Überspringen zu Hauptinhalt

Cloud Computing – einfach und kompakt erklärt

Cloud Computing – Einfach Und Kompakt Erklärt

Als Assistenz in der IT-Abteilung werden Sie täglich mit Fachbegriffen und Abkürzungen konfrontiert. Cloud Computing gilt als Grundlage der digitalen Transformation und ist daher entscheidend in jeder IT-Abteilung. Wir informieren Sie heute darüber, was eine Cloud ist und welche verschiedenen Modelle es zurzeit gibt.

Daten speichern in einer Wolke

Die Cloud besteht aus zahlreichen miteinander vernetzten und verbundenen Rechnern. Entscheidend für die Nutzung von Cloud-Diensten ist eine schnelle Breitbandverbindung. Diese gewährleistet, dass es keinen Unterschied mehr macht, ob Software und Daten auf dem lokalen oder auf einem weitentfernten Server gespeichert sind.

Beim Cloud Computing werden IT-Leistungen und IT-Infrastruktur wie Speicherplatz, Rechenkapazität und fertige Anwendungssoftware bereitgestellt. Dabei werden die Leistungen und Infrastrukturen nicht auf dem lokalen Rechner installiert, da es sich um einen Service über das Internet handelt. Direkt über den Internetbrowser kann man auf die jeweilige Cloud zugreifen. Nach dem Einloggen können die Daten sofort und von verschiedenen Devices verwendet werden.

Bild: Datenbaum wächst über Datenträgern, symbolisiert künstliche Intelligenz.

Everything as a Service – 3 verschiedene Cloud Services

Es gibt drei gängige Servicemodelle des Cloud Computings. Mit dem Infrastructure as a Service, kurz IaaS, gestalten sich die Nutzer ihre eigenen Computer-Cluster. Damit sind sie selbst für die Auswahl, Installation sowie den Betrieb und das Funktionieren der Software verantwortlich.

Beispiele: Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) oder der Dienst Infrastructure-as-a-Service von Fujitsu.

Platform as a Service (PaaS) ermöglicht, eigene Software-Anwendungen zu entwickeln oder auszuführen. Dies geschieht innerhalb einer bereitgestellten Softwareumgebung.

Beispiele: App Engine von Google und Microsofts Windows Azure

Software as a Service oder Software on demand bezeichnet hingegen den Zugang zu verschiedenen Softwares und Anwendungsprogrammen.

Beispiele: Microsoft Office 365 und die Salesforce CRM-Applikationen.

Verschiede Cloud-Arten

Neben den drei gängigen Servicemodellen der Cloud, gibt es auch vier gängige Cloud-Arten:

Die Public Cloud

Diese öffentliche Rechnerwolke wird von der allgemeinen Öffentlichkeit oder verschiedenen Kunden genutzt. Eine Software wird so beispielsweise von mehreren Unternehmen oder Kunden genutzt, die in derselben Branche tätig sind. Ihre E-Mail-Dienste oder Services wie Google-Docs sind bekannte Beispiele für die Public Cloud.

Die Community Cloud

Diese Cloud erlaubt die Nutzung von IT-Infrastrukturen wie bei der Public Cloud, allerdings für einen kleinen Kreis. Sie wird also von Gruppen genutzt, welche dieselben Interessen verfolgen, beispielsweise bei gemeinsamen Projekten. Die Daten sind jedoch nicht öffentlich verfügbar, sie beschränken sich auf den kleinen Nutzerkreis.

Die Private Cloud

Die private Cloud wird meist aus Datenschutzgründen genutzt. Dabei betreiben die Unternehmen selbstständig ihre IT-Dienste, die sie lediglich den eigenen Mitarbeitern in einer gesicherten Umgebung zugänglich machen.

Die Hybrid Cloud

Bei der Hybrid Cloud wird je nach Bedarf die Public und Private Cloud genutzt. Bei dieser Mischform laufen also einige Services über die öffentliche Cloud, während datenschutz- kritische Anwendungen direkt im Unternehmen verarbeitet werden.

Die Vorteile einer Cloud:

Wartungs- oder Verwaltungsaufwand sind nicht mehr notwendig.

Die Kapazität der Cloud ist beinahe unendlich, sodass keine Engpässe mehr entstehen.

Auf Cloud Computing basierende Anwendungen und Services können von überall genutzt werden und das gleichzeitig, sodass beispielsweise die Kontaktdaten eines Unternehmens immer auf dem neusten Stand und für alle Mitarbeiter verfügbar sind.

Das Risiko eines Datenverlustes oder eines Hardware-Ausfalls wird minimiert.

Kostenersparnis wird erzielt, da nur noch die Leistungen bezahlt werden, die auch wirklich benötigt werden.

Natürlich hat die Cloud auch ihre Nachteile. So wird vor allem in Deutschland dem Datenschutz und der IT-Sicherheit ein hoher Stellenwert eingeräumt. Lesen Sie in unserem Beitrag, wie mit der Deutschen Cloud Sicherheit erzeugt werden und wie der Privacy Shield unsere Daten vor einem unerlaubten Eingriff der amerikanischen Behörden schützen soll.

World of Cloud Rückblick

So finden Sie die passende Cloud

Lesen Sie jetzt den Rückblick der World of Cloud! Hier erfahren Sie unter anderem, warum Zalando auf die Cloud von Amazon zurückgreift und wie man einer Disruption entgehen kann.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

NEU: Ihr praktisches Handbuch in 2. Ausgabe

55 NEUE Tipps für jede Situation des Tages kompakt für Sie zusammengestellt. So starten Sie richtig durch und werden zum Office Hero!

Jetzt herunterladen!