Überspringen zu Hauptinhalt

Die Allianz auf dem Weg zur digitalen Transformation

Die Allianz Auf Dem Weg Zur Digitalen Transformation

Dass Versicherungsunternehmen sich zunächst sicher gefühlt haben und nicht genug auf die disruptiven Kräfte von Startups geachtet haben, haben wir in den letzten Wochen bereits thematisiert. Heute wollen wir uns jedoch einen etablierten Versicherer anschauen, der sich inmitten der digitalen Transformation befindet: Die Allianz SE.

526 Millionen Euro für eine digitale Transformation

2015 wurde Oliver Bäte Vorstandschef der Allianz  und versprach den Anlegern, dass der Gewinn pro Aktie in drei Jahren um fünf Prozent wachsen werde. Dieses Ziel soll unter anderem durch eine digitale Transformation erreicht werden. Wie andere Versicherer begann die Allianz ihren neuen Kurs jedoch mit dem Abbau von Stellen: Dabei entfielen 360 Stellen. Doch nicht nur mit dem Stellenabbau will Bäte sein Versicherungsunternehmen ins digitale Zeitalter führen. Insgesamt soll bis Ende 2016 526 Millionen Euro in die Transformation investiert werden. Schon jetzt hat die Allianz einige digitale Versicherungsprodukte, die sie dem Endkunden näher bringen soll.

pay as you drive: Die smarte Versicherung

Vor allem junge Autofahrer unter 29 müssen höhe Versicherungsbeiträge zahlen. Doch nicht alle jungen Fahrer sind auch Rowdies. Deswegen bietet die Allianz seit einiger Zeit einen Telematiktarif namens „BonusDrive“ an, der das Fahrverhalten misst und bei gutem Fahrstil eine Prämie zahlt.

Im Vergleich zu allen anderen Autofahrern verursachen junge Autofahrer fast ein Drittel aller Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Deshalb ist ihre Prämie im Vergleich am höchsten. Wir wissen aber, dass nicht alle jungen Fahrer Straßen-Rowdies sind.

Frank Sommerfeld, Vorstand der Allianz Versicherungs-AG

Wie das im Detail funktioniert

Das Ganze funktioniert über eine App und einen Stecker, der als Bluetoothquelle für Ihr Fahrzeug dient. Die App der Allianz bewertet Ihr Bremsverhalten, Ihre Beschleunigung, das Kurvenverhalten, die Geschwindigkeit und auch die Straßenwahl. Bewertet wird das Fahrverhalten anhand von drei Medaillen: Gold, Silber und Bronze. Fahrer mit einer Goldmedaille erhalten am Ende des Versicherungsjahres eine Rückzahlung von 30 Prozent, Silberfahrer 20 und Bronzekandidaten zehn 10 Prozent. Eine Prämienerhöhung aufgrund des Fahrstils wird allerdings nicht vorgenommen.

Schon vor Abschluss des Telematiktarifs kann die App der Allianz 90 Tage kostenlos getestet werden. Die App ermöglicht auch Notrufe abzusetzen, einen Schaden zu melden, ein oder mehrere Fahrtenbücher zu führen sowie Parktickets zu lösen. Noch wird dieses Bonussystem für junge Fahrer getestet. Eine Erweiterung des Tarifs auf andere Versicherungskunden ist jedoch vorstellbar und geplant.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VeE3eixABm4

Digitalisierung kann Menschenleben retten

Die Münchner Versicherer hat auch einen SchutzbriefNotruf in seinem Portfolio. Dieser soll Menschenleben retten, in dem der Unfallmeldestecker einen Notruf absendet und einen Krankenwagen alarmiert, auch wenn der Fahrer sich bewusstlos auf einer abgelegenen Straße befindet.

Der Unfallmeldestecker steckt permanent im Zigaretten-Anzünder des Fahrzeuges und ist verbunden mit dem eigenen Smartphone. Bei einem Unfall misst der Stecker die Stärke des Aufpralls und sendet einen automatischen Anruf an ein Notrufcenter der Allianz. Meldet sich der Fahrer nicht, wird ein Krankenwagen zu dem Ort des Unfalls geschickt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pI9MU5vCqg4

Kooperation mit Startups

Doch nicht nur mit eigenen Produkten will sich der Versicherer aus München digital transformieren. Wie viele andere etablierte Unternehmen setzt die Allianz auch auf die Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen. Im Juni 2016 wurde bekannt gegeben, dass sich die traditionelle Assekuranz mit Simplesurance verbündet. Simplesurance, bei Endkunden besser bekannt als Schutzklick.de, bietet direkt beim Online-Kauf eines Produktes eine passende Versicherung an.

Obwohl sich die Allianz im Vergleich zu deutschen Versicherungsunternehmen auf einem guten Weg in Richtung Digitalisierung befindet, wird im internationalen Vergleich deutlich, wie weit dieser Weg wirklich ist. Wir sind gespannt, wie es mit dem Münchner Versicherungskonzern weitergeht!

Disrupt 2016

Rückblick Disrupt 2016

Disruption ist beängstigend, niemand ist vor ihr sicher. Unternehmen wie Siemens, AXA und BMW berichten in diesem Rückblick, wie sie im digitalen Zeitalter überleben wollen. Und auch Startups kommen zu Wort!
Jetzt kostenlos herunterladen!

Marina Vogt

Bei Management Circle bin ich für die Digitalisierungs- und Immobilien-Themen sowie die Assistenz-Veranstaltungen zuständig. In den drei Blogs informiere ich Sie über neue Entwicklungen in diesen Bereichen. Vor meiner Tätigkeit bei Management Circle habe ich Germanistik in Frankfurt und Paderborn studiert. Ich freue mich über Fragen, Anregungen und einen
regen Wissensaustausch!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ich habe von dieser digitalen Transformation zum ersten Mal auf einem Aushang in der Allianz Versicherung Hauptvertretung gesehen. Inzwischen sind sie ja bereits auf einem sehr guten Weg. Die Idee mit der App, die das Bremsverhalten kontrolliert, finde ich ohnehin genial. Wenn die Umsetzung gut klappt, dann glaube ich schon, dass sie ihre Vorgaben erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Künstliche Intelligenz: Mythen, Daten & Fakten

Welche KI-Mythen sind wahr? Lernen Sie beim Lesen oder Filmeschauen die neusten Debatten zur Künstlichen Intelligenz kennen und erweitern Sie Ihren Horizont!

Jetzt mehr erfahren!

Download: KI kann auch unterhaltsam sein!