Überspringen zu Hauptinhalt

Der Digitale Bahnhof: Fernüberwachung von Bahnhofsuhren mit LoRaWAN™

Der Digitale Bahnhof: Fernüberwachung Von Bahnhofsuhren Mit LoRaWAN™

Die Deutsche Bahn möchte mit dem Internet of Things und der LPWA Technologie LoRa™ den digitalen Bahnhof Realität werden lassen. Welche Pilotprojekte momentan realisiert werden und wie weit wir von einem digitalen Bahnhof noch entfernt sind, berichtet Dr. Olga Willner in diesem exklusiven Beitrag.

Dr. Olga Willner ist Projektleiterin für IoT-Technologien bei der DB Station&Service AG. Gegenwärtig leitet sie unter anderem eine Pilotstudie zum Einsatz von LPWAN-Technologien in Bahnhöfen. Zuvor forschte die promovierte Wirtschaftsingenieurin an der ETH Zürich sowie am MIT und war zudem in der Managementberatung tätig.

Dr. Olga Willner

Dr. Olga Willner

Als Internet of Things (IoT) werden miteinander vernetzte physische Objekte bezeichnet, die eigenständig Daten sammeln und austauschen. Auf dem Weg zum Digitalen Bahnhof werden Internet-of-Things-Technologien für die Deutsche Bahn (DB) immer wichtiger. Ziel ist es, mithilfe der neuen Technologien das Kundenerlebnis zu verbessern, etwa über neue Geschäftsmodelle, einfachere Prozesse und weniger Defekte. Eines der ersten IoT-Vorhaben bei der DB war das Projekt ADAM (Ausbau Digitalisierung im Anlagenmanagement): 2.100 vernetzte Aufzüge und 1.000 Fahrtreppen melden heute in Echtzeit ihren Status; Fehler werden so früher erkannt, Reparaturen schneller veranlasst. Zudem kann jeder Kunde über bahnhof.de und die App „DB Bahnhof Live“ jederzeit erfahren, in welchem Zustand sich Aufzüge und Rolltreppen befinden.

LoRaWAN™

LoRaWAN-Gateway am Berliner HauptbahnhofFür derartige Projekte gewinnen neue Übertragungstechnologien an Bedeutung, die speziell für den Einsatz in IoT-Szenarien ausgelegt sind. Dazu zählt LoRaWAN™ (Long Range Wide Area Network): Ein Übertragungsprotokoll, das sich für den Datentransport über große Entfernungen bei geringem Energieverbrauch eignet. Um die Eigenschaften der Technologie zu untersuchen, hat die DB zwei LoRaWAN™-Gateways auf dem Dach des Berliner Hauptbahnhofs installiert. Die Technik in Schuhkartongröße ist vom Vorplatz aus kaum zu erkennen, erlaubt aber die Anbindung mehrerer Tausend Sensoren, sofern sich diese in der Funkreichweite der Antennen auf dem Bahnhofsdach befinden. Eines der beiden Gateways ist als Community-Gateway bei The Things Network (TTN) registriert und deckt nahezu ganz Berlin ab. Damit ist das Gateway für jeden frei zugänglich, wodurch die DB verschiedene Smart-City-Projekte unterstützen kann.

Reichweite LoRaWAN-Gateway Berlin HBF

Fernüberwachung der Bahnhofsuhr

Aktuell führt die DB mehrere Pilotstudien zur Fernüberwachung der Bahnhofsuhr mit LoRaWAN™ durch. Unter anderem läuft ein Versuch mit 50 Uhren, die durch die DB Kommunikationstechnik mit einer Überwachungslösung nachgerüstet wurden. Zwei weitere Uhren wurden gemeinsam mit dem Berliner Tech-Startup Relayr mit Sensortechnik ausgestattet, die an den Berliner Bahnhöfen Bellevue und Jannowitzbrücke im täglichen Versuchsbetrieb sind. Schließlich wird an einer dritten Uhr mit dem Software-Startup GreyRook ein neuer Ansatz für die Zeitsynchronisation von Bahnhofsuhren entwickelt.

Bahnhofs UhrZiel dieser Aktivitäten ist es, die Kosten für den Betrieb der Uhrensysteme zu senken und gleichzeitig defekte Uhren zu vermeiden. Etwa 12.000 Bahnhofsuhren sind in praktisch allen Ortschaften Deutschlands in Betrieb, was sie zum optimalen Anwendungsgebiet für den Einsatz von IoT-Technologien macht. Zukünftig könnten Sensoren jederzeit den Zustand aller Uhren erfassen und melden: Bewegen sich die Zeiger korrekt? Ist Feuchtigkeit in die Uhr eingetreten? Gab es einen Glasbruch?

In den laufenden Piloten werden die gesammelten Sensordaten mit LoRaWAN™ per Funk an ein zentrales Auswertungssystem weitergeleitet. Auf dieser Datenbasis werden regelbasiert Fehlerbilder identifiziert, welches die automatisierte Ableitung von Instandhaltungsaufträgen ermöglichen. Um auch hier die Technologieoptionen zu untersuchen, erprobt die DB unterschiedliche IoT-Plattformen – sowohl proprietäre als auch Open Source – wie Amazon Web Services, IBM Bluemix und den TICK-Stack.

Berlin Hauptbahnhof 02
Berlin Hauptbahnhof 02
Bahnhof
LoRa-Uhr Bellevue Montage_01
Bahnhofs Uhr
Berlin Hauptbahnhof 02BahnhofLoRa-Uhr Bellevue Montage_01Bahnhofs Uhr

Ausblick

Gegenwärtig wird der flächendeckende Roll-Out eines LoRaWAN™-Netzes an deutschen Bahnhöfen evaluiert. Die Technologie könnte neben der Uhrenüberwachung auch viele weitere Anwendungen ermöglichen. Um das Potenzial abzuschätzen, führt die DB weitere Machbarkeitsstudien durch. Dazu gehören die Beleuchtungssteuerung an Bahnhöfen, das Ablesen von Stromzählern sowie die Füllstandsmessung in Abfallbehältern. Mit diesen Vorhaben nähert sich die DB schrittweise der Vision des Digitalen Bahnhofs.

LoRaWAN™ ++ Sigfox ++ NB-IoT ++ MIOTY™ ++ LTE-M1

Verschaffen Sie sich auf unserem unabhängigen LPWA-Kongress einen Gesamtüberblick und entscheiden Sie selbst, welche der Schmalband-Technologie Ihre spezifischen Anforderungen am besten erfüllt.
LPWA_Artikelsammlung

Low Power Wide Area Netzwerke: Definition und Anwendungen

Erfahren Sie, was es mit Low Power Wide Area auf sich hat, welche verschiedenen Technologien es bereits gibt und welche Branchen davon profitieren werden. Denn LPWA wird das IoT revolutionieren!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!