Dank gutem Schlaf zu mehr Leistungsfähigkeit im Arbeitsalltag

Guter Schlaf, Mehr Leistungsfähigkeit

Guter Schlaf fördert die Leistungsfähigkeit – das hat uns André Alesi, Schlafexperte und Geschäftsführer der Firma Bettenland Alesi, bereits in einem früheren Interview bestätigt. Doch wie der Mensch guten Schlaf bekommt, das ist den wenigsten vertraut.

Schlaf ist neben Ernährung und Bewegung der dritte große Baustein unseres Lebens.

André Alesi, Geschäftsführer, Bettenland Alesi

Andre Alesi Handelsmarken Forum 2018

Bettenland Alesi berät seine Kunden deshalb unter der Eigenmarke Sleep-Consulting zum Thema Schlaf und Regeneration.

Im Rahmen unseres dritten Handelsmarken Forums am 1. und 2. Februar 2018 in Frankfurt am Main hat der Experte jetzt praktische Tipps zum Thema Schlafverhalten gegeben, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

8 Tipps, wie Sie Ihre Zukunft nicht verschlafen

Hören Sie auf Ihre circadiane Rhythmik

Auf was bitte, fragen Sie sich jetzt sicherlich zu Recht. Die circadiane Rhythmik beschreibt Ihren tageszeitlichen Rhythmus, sie regelt also Ihren täglichen Ablaufplan. Sie wird oft auch als die so bekannte innere Uhr bezeichnet. Hören Sie also auf Ihren Körper und gönnen Sie sich den nötigen Schlaf, wenn Sie müde sind.

Lernen Sie Ihren Chronotyp kennen

Noch ein Fremdwort. Während einige Menschen abends nach der Arbeit so richtig wach sind, aktiv werden und sich die Nächte um die Ohren schlagen, sind andere morgens schon zu vollen Taten bereit. Nutzen Sie diese Erkenntnis und legen Sie beispielsweise anstrengende Sportaktivitäten nicht in die Phasen, in denen Sie eigentlich viel zu müde sind.

Achten Sie auf die Lichtverhältnisse

Licht kann Ihren Schlafrhythmus stören. Schaffen Sie also für sich die richtigen Lichtverhältnisse. Dabei ist Tageslicht natürlich die beste Wahl. Geht das nicht, sollten Sie aber dafür sorgen, dass die künstliche Lichtquelle möglichst natürlich ist und Sie beispielsweise nicht kurz vor dem Schlafengehen noch im grellen Neon-Licht sitzen. Das stört Ihren Schlaf.

Schlafen Sie in regelmäßigen Zyklen

Als Faustregel empfiehlt Experte André Alesi pro Nacht fünf Schlafzyklen à 90 Minuten. Insgesamt sind das also 7,5 Stunden, die der Mensch an Schlaf braucht. Wichtig ist dabei aber nicht nur, dass Sie diese Zyklen erfüllen, sondern dass Sie möglichst immer zur gleichen Zeit schlafen. Wenn Sie unter der Woche also immer um halb elf abends müde sind, dann sollten Sie da auch schlafen gehen und sich nicht an anderen Abenden bis zwölf Uhr wachhalten.

 

Profitieren Sie vom Powernapping

Diese kurzen Nickerchen-Phasen können wahre Wunder bewirken und gerade bei der Arbeit wieder für einen neuen Leistungsschub sorgen. Nehmen Sie sich am besten mittags zwischen 13 und 15 Uhr die Zeit, für 10 bis 15 Minuten die Augen zu schließen und kurz zu nappen.

Schaffen Sie sich Routinen

Sie kennen sich am besten. Was entspannt Sie? Was regt Sie auf? Integrieren Sie diese Erkenntnisse in die Phasen vor und nach dem Schlafengehen. Lesen Sie zum Beispiel immer vor dem Einschlafen ein paar Seiten, um sich zu entspannen. Verbannen Sie aber Anstrengungen für Ihre Augen und Ihr Gehirn, wie Handydisplays, blinkende Kontrollleuchten und vieles mehr aus Ihrem Umfeld – und zwar sowohl vor dem Schlafengehen als auch direkt nach dem Aufstehen.

Fühlen Sie sich in jedem Umfeld zu Hause

André Alesi hat in der Zusammenarbeit mit Spitzensportlern oft dabei geholfen, das richtige Schlafumfeld zu schaffen. Versuchen Sie also, auch wenn Sie nicht zu Hause schlafen, sich durch Routinen, Gegenstände oder Gerüche wie zu Hause zu fühlen und besser schlafen zu können.

Sehen Sie Koffein als strategischen Partner

Kaffee, Energy Drinks und Co. gehören heute zum Alltag – besonders bei beruflich gestressten Personen. Achten Sie aber darauf, wann Sie Koffein zu sich nehmen und setzen dieses viel mehr als strategischen Partner, zum Beispiel vor einer Präsentation ein. Kurz vor dem Schlafengehen hingegen ist Koffein mehr als ungünstig, da es Ihre Schlafruhe immens stören kann.

Ausgeschlafen durch den beruflichen Alltag

All diese Tipps haben ein Ziel: Dass Sie ausgeschlafen durch Ihren beruflichen Alltag gehen und merken, dass Sie wacher und leistungsfähiger sind. Gehen Sie es an und gönnen Sie sich guten Schlaf – denn:

Ausgeschlafene Mitarbeiter haben eine höhere Leistungsfähigkeit, sind kreativer und werden weniger krank.

André Alesi, Geschäftsführer, Bettenland Alesi

Rückblick Handelsmarken Forum 2018

Rückblick Handelsmarken Forum 2018

Lesen Sie jetzt den Rückblick zum Handelsmarken Forum 2017! Wir haben alle wichtigen Fakten der Beiträge, Fachforen und Diskussionen für Sie zusammengefasst.
Jetzt kostenlos herunterladen!

Martina Große Bley

Ich bin bei Management Circle Teamleiterin für das Content Marketing und unter anderem für die Themen-Blogs Soft Skills, Projektmanagement und Handel verantwortlich. Mit abwechslungsreichen Artikeln, Interviews und Gastbeiträgen unserer Referenten informiere ich Sie über die neusten Entwicklungen und gebe Ihnen Tipps, um die eigenen Kompetenzen verbessern zu können. Ich freue mich auf den Wissensaustausch mit Ihnen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie werden aus Eigenmarken Lieblingsmarken?

Um Eigenmarken erfolgreich zu positionieren, muss Neues gewagt und Risiken eingegangen werden. Lassen Sie sich inspirieren und lesen Sie den Veranstaltungsrückblick zum Handelsmarken Forum 2018!

Jetzt herunterladen!

Praktische Tipps für einen erfolgreichen Arbeitsalltag!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Aufgaben noch souveräner meistern und beruflich so richtig durchstarten! Nehmen Sie Ihren Erfolg selbst in die Hand und erfahren Sie unter anderem, wie Sie Stress bewältigen und Gesprächspartner begeistern.

Jetzt herunterladen!