skip to Main Content

Corporate Behaviour – das Unternehmsverhalten

Corporate Behaviour – Das Unternehmsverhalten
Beitragsserien: Corporate Identity

Corporate Behaviour ist ein Teil des gesamten Marktauftritts eines Unternehmens. Im vorherigen Artikel sind wir bereits auf das Corporate Design sowie auf das Gesamtgerüst der Corporate Identity eingegangen.

Corporate Behaviour (CB) beschreibt das Verhalten gegenüber Stakeholdern

  • intern: Mitarbeiter
  • extern: B2B (Partner, Lieferanten, Gläubiger) und B2C (Endverbraucher, bzw. Konsument / Kunde)

Das CB lässt sich in zwei, bzw. drei Bereiche einteilen, in denen es Anwendung findet:

monetäres Corporate Behaviour (dem Unternehmenszweck dienend):
Produkt
Vertriebsweg
Preisgestaltung
Investitionsbereitschaft

nichtmonetäres Corporate Behaviour:
Soziale Aspekte (Umgang mit Stakeholdern)

Nach einigen Definitionen gibt es auch eine dritte Unterteilung:
Medienverhalten
allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, ggfls. ethische und politische Grundhaltung sowie gesetzlichen Restriktionen

Innerhalb des Unternehmens werden Standards und Versprechen festgelegt, die nach Außen Wirkung zeigen sollen. Die Glaubwürdigkeit des Unternehmens steht hierbei an oberster Stelle.

Beschreibt sich das Unternehmen als umweltfreundlich und mitarbeiterorientiert, handelt aber im Inneren nicht entsprechend, so wird das Vertrauen in das Unternehmen erschüttert. Die nach außen getragene Unternehmensphilosophie muss demnach eine gut durchdachte Strategie sein, welche eine hohe Glaubwürdigkeit vermittelt.

code of conduct (Verhaltensgrundsätze eines Unternehmens)

Das Unternehmen setzt einen gültigen Verhaltenscodex (coc = code of conduct) auf. Ein Regelwerk, indem alle Verhaltensweisen intern und extern abgedeckt sind.

Beispielsweise sind intern Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten der Mitarbeiter, Einhaltung der Mitarbeitergespräche und weitere Aspekte notiert. Auch der Umgang untereinander kann einen Teil der Verhaltensgrundsätze abbilden (zum Beispiel die Aufstellung der Hierarchien, Anlaufpunkte bei Unstimmigkeiten und Problemen).

Extern wird z.B. beschrieben, in welchem Umgang das Unternehmen mit der Natur steht; ist es umweltfreundlich, nachhaltig und allgemein ökologisch orientiert?
Kunden werden fair und kundenorientiert beraten. Mit Lieferanten werden Verträge ausgehandelt, die gewisse Bedingungen erfüllen.

Ein code of conduct legt somit alle wichtigen Standards zum Verhalten des Unternehmens gegenüber seinen Stakeholdern fest.

Leseverhalten

Sind Anpassungen des festgelegten Corporate Behaviour möglich?

Jederzeit – aber bedacht. Das Corporate Behaviour setzt sich schlussendlich aus allen Verhaltensvorgaben zusammen und ist relativ schnell anpassungsfähig. Sobald Sie bemerken, dass Ihre Philosophie mit der Realität nicht übereinstimmt, muss eine schnelle Änderung geschehen um die Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden oder wiederherzustellen. Die Vorgaben Ihres Corporate Behaviour entsprechen dem Bild, welches Sie repräsentieren möchten. Also bedenken Sie, welche Punkte Sie festlegen, kommunizieren und ggfls. anpassen müssen. Der Stakeholder muss sich mit diesem Bild identifizieren können, Ihnen vertrauen und schlussendlich die Glaubwürdigkeit zu Ihnen herstellen. Wenn Ihre Mitarbeiter und Partner Ihnen vertrauen und mit dem Unternehmen anpassungsfähig sind, um dessen Ziele gemeinsam zu verfolgen, schaffen Sie es, ein „Best Behaviour“ nach außen zu repräsentieren.

Stellen Sie sich vor

Sie haben festgelegt, dass Sie nur mit Fair-Trade-Unternehmen zusammenarbeiten, da Sie einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit und fairen Handel legen. Nun haben Sie festgestellt, dass Ihr Geschäftspartner absolut nicht die Normen einhält. Er hat somit das vorgegebene Corporate Behaviour missachtet und sich selbst unglaubwürdig präsentiert. Damit Ihr CB jedoch weiterhin Bestand hat und Sie nicht die Zweifel Ihrer Kunden und Mitarbeiter auf sich lenken, müssen Sie sich von Ihrem Partner trennen.

Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie mit Ihrem vorgegebenen Verhaltenskodex ein Versprechen gegeben haben.

Fazit: Das Corporate Behaviour ist ein Versprechen, welches Sie durch Ihre Unternehmensphilosophie an interne und externe Stakeholder gegeben haben. Um die Glaubwürdigkeit zu erhalten, müssen Sie sich an diese Vorgaben halten.

Nur wenn Ihnen ein Kunde, Lieferant, Geschäftspartner, Mitarbeiter glaubt und vertraut, wird er sich für Ihr Unternehmen entscheiden.

Glaubwürdigkeit herstellen funktioniert durch getätigte Aussagen und wirklicher Orientierung und Umsetzung.

Jetzt das Programm herunterladen

Laden Sie sich das Programm zum schriftlichen Lehrgang „Marketing kompakt“ herunter – Einstieg jederzeit mögich! Erfahren Sie, wie Sie im Kurzstudium alle nötigen Marketing-Strategien an die Hand bekommen und somit Ihr Unternehmen voran bringen.

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Wie finden Sie die richtige Social Media-Strategie?

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, was Sie beachten müssen, wenn Sie soziale Medien einsetzen und welche Strategie am besten zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt!

Jetzt mehr erfahren!

Download: Wie finden Sie die richtige Social Media-Strategie?