skip to Main Content

Corporate Design – klingt gut, ist es auch!

Corporate Design – Klingt Gut, Ist Es Auch!
Beitragsserien: Corporate Identity

Mit Design lässt sich einiges erreichen

Eine strategische Ausrichtung des Unternehmens im Hinblick auf eine stringente Corporate Identity ist keine Frage der Unternehmensgröße. Ein einheitliches Auftreten nach Außen bestätigt Ihre Professionalität und Glaubwürdigkeit.

„Designing a product is designing a relationship.“
Steve Rogers, Interaction Designer

Gestalten Sie Ihr Unternehmen stimmig

Sie formen ein starkes Eigenbild und profitieren im Umkehrschluss von einem positiven Image. Die Wahrnehmung der optischen Aufmachung Ihrer Produkte sowie Ihre Produktpräsentation (beispielsweise in Schaufenstern, auf Ihrer Homepage, in Produktbroschüren) sind somit einer der ersten Wege, auf denen die Konsumenten mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten. Dieses Bild wird sich beim Kunden einprägen und ist für eine schlussendliche Kaufentscheidung daher ausschlaggebend.

Hat Ihr potenzieller Kunde bereits beim Anblick eine negative Assoziation oder Haltung, wird er sich wahrscheinlich nicht zu einem Kauf entscheiden.

Erhöhen Sie die Wiedererkennbarkeit durch Corporate Design

Das Corporate Design gehört zu einer der tragenden Stützen einer einheitlichen Corporate Identity im Unternehmen. Sie bilden die Wiedererkennbarkeit und die Verbundenheit mit Ihrem Unternehmen ab.

Diese Wiedererkennbarkeit beginnt bereits bei Ihrem Firmenlogo, geht weiter über die textliche Gestaltung der Kommunikationswege (Geschäftsbriefe, E-Mails,..), den Gesamtauftritt am Markt und endet dann mit Ihrem Produkt.

Das Firmenlogo

 Diese Logos erkennen Sie, ohne dass wir Ihnen das Unternehmen verraten:

Bild-Marken

Telekom, Logo, Marke, Corporate Design, Apple, Twitter, Nike

Wort-Marken

Logo, Marke, Corporate Design, Cola, Coca Cola, Google, Ebay

Wort-Bild-Marken

Logo, Marke, Corporate Design, Microsoft, Adidas, Tui, Wort-Bild-Marke

Was diese Unternehmen auszeichnet?

Diese (und noch viele weitere) etablierten Unternehmen sprechen durch ihre Logos. Man verbindet direkt bestimmte Produkte sowie eine gewisse Qualität mit diesen Unternehmen. Diese Assoziation hilft den Unternehmen, neue Produkte einfacher auf den Markt zu bringen und dort zu etablieren.

Bei einigen Bild-Marken können Sie sogar die Absicht des Logos interpretieren. Warum wird TUI einen Smiley integriert haben? – Spaß im Urlaub?
Und adidas? – Eine Treppe für den sportlichen Erfolg?
Nicht zu vergessen Twitter – das Zwitschern der Vögel, so wie in den Kurznachrichten?

Wie Sie sehen, können Logos mit uns „sprechen“. Bilden Sie das ebenfalls in Ihrem Firmenlogo ab.

Entwerfen Sie ein Logo

Überlegen Sie, wie Sie Ihr Unternehmen in einem Logo oder einem Schriftzug abbilden können.

  • Rechtliche Hinweise beachten – Designverordnung (DesignV)
    Grafische Symbole können beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen werden, unter den Voraussetzungen, dass das Symbol / Logo einmalig, unverwechselbar und nicht bereits geschützt ist.
  • Weiterer Schritt: verankern!
    Haben Sie ein Logo innerhalb Ihres Corporate Designs verankert, verändern Sie es nicht. Gestalten Sie alle Publikationen einheitlich. Dazu zählen unter anderem: Geschäftspapier, Visitenkarten, Publikationen, Homepage-Gestaltung,…

Entwickeln Sie einen Styleguide

Ein „Styleguide“ schreibt die allgemeinen Richtlinien zur Einhaltung des Corporate Designs vor. Halten Sie fest, welches genaue Farbprofil Ihr Logo aufweist (RGB, CMYK, Pantone) und wie Ihr Logo gesetzt werden darf (rechts oben in der Ecke, nur auf weißem Hintergrund) sowie in welcher farblichen Abstimmung das Logo innerhalb einer Publikation zu anderen Farben steht (Blaues Logo, Schwarze Schrift oder Rotes Logo, rote Überschriften, schwarzer Text). Beachten Sie, dass die Farben miteinander harmonieren. Dabei hilft Ihnen ein Farbfächer: https://color.adobe.com/de/

Beispiel TelekomTelekom, Logo, Marke, Corporate Design

Logo: Unverkennbar: der eigens eingetragene Magenta-Ton

Telekom, Logo, Marke, Corporate Design

Quelle: Telekom

Homepage: Homepage und gesamter Marktauftritt farblich abgestimmt

Angepasstes Produktdesign im Rahmen des Corporate Design

Legen Sie auch hier einen farblichen Rahmen fest. Machen Sie sich das wieder an großen Marken und Unternehmen klar.

Beispiel Liebherr:

Die Farbgebung ist unverkennbar und lässt direkt auf Liebherr schließen. Die Internetpräsenz sowie der Gesamtauftritt des Unternehmens sind in diesem Farbton gestaltet und lassen die direkte Assoziation zu dem Großunternehmen zu.

Bagger, Liebherr, Maschine, Corporate Design

Quelle: Liebherr

Aber auch das Aussehen eines Produktes ist ein sprechendes Design.

Rufen wir uns hier die Produkte von Apple ins Gedächtnis. Was verbinden wir mit den Apple-Produkten? Eleganz, Leichtigkeit, einfaches Design, trendig. Auch hier ist eine unverkennbare Produktaufmachung ein Markenzeichen von Apple.

Einheit ist geboten und Prozesse werden beschleunigt

Beachten Sie bei Ihrem Markteintritt ein stimmiges Corporate Design, präsentieren Sie sich einheitlich. Stimmen Sie sich in jedem Fall mit Ihren Standorten ab, legen Sie Richtlinien fest und rufen Sie zu strikter Einhaltung auf. Zeigen Sie durch Ihren Auftritt eine starke Marke und ein noch stärkeres Unternehmen im Hintergrund.

Denn:

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“
Paul Watzlawick, Kommunikationswissenschaftler

Wenn Sie und Ihr Unternehmen diese Richtlinien einhalten, werden daher Ihre Prozesse beschleunigt. Gegebene Gesetze helfen Ihnen somit zum Beispiel, neue Präsentationen schneller und strukturierter vorzubereiten. Sie können Geschäftsbriefe schneller verfassen oder ein neues Produkt farblich bereits festsetzen.

 Ein Ausblick

Im nächsten Teil zur Corporate Identity beschäftigen wir uns mit dem Corporate Behaviour – also dem einheitlichen Auftreten und der einheitlichen Kommunikation eines Unternehmens.

Jetzt das Konferenzprogramm herunterladen

Laden Sie sich das Programm zum schriftlichen Lehrgang „Marketing kompakt“ herunter – Der Einstieg ist jederzeit möglich! Erfahren Sie, wie Sie im Kurzstudium alle nötigen Marketing-Strategien an die Hand bekommen und somit Ihr Unternehmen voran bringen.

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ein sehr schöner Beitrag! Ich persönliche finde ein stimmiges, durch alle Ebenen durchgezogenes Corporate Design für das seröse Auftreten eines Unternehmens sehr wichtig. Ein intern kommunizierter Styleguide, der auch ernst genommen wird, ist dabei unabdingbar. Sieht in der Praxis leider oft anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Social Media: So finden Sie die richtige Strategie!

Bauen Sie Ihre Social Media-Strategie erfolgreich auf. Laden Sie sich die Checkliste für Ihre Social Media-Strategie herunter und haben Sie alle wichtigen Punkt im Blick.

Jetzt mehr erfahren!

Download: Social Media - So finden Sie die richtige Strategie!