Überspringen zu Hauptinhalt

4 strategische Ziele von Handelsmarken

4 Strategische Ziele Von Handelsmarken

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben oder Geschäfte im Einzelhandel, haben Sie sicher schon einmal darüber nachgedacht Handelsmarken anzubieten. Oder viel wahrscheinlicher tun Sie es sogar schon. In beiden Fällen ist es wichtig, sich zu vergegenwärtigen, warum man es macht. Denn Handelsmarken sind kein Selbstzweck und man sollte sich bewusst sein, welches überhaupt die Ziele der Handelsmarken im eigenen Sortiment sind. Wir arbeiten vier wichtige Vorteile von Handelsmarken für Sie heraus.

Ziele von Handelsmarken

1. Umsatz und Gewinnspanne

Beim Angebot von Handelsmarken entscheiden Sie selbst, mit welchem Hersteller sie zusammenarbeiten und haben viel mehr Kontrolle darüber, wie die Lieferkette aussieht, in welcher Menge Sie bestellen und zu welchem Preis Sie anbieten. Das senkt je nach Art der Zusammenarbeit die Produktions- und die Lieferkosten enorm, besonders bei einer langfristigen Zusammenarbeit. Da die Produkte gleichzeitig aber auch mit hoher Qualität punkten, werden Sie von Kunden gerne nachgefragt. Je nach dem Preis, den Sie ansetzen, entsteht daher gerade im Premium-Segment eine ordentliche Gewinnspanne.

steigende statistik

2. Mehr Freiheiten bei der Preisstrategie

Erfolg

Mit Eigenmarken können Sie Ihre Preispolitik selbst gestalten. Sie können agieren. Historisch betrachtet konnten Handelsmarken aus diesem Grunde erst so groß aufkommen – sie waren der Weg für die Supermärkte in das Preiseinstiegssegment, das vorher durch die Discounter beherrscht wurde. Aber auch die Art, wie die Preise der Handelsmarken mit den Preisen der Markenhersteller zusammenspielen, ist ein Ausdruck von Preispolitik. (Sie sind ja zum Beispiel immer einen Tick niedriger angesetzt.)

3. Differenzierung des Sortiments

Nichts ist so wichtig wie Kundenbindung, egal in welcher Branche. Und da ist gerade im Einzelhandel Vorsicht geboten: Denn die Dichte an Einkaufsstätten ist in Deutschland sehr und und es gibt ja nun auch das Internet. Da ist der nächste Einkauf für niemanden weit. Man muss den Kunden also Gründe geben, ausgerechnet in das eigene Geschäft zu kommen. Und da können Sie mit Eigenmarken Punkten. Denn mit Eigenmarken können Sie Ihr Sortiment von dem Ihrer Konkurrenten differenzieren. Da Sie die Eigenmarken selbst vermarkten, können Sie zudem darüber entscheiden, wie deren Branding, ihre Verpackung und das Image, das sie kommunzieren sollen, gestaltet sind. Damit lässt sich detailliert steuern, welche Zielgruppen überhaupt angesprochen werden sollen, und die Eigenmarke lässt sich gut in das Image eines jeweiligen Händlers einpassen. Zudem liegen auch die Produktkategorien, in denen Sie anbieten, sowie die Positionierungsstrategie für die Handelsmarken im Sortiment, ganz in Ihrem ermessen. Schauen Sie nur, was beispielsweise dm mit Balea gemacht hat. Die Eigenmarke ist für viele Leute ein guter Grund, genau zu dieser Drogerie zu gehen. Die Differenzierung des Sortiments ist sicher eines der wichtigsten Ziele von Handelsmarken.

Entsprechen Handelsmarken den Markendefinitionen?

4. Produktinnovation

Bild: Fragezeichen wird zu Glühbirne

Mit Handelsmarken können Sie selbst für Produktinnovationen sorgen, wo es die Markenhersteller nicht tun. Im Lebensmitteleinzelhandel zum Beispiel sind viele Händler schon längst mit Eigenmarken auf Themen wie Bio, vegane oder regionale Handelsmarken aufgesprungen. Dadurch haben sie eigene Akzente gesetzt und Produkte ins Sortiment gebracht, die den Kunden teilweise auch gegenüber den Artikeln der Markenhersteller echte Mehrwerte brachten. Die handwerklichen Methoden, mit denen Sie innovative Handelsmarken am besten entwickeln, können Sie übrigens in unserem Seminar zum selben Thema erlernen. Falls Sie Interesse haben: Hier gibt es das Programm!

Mit Handelsmarken die Marktposition stärken

Insgesamt laufen alle strategischen Ziele von Handelsmarken darauf hinaus, die Marktposition Ihrer Online-Shops oder Geschäfte zu stärken. Ob Sie es glauben oder nicht, aber die größten Händler aller Branchen setzen bereits auf eigene Marken. Ob sie nun Obi und Toom, Amazon und Zalando oder Aldi und Edeka heißen, ob sie Möbel, Kleidung oder Elektronik verkaufen.

Wenn Sie sich weiter zum Thema informieren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren ausführlichen Rückblick zum Handelsmarken Forum 2017. Darin finden Sie Hinweise zu Positionierungsstrategien, Trends in Retail und E-Commerce und Antworten auf die Frage, was Handelsmarken und Marken voneinander lernen können. Und falls Sie nun darauf brennen, Ihre eigenen Handelsmarken zu stärken nochmal der Hinweis auf unser Seminar „Innovative Handelsmarken“.

Handelsmarken_RB-2017

Rückblick: Handelsmarken Forum 2017

Wie stark können Sie Ihre Handelsmarken entwickeln? Nutzen Sie die Erfahrungen der Experten vor Ort, um Ihre Eigenmarken erfolgreich zu positionieren.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Bilder: Sebastian Kaulitzki, alphaspirit, viperagp, vege | de.fotolia.com

Christoph Erle

Mein Name ist Christoph Erle und ich betreue bei Management Circle die Blogs zu Personalwesen, Banken, Energiewirtschaft und Handelsmarken. Als langjähriger Freund des Netzes und Content-Marketing-Spezialist wollte ich mir die Chance nicht nehmen lassen, bei einem renommierten Veranstalter den Aufbau einer Online-Präsenz zu unterstützen. Ich hoffe, hier hilfreiche Inhalte für Sie bereitzustellen und Sie demnächst im Netz oder auf einer unserer Veranstaltungen anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen

Wie finden Eigenmarken ihren Platz in neugestalteten Sortimenten?

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse des 4. Handelsmarken Forums 2019 für Sie zusammengefasst - mit wertvollen Tipps für Ihr Business!

Jetzt herunterladen!