeitet Ford schon seit Anfang des 21. Jahrhunderts mit der visuellen Technologie. Dabei wird VR nicht nur für Marketingzwecke eingesetzt, auch in der Produktion und Entwicklung spielt Virtual Reality bei Ford eine große Rolle. So wird immer häufiger mit virtuellen statt physischen Modellen gearbeitet. Ein gesamtes Auto kann virtuell entstehen, angefangen vom Motor über die Sitze bis hin zum kompletten Mechanismus. So können Designer und Ingenieure ihrer Kreativität freien Lauf lassen, denn durch virtuelle Modelle werden hohe Kosten eingespart.

Auch Audi testet die neue Technologie und setzt VR-Headsets ein. Damit soll den potenziellen Kunden ein Probesitzen im neuen Auto angeboten werden können.

Reisen

Tourismus

In der Tourismusbranche ist die virtuelle Realität noch Mittel zum Zweck. So kann man bereits vor der Reise einen Vorgeschmack auf Hotels, Sehenswürdigkeiten sowie Strände und Kreuzfahrten bekommen. Noch können oder wollen aber nicht alle Anbieter eine VR-Brille zur Verfügung stellen. Viele setzen deshalb jetzt schon auf 360° Videos. Und wer weiß, wohin die Zukunft führt, vielleicht werden wir bald ohne eine lange Anfahrt und ohne Gepäck unseren Urlaub verbringen – und zwar komplett in der digitalen Welt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=vhC8xAVkvrg

Einzelhandel

Auch der Einzelhandel hat die Vorteile der Virtual Reality erkannt. So werden beispielsweise bei IKEA und Media-Saturn mittlerweile testweise Küchen virtuell geplant. Schon vor der Kaufentscheidung sehen die Kunden also, wie die komplette Küche aussehen könnte. Dabei kann auch die Perspektive verändert werden, um die Küche zum Beispiel aus dem Blickwinkel von Kindern betrachten zu können.

Journalismus

Der Journalismus befindet sich schon seit längerer Zeit im Wandel. Die wenigsten Journalisten und Zeitungen setzen nur noch auf Print. Ein neuer Trend ist der sogenannte immersive Journalismus. Dieser soll mit Hilfe von VR-Brillen eine größere Nähe und auch ein höheres Maß an Objektivität bieten. Der Zuschauer ist dabei nicht mehr auf die Sicht der Kamera angewiesen. Durch die VR-Brille oder auch die 360° Videos kann jeder bestimmen, worauf er seinen Blick richten möchte. Es gibt beinahe keine Distanz mehr. Und genau das ist auch die Gefahr der Virtual Reality im Journalismus, denn die erzeugte Emotionalisierung lässt sich sehr leicht missbrauchen, befürchten Kritiker.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jN_nbHnHDi4

Project Syria  wurde beispielweise von der immersiven Journalistin Nonny de la Peña ins Leben gerufen. Sie möchte erlebbar machen, wie sich die Situation in einem Flüchtlingscamp in Syrien anfühlt.

Medizin

Auch die Medizin sieht in der Virtual Reality neue Möglichkeiten. In den Simulationen können Ärzte schwierige Operationstechniken üben. Auch in der Psychologie ist der Einsatz von VR-Brillen vorstellbar, um Phobiker bei ihrer Angstüberwindung zu unterstützen. Sie können durch die virtuelle Welt kontrolliert und gezielt ihren Ängsten, wie beispielsweise Arachnophobie, ausgesetzt werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=aG2nqa_m4bo

Natürlich wird auch in anderen Bereichen VR-Technologie eingesetzt. Da wäre zum einen die Filmindustrie zu nennen, die damit seit Jahren experimentiert. Zum anderen sind da der Sport und auch die Bildung sowie viele weitere Bereiche. Das Einsatzfeld ist gigantisch! Doch die meisten Branchen befinden sich noch am Anfang. Wir sind gespannt, was sich bis 2020 noch tut.

Digitalisierungs Report 2018

Digitalisierungs-Report 2018

Hat die DSGVO die digitalen Strategien der deutschen Unternehmen auf Eis gelegt oder ist Deutschland einen Schritt weiter hin zum Vorreiter in Sachen Digitalisierung? Antworten auf 8 brennende Fragen erhalten Sie in unserem neuen Report!
Jetzt herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!