skip to Main Content

Bankenregulierung und Bankenaufsicht: Was erwartet uns 2017?

Bankenregulierung Und Bankenaufsicht: Was Erwartet Uns 2017?

Vor 10 Jahren begann die letzte große Weltwirtschaftskrise Vereinigten Staaten. Auf ihrem Höhepunkt führte sie zum Zusammenbruch der amerikanischen Bank Lehman Brothers. Und auch andere große Banken gerieten in Bedrängnis. Hierzulande waren die bekanntesten Beispiele die Hypo Real Estate und die Commerzbank. Seither hat sich einiges getan: In den USA wurde mit dem Dodd-Frank-Act ein neues Gesetz zur Finanzmarktregulierung eingeführt und auch in Europa gibt es ein weitreichendes, komplexes Regelwerk zur Bankenregulierung.

Während nun die neue amerikanische Regierung die Reformen rückgängig machen möchte, warnt EZB-Präsident Mario Draghi vor einem solchen Schritt. Es sieht also nicht so aus, als wäre Ähnliches für die EU zu erwarten. Doch dort wird häufig kritisiert wird, dass die scharfe Regulierung besonders bei kleineren Instituten zu schlechten Ergebnissen sowie viel zu hohen Anforderungen an das operative Geschäft führt. Denn zum Meistern der wachsenden bürokratischen Regelungen fehlt es an Personal, Budget und in Fällen wie der IT teilweise auch an Know-how. Umso wichtiger wird es, sich schon vorzeitig für weitere Regelungen zu wappnen.

Ein komplexes Gefüge aus Vorschriften

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands stellt auf seiner Website einen Glossar zur Banken- und Finanzmarktregulierung in Europa zur Verfügung. Vor kurzem wurde dieser aktualisiert… und blättert man sich durch das PDF, ruft es einem in Rotschrift von jeder Seite die Worte „NEU“ und „UPDATE“ entgegen. Auf 32 Seiten sind das knapp 200 Abkürzungen zu wichtigen Regelungen, Programmen und Akteuren. Jedes Jahr müssen sich Banken mit diesen Neuerungen auseinandersetzen, die echte Konsequenzen für fast jeden Handgriff innerhalb des Geschäfts haben. Dabei ist das Regelwerk kaum noch zu überblicken.

Alleine 2017 stehen nicht wenige Themen auf dem Plan, unter anderem:

  • Die Umsetzung der 5. MaRisk-Novelle und des SREP-Prozesses
  • Die ersten Vorschläge zu CRR II und Basel IV stehen im Raum
  • Mit FINREP 2.0 kommt die Meldepflicht für alle Institute
  • Die neue Institutsvergütungsverordnung tritt in Kraft
  • Die Leitfäden zum ICAAP und ILAAP werden weiter überarbeitet

EZB: Die Aufsichtsprioritäten 2017

Oben haben wir nur einige Stichpunkte aufgeführt, aber auch 2017 steht mal wieder viel mehr auf dem Plan. Insgesamt hat die Europäische Zentralbank für 2017 drei Prioritätsbereiche ausgemacht, in denen die Aufsicht neue Initiativen plant. Das sei aber keine abschließende Aufzählung.

Die Prioritätsbereiche der Aufsicht:

  1. Geschäftsmodelle und Bestimmungsfaktoren der Ertragskraft
  2. Kreditrisiko mit Schwerpunkt auf Notleidende Kredite und Konzentrationsrisiken
  3. Risikomanagement

1. Geschäftsmodelle und Bestimmungsfaktoren der Ertragskraft

Beim ersten Punkt stehen die großen (möglichen) Disruptionen auf dem Markt im Fokus: Der Beginn des Brexit, die Niedrigzinsphase sowie die neue Konkurrenz durch FinTechs und andere Quereinsteiger sind Anlass, Geschäftsmodelle von Banken detailliert unter die Lupe zu nehmen.

2. Kreditrisiko mit Schwerpunkt Notleidende Kredite und Konzentrationsrisiken

Da einige Banken noch einen Bestand an Non-Performing Loans ausweisen, wurde zu dem Thema ein Leitfaden erarbeitet, der die Erwartungen der Aufsicht bezüglich deren Abbaus näher darlegt. Daraus sollen gegebenenfalls Aufsichtsgespräche und Folgemaßnahmen abgeleitet werden. Zum Thema Kreditrisiko soll außerdem überprüft werden, welche Auswirkungen die Vorbereitungen auf den neuen Rechnungslegungsstandard IFRS 9 haben.

3. Risikomanagement

Hier sollen die Prioritäten aus 2016 um neue Aspekte erweitert werden. Darunter der Blick auf die Einhaltung der Grundsätze des BCBS für die effektive Aggregation von Risikodaten und Risikoberichterstattung, die gezielte Überprüfung interner Modelle, das Thema Outsourcing und die bereits genannten ICCAP und ILAAP-Verfahren.

Rückblick Bankenaufsicht Titelbild

Rückblick Bankenaufsicht 2017

Die wichtigsten aktuellen Entwicklungen der Bankenregulierung. Wie viele Regeln sind notwendig und wann führt Sicherheit im Namen des Kunden zur Entmündigung der Branche?
Jetzt kostenlos herunterladen!

Beitragsbild: Zerbor | de.fotolia.com

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top

Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch und hat mit der Künstlichen Intelligenz ein neues Anwendungsfeld im Bereich der digitalen Transformation geschaffen. Wie können Sie Ihre Geschäftsprozesse optimieren?

Jetzt herunterladen!

Download: Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche - wie gelingt das?