Überspringen zu Hauptinhalt

Chefsache Gesundheit: Warum gesunde Führung wichtig ist!

Chefsache Gesundheit: Warum Gesunde Führung Wichtig Ist!

Gesunde Führung – geht das? Diplom Psychologin Miriam Fritsch-Kümpel sagt ganz klar: Ja! Denn Gesundheit ist auch Chefsache. Wie Sie die Erfolgsbasis für eine erstklassige Mitarbeiterführung und leistungsstarke Teams schaffen, hat uns die Expertin im Interview verraten.

Vielen Führungskräften ist nicht bewusst, dass sie ihr Führungsverhalten unter Druck massiv verändern und damit eine Atmosphäre der Hektik und des Drucks verbreiten, die das konzentrierte Arbeiten der Mitarbeiter erschwert.

Miriam Fritsch-Kümpel, Beraterin, Trainerin und Coach

Dipl.-Psych. Miriam Fritsch-Kümpel ist Beraterin, Trainerin, Coach sowie Geschäftsführerin der Lotus-Strategie in Wiesbaden. Außerdem doziert die Diplom-Psychologin unter anderem an der Zürich International Business School in der Schweiz.

Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind Stresskompetenz-Management und Gesund Führen, Mentaltraining und -coaching von Führungskräften, Persönlichkeitsstärkung sowie Kompetenzentwicklung. Außerdem sammelte sie langjährige Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Potenzialanalysen und Assessments. Zu ihren Kunden gehören Unternehmen wie Infraserv Höchst, die Deutsche Bahn AG, die Schott AG sowie Boehringer Ingelheim.

Miriam Fritsch-Kümpel

Miriam Fritsch-Kümpel

Frau Fritsch-Kümpel, in wieweit ist die Gesundheit der Mitarbeiter eigentlich Chefsache?

Führungskräfte haben einen bedeutsamen Einfluss auf den Erhalt und die Förderung der psychischen Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Und psychische Gesundheit wirkt sich wiederum auf physische Gesundheit aus.

Eine Vielzahl an Studien belegt den Zusammenhang zwischen Führung und Gesundheit der Mitarbeiter. Mitarbeiter, die durch ihren Vorgesetzten wenig unterstützt werden, leiden vermehrt unter Nacken- und Schulterbeschwerden sowie unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mitarbeiter, die hingegen Unterstützung durch ihren Vorgesetzten erfahren, sind stressresistenter und deutlich weniger in Ihrer Stimmungslage beeinträchtigt.

Studien haben zudem ergeben, dass soziale Unterstützung durch die nächsthöhere Ebene, die Arbeitszufriedenheit erhöht.

Wie kann man als Führungskraft vorbeugen, dass Mitarbeiter weniger krank oder leistungsschwächer werden?

Ein guter Tipp für Führungskräfte ist es, im ersten Schritt die eigene Belastung zu prüfen, um eine mögliche „Stress-Ansteckung“ der eigenen Mitarbeiter zu vermeiden. Vielen Führungskräften ist nicht bewusst, dass sie ihr Führungsverhalten unter Druck massiv verändern und damit eine Atmosphäre der Hektik und des Drucks verbreiten, die das konzentrierte Arbeiten der Mitarbeiter erschwert.

Konflikt im Büro

Übertragen Sie Ihren Stress nicht auf Ihre Mitarbeiter

Desweiteren ist insbesondere fehlendes Interesse am Mitarbeiter und fehlende soziale Unterstützung ein zentraler Faktor bei der Entstehung von Leistungseinbußen und erhöhten Arbeitsunfähigkeitszeiten.

Gereiztheit, arbeitsbezogene Ängste sowie Erschöpfungsdepressionen kommen bei Mitarbeitern, die sich nicht sozial unterstützt fühlen, häufiger vor. Sie haben ein niedrigeres Selbstwertgefühl und weisen eine deutliche geringere Lebenszufriedenheit auf.

Als Führungskraft sollte man natürlich auch selbst bewusst und gesund mit sich umgehen. Sie sprechen in Ihrem Seminar zum Beispiel von der Schlafhygiene. Was genau bedeutet das?

Nur wenn ich gut zu mir bin, kann ich auch gut zu anderen sein. Selbstfürsorge ist der Grundbaustein für gesunde Führung. Hier gilt es, mich als Führungskraft mit meinen Bedürfnissen und Defiziten auseinander zu setzen und Antworten auf die folgenden Fragen zu finden: Wie geht es mir? Was brauche ich? Was fehlt mir? Wie kann ich dafür Sorge tragen, dass es mir gut geht und mir die Arbeit Spaß macht?

Ein spanisches Sprichwort bringt den Sachverhalt auf den Punkt:

Ein Mensch, der zu beschäftigt ist, sich um seine Gesundheit zu kümmern, ist wie ein Handwerker, der keine Zeit hat, seine Werkzeuge zu pflegen.

Spanisches Sprichwort

Wenn ich mich also als Führungskraft vernachlässige, bin ich auch nicht mehr in der Lage, meine Führungsaufgabe kraftvoll und gewissenhaft zu erfüllen.

Schlafhygiene ist an dieser Stelle nur ein Aspekt von vielen. So sollte ich nicht nur für ausreichenden Schlaf sorgen, sondern auf die richtige Schlafumgebung und auf weitere schlafrelevante Verhaltensweisen achten.

Gibt es denn typische Warnsignale, die Führungskräfte bei sich selbst und ihren Mitarbeitern erkennen können? Wann ist der Stresspegel zu hoch?

Stresssignale zeigen sich in Regel auf vier Ebenen: Körper, Verhalten, Gedanken und Gefühle. Versuchen Sie Ihre Wahrnehmung auf dieser Ebene zu schärfen. Beobachten Sie sich gezielt, indem Sie zum Beispiel nach bestimmten Stresssituationen Ihre Stressreaktionen auf den genannten Ebenen dokumentieren. Dadurch kommen Sie Ihrem persönlichen Stressmuster auf die Spur.

Business Meeting

Sprechen Sie Ihre Mitarbeiter auf Veränderungen an

Geht es hingegen darum, Stressbelastung beim Mitarbeiter zu erkennen, so zeigen sich auch hier die Signale insbesondere im Verhalten oder auch in kognitiven Leistungseinbußen und Fehlerhäufung. Seien Sie sensibel für Veränderungen beim Mitarbeiter und sprechen Sie diese direkt an. Fragen Sie, was los ist und bieten Sie Ihre Unterstützung an.

Wenn Sie das Gefühl haben, das gesamte Team ist belastet, aber die Ursachen bleiben diffus, gehen Sie diesen nach, zum Beispiel durch Gespräche oder in Workshops.

Jetzt geht es ja wie Sie sagen nicht nur um den einzelnen Mitarbeiter. Kollegen sprechen miteinander und über einander. Inwiefern trägt das Betriebsklima zum Faktor Gesundheit bei?

Das Betriebsklima hat einen hohen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit und ist demnach auch ein Gesundheitsfaktor. Selbstverständlich können Sie als Führungskraft nicht alleinig das Betriebsklima beeinflussen, aber auch hier haben Sie Möglichkeiten, mit Ihrem Führungsverhalten zu einer positiven Stimmung beizutragen. Zeigen Sie zum Beispiel Interesse.

Gespräch unter Kollegen, Kontakt, Austausch, Meeting, Besprechungen

Zeigen Sie Interesse und tauschen Sie sich aus

Intensivieren Sie den Kontakt und den Austausch mit ihren Mitarbeitern. Begrüßen Sie Ihre Mitarbeiter am Morgen persönlich, gratulieren Sie jedem Mitarbeiter zum Geburtstag, führen Sie Willkommensgespräche nach jeder Erkrankung. Sie zeigen Ihrem Mitarbeiter: „Sie sind mir wichtig!“

Und auch, wenn es um Flurfunk und Gerüchteküchen geht, haben Sie die Möglichkeit zu gestalten. Leben Sie Transparenz und kommunizieren Sie offen! Gerade in Zeiten der Veränderung ist Ehrlichkeit und Transparenz wichtig. Achten Sie darauf, dass relevante Informationen ohne Verzögerung direkt bei Ihren Mitarbeitern ankommen. So lässt sich ein Hochkochen in der Gerüchteküche im Keim ersticken.

Haben Sie zum Schluss drei gute Tipps für die Praxis, um den ersten Schritt in Richtung einer gesunden Führung zu gehen?

Machen Sie sich bewusst, dass Sie mehr Einfluss auf die Anwesenheit Ihrer Mitarbeiter haben, als es Ihnen bisher bewusst war. Gesund führen, das ist einfacher als man denkt. Sie brauchen dafür keine besondere Qualifikation, dafür eine ordentliche Portion Selbstfürsorge und Menschenfreundlichkeit. Fangen Sie bereits morgens damit an, Veränderungen umzusetzen. Oft sind es bereits die kleinen Dinge, die eine große Wirkung erzeugen!

 

Konkret könnten Sie zum Beispiel morgen damit anfangen:

Täglich die eigene Belastung zu prüfen, um eine mögliche „Stress-Ansteckung“ der eigenen Mitarbeiter zu vermeiden.

Sensibel für die Belastungssignale der Mitarbeiter zu werden. Wenn Sie Veränderungen bemerken, sprechen Sie diese an. Fragen Sie, was los ist und bieten Sie Ihre Unterstützung an.

Vermehrt Interesse am Mitarbeiter zu zeigen beziehungsweise diesen zu intensivieren, zum Beispiel durch persönliche Begrüßung am Morgen oder das Angebot eines gemeinsamen Mittagessens.

Erfahren Sie mehr zum Thema!

In unserem Seminar Chefsache Gesundheit lernen Sie die sieben Bausteine gesunder Führung und erfahren, wie Sie als Führungskraft selbst gesund und leistungsfähig bleiben. Informieren Sie sich am besten gleich auf unserer Veranstaltungs-Website. Sind Sie dabei?

Whitepaper: Gesunde Führung - Ihre Basis für leistungsstarke Mitarbeiter

Gesunde Führung – Ihre Basis für leistungsstarke Mitarbeiter

Sie möchten nur gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter? Dazu braucht es die richtige Führung! In unserem Whitepaper geben wir Ihnen Tipps zum Thema gesunde Führung!
Jetzt herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Ihre Trick-Kiste für wirkungsvolle Auftritte im Daily Business

Überlassen Sie bei beruflichen Auftritten nichts dem Zufall und wappnen Sie sich für Herausforderungen und spontane Stolperfallen. Wir unterstützen Sie mit einer Trick-Kiste.

Jetzt herunterladen!